popnapp

Sad Eyes

  • Autor popnapp
  • songvote_creation_date
Traurige Augen, fliessende Tränen und Liebeskummer. Wunderbar. Aus diesem Material machen sich die Hits fast von alleine. Wenn man den Text ohne die Musik liest, könnte man bei den vielen uhuhuhus an ein Lied für Eulenvögel denken. Aber es soll eher hemmungsloses Heulen eines hemmungslosen Weicheis andeuten. Die Popmusik ist voll von sowas. Musikalisch habe ich ein wenig die glohreichen XTC als nebelhafte Zielgestalten vor Augen gehabt. Ich finde, die Dosengitarre klingt ein ganz klein wenig, als wäre sie von deren Album "The Big Express". Back in the Achtziger, nur für Eingeweihte. Es erschien mir etwas kniffelig, die Wechsel zwischen Shuffle-Rhythmus und straighten Achteln deutlich rüberzubringen. Aber was solls. Ist ja alles irgendwie 4/4, außer da wo es 3/4 ist. Mit Rhyhtmuswechseln den Hörer ein wenig zu überraschen ist vermutlich ein billiger aber hoffentlich wirkungsvoller Trick. Vielen Dank für alle Kommentare und Votings! ---------------- Sad Eyes I've been crying my heart out, you caused some pain I've been crying my eyes out, I was down before again and again, you know but this time it's easy to get over you I just need forever and a myriad of lonesome blues -refrain- I packed my bags and hide away my sad eyes, my eyes for you, uhuhuhu my tears, my sighs are blue, uhuhuhu, for you I got the blues for you, so so blue I could tell you don't love me but what's the use I could see all the signs now but then to act accordingly I refused these are silly times now with all my tears wash away the laughter and the memories of happy years -refrain- I won't fall in love again, oh no this feels like the end, oh woa cry, I cry, uhuhuhu cry, I cry, uhuhuhu, for you dry my tears and pack my bags and hide away my sad eyes, my eyes for you, uhuhuhu my tears, my sighs are blue, uhuhuhu
Autor
popnapp
Song-Veröffentlichung
Artist
popnapp
Kategorie
Pop
Aufrufe
718
Bewertung
8,47 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

Hobelhai
Ohrwurm. Super produziert. Mich erinnerte das eher an so Sachen wie ELO oder die Bay City Rollstuhls.
  • Danke
Reaktionen: popnapp
Beyolie
Die Gitten bis 0:48 (und dann wieder ab 1:13) strapazieren ein bisschen die angegriffenen Kopfhörer-Lauscher linksseitig; der Refrain hat da eine gewisse Saviour-Funktion (um im Osterfeiertags-Jargon zu bleiben). Eine bestimmte Frequenz deiner Roth-Händle Vocals hättest Du auch noch rauskicken müssen. "Mit Rhyhtmuswechseln den Hörer ein wenig zu überraschen ist vermutlich ein billiger aber hoffentlich wirkungsvoller Trick." Ja, gelungen. Aufwändig - wie immer. Aber, evtl. geht Dir das ja total leicht von der Hand.
  • Danke
Reaktionen: popnapp
sanoor
Refrain und Bridge sind klasse. Eine kleine Reise durch die Musikgeschichte, dazu richtig schön eingängig. Die Strophen fallen deutlich ab. Da klingt es mehr, als wenn du dich selbst zitierst. Richtig organisch fügen sich Strophe und Refrain nicht zusammen. Da braucht es schon einige Kunstgriffe (die in diesem Forum wohl nur du beherrscht). Den Sound der Gitarre in der Strophe empfinde ich als zu aufdringlich. Insgesamt ein durchmischtes Bild, bei dem das Positive aber am Ende überwiegt.
  • Danke
Reaktionen: popnapp
HarrySH
Bei deiner Musik habe ich immer wieder ne Musicalbühne vor Augen. Da passieren oftmals ungeöhnliche Arrangements, ausgefallene Akkordverbindungen und nicht zuletzt plötzlich wieder eine Einlage ala Beatles. Macht Laune, weil nicht langweilig.
  • Danke
Reaktionen: popnapp
hpfmusic
Es könnte die ganze historische Musikographie an mir im Schnelllauf vorbeiziehen, aber nen Popnapp erkennste sofort und das ist es ... musste erstmal schaffen !!! Diessr hier erschließt sich auch erst nach dem mehrmaligen Hörgenuß, was ich natürlich mit Freuden tue ;-) Ja, da ben ik te huis (wie wir hier so NL grenznah sagen) Lg HpF
  • Danke
Reaktionen: popnapp
XCapt
Ja doch....:) Nummer wirkt auf mich authenischer als Deine letzte dt. Nummer-. Das ist der Poppnapp :) Sicherlich ein Song für dem - zumindest ich - zweimal gebraucht habe um harmonisch und stilistich reinzukommen. Die Tempoveränderungen find ich gut und fast schon nötig um den Unterschied zwischen Hook und Vers zu erkennnen. Ein wahres Donnerwerk an Akkorfolgen und Mehrstimmigkeit....Repekt! Geang: na ja das Du nun nicht der weltgrösste Sänger bist - weisst Du ja - aber hey drauf gesch*** ! Du bis Poppnapp da schauen wir drüber hinweg.... Ending: Fade-Out. Schade!
  • Danke
Reaktionen: popnapp
Cathrin
Hallo! Ein gelungener und ideenreicher Song! Gefällt mir! Der Gesang könnte etwas gefühlvoller sein. Ansonsten sehr gut gemacht. Gruß, Katrin
  • Danke
Reaktionen: popnapp
Argasos
100 Prozent meine Kragenweite. Billig ist es nicht. Vor allem wirkt es trotz der Progression nicht beliebig. Die Vorhalte im Refrain hat schon Richard Strauss in den Metamorphosen komponiert und Genesis hats früher auch in ein paar Songs so gemacht. Da gings auch oft um traurige Sachen. Du weißt halt was du tust. Kunst, denn da steckt sehr viel Tiefe drin, dennoch kann auch ein oberflächlicher Mensch dieser Nummer sicher etwas abgewinnen. Volle Punktzahl.
  • Danke
Reaktionen: popnapp
Krax
Songwriting und Arrangement finde ich nicht schlecht. Auf billige Tricks falle ich voll gern rein. ;) Im Mix kommt mir die Gitarre zu laut vor. Der Gesang, vor allen Dingen der mehrstimmige, klingt irgendwie "unsauber". So leicht angekratzt/übersteuert. Und auf mich wirkt es auch nicht so, als sei dieser Effekt gewollt. Nach dem langen Fade-Out stehen noch einige Sekunden auf der Uhr und ich wunderte mich, was jetzt noch kommen soll. Kam aber nichts mehr.
  • Danke
Reaktionen: popnapp
docmidnite
Aufwändig und großartig gemacht, die Chöre: Großes Kino und dazu sehr außergewöhnlich wenn auch vieles aus der Musikgeschichte zitiert wird (Ich höre McCartney im Bass und viel Beatles sowieso). Cool find ich auch, dass Du Deine typischen Chordchanges sogar auf Gitarre funktionieren ;-). Berühren tut´s mich jedoch nicht... Und die gedoppelte Hauptstimme... die kritisiere ich schon zum 3. mal, glaub ich...
  • Danke
Reaktionen: popnapp
BrotUndVasser
Ich genieße es immer Ihr Gesang und Songwriting! (~ Bing translator) :) :)
  • Danke
Reaktionen: popnapp
speedtom
XTc! (übrigens mit kleinem "c". Auch für Eingeweihte! ;-) Ja, das sind Bands, die werden heute irgendwie nicht mehr hergestellt. Ich kann auch im Mittelteil (I won't fall in love again..) eine Anlehnung erkennen! Der Rest, vor allem der Refrain ist sehr beatlesk - aber egal, nach den ganzen Schlager-haften songs der letzten Zeit, in denen ich dich schon an die "seichte Seite der Musik" zu verlieren drohte, ist das wieder eine grossartiges Lied. Sehr clever und verspielt, und ein Song, den man - perfekt ausproduziert - sich im Radio wünschte.
  • Danke
Reaktionen: popnapp
helge1973
Das zwar strukturierte, aber veränderte Tempo bremst den Spass. Ist so wie beim Sex, wemma kurz vor dem ... ach, egal ... :schaem: Die (gute) Vox ist endlich mal ohne viel Gedöns ausgekommen, benötigt auch den nervigen Hall nicht, passt. Songwriting mal wieder hervorragend, Akkord-Wechsel dieses Mal nunacierter, punktierter - passt auch. Der Mix ist jedoch suboptimal und damit meine ich die Instrumente untereinander, da ist mir die Gitte ZU dominant und wischt mim Rest der Instrumente den Boden und die bereits auf dem Boden liegenden restlichen Instrumente, schwimmen dann noch in einer matschigen Soße und vermissen deren Transparenz. Der Gesang hätte übrigens mehr Emotionen vertragen. Ein Coyote trauert schliesslich auch heulender. Hier sind die Emothiones (bitte lifpeln!) fast schon norddeutsch. Durchwachsen.
  • Danke
Reaktionen: popnapp
NinaEins
Da hast du aber mal wieder eine echte Rosine aus deiner Pipeline geschossen. Super gemacht. 12 Punkte von mir für das Eulen-Weichei. :D Wie machst du das nur? Immer wieder beeindruckend. Liebe Grüße N. Ps: mich erinnert es etwas an Barlclay James Harvestehude ;) irgendwie. Oder?
  • Danke
Reaktionen: popnapp
jet2
sehr cooles stück, psychedelic elobeachbeatles...
  • Danke
Reaktionen: Ishido und popnapp
stonyroad
ICh finds sehr gelungen. Schöne Paperback Writer-like Gitarren am Anfang ( vom Sound besehen) Der Schwung geht manchmal verloren, kommt aber im originellen Refrain zurück, wo mich die Gitarren Getting-Better erinnern Die Penny Lane Bläser kommen leider nicht gebührend durch weils VST das verwendest sehr mumpfig ist. Hier hätten bessere Bläser wunder gewirkt. Trotzdem hats mir sehr gefallen.
  • Danke
Reaktionen: popnapp
holgi
So, ich höre es zum dritten mal :) Die Dosengitarre ist gut, evtl. zu tight, aber nun. Dein Gesang zu Beginn passt super, reduziertes Arrangement, alles top. Jetzt kommen die Chöre mit den Drums, sehr gut. Die Tempowechsel wie immer bei dir überraschend, das Loch bei 1:34 nimmt den Drive, schade, ist nur kurz aber es wirkt. Dann wieder der Refrain, sehr gelungen. 2:19. Ab jetzt finde ich wird der Gesang hier und da scheinbar unmotiviert, nicht oft, aber es macht den Eindruck, bis zum Fade Out. Fazit: Super Song, mit wenigen Schwächen.
  • Danke
Reaktionen: popnapp
Oben