Raus

Rendezvous

  • Autor Raus
  • songvote_creation_date
Auf diesen Song bin ich durch einen Freund gekommen. Hat so öfters ein Rendezvous gehabt ist aber leider jedesmal kläglich gescheitert. Bei den Aufnahmen zu dem Song im Studio standen wir leider unter Zeitdruck. Ich am Bass und Gesang mit einer Rippenfellentzündung ätzend zu singen. Wenn noch fragen dann zu mir. Text und Musik Andreas Daniel
Autor
Raus
Song-Veröffentlichung
Artist
Raus
Kategorie
Pop
Aufrufe
197
Bewertung
4,00 Stern(e)

Song-Rezensionen

T
Also hier es wieder das Schlagzeug. Ahhhh! Spielst Du das selber? Dann nimm doch lieber ein sample oder stell den Drummer ruhig! Das klingt nach weniger als Schülerband. Das HIHat wird überhaupt nicht betont. (Also die Eins fest und die EinsUnd nicht so fest) :) Die Songidee ist gut!
P
Mal wieder jemand der viel über seinen Song zu schreiben weiss *ächz* MfG Chris
K
Ziemlich monotoner Deutschrock. Als Frankophiler stört mich die harte und plumpe Artikulation des Wörtchens "Rendezvous" (führt aber nicht zur Abwertung), da kriege ich Ausschlag von. Auch hier ist der Mix in vielen Belangen suboptimal, die Vox werden von den Gitarrenwänden fast erdrückt. Wobei die Gesamtperfomance auch im Allgemeinen schlichter ist als in dem anderen Song. Für diesen Song wäre die Rolltreppe angebrachter als der Aufzug, denn der hakt und bleibt zwischen den Etagen stecken. ;-)
Wennto
keine Beschreibung - kein Feedback, nur die Sterne
MelvinWish
Hi, Naja eine Beschreibung hätte ich auch schon gerne gelesen, Also ich finde den Song jetze garnicht so schlecht, etwas eintönige Stimme, aber coole Gitte.. Klingt so ein bisschen nach Clowns und Helden meets the Onkelz ;-) Von mir 5 Points Gruss der Todd...
Master-Master
langweilig
R
Oh, da taucht jemand mit dem Aufzug nach 4 Jahren Abstinenz aus dem Keller wieder auf ;-) Dein Werk fängt nicht poppig an, sondern rockig. Insofern ist die Kategorie zum Einordnen des Songs nicht ganz korrekt gewählt. Und wenn ich schon mal an Nörgeln bin, warum hast Du nicht ein paar einleitende Worte geschrieben. So weiß man, bzw. ich nicht, inwieweit Du das original eingespielt hast oder welcher Anteil aus der Dose kommt. Ich denke, hier ist instrumentell ordentlich live dabei, weil ich mehrfach kleine Tempoungenauigkeiten zu hören glaube. Insbesondere fällt das zwischen 04:10 und 04:30 auf. Davon abgesehen rockt das Ding so ähnlich wie Status Quo, ohne viele Schnörkel, aber auch ein bißchen langweilig. Der Anfang zieht sich....uahh... und wenn dann bei knapp 1 Minute Deine grundsätzlich guten Vocals kommen, ist man schon ein bißchen mehr enttäuscht, denn auch die Vocs klingen etwas saftlos, platt. Ich meine, sie sitzen weder effekt- mäßig noch lautstärkemäßig angemessen zwischen den Instrumenten. Und gegen Ende könnte man meinen, dass BAP soundmäßig mitmischt, aber das bleibt nur ein Echo-o-o-o- in meinen Ohren. Nachdem ich knüppelhart die Pleytoons mit 9 Sternchen und das Werk von Popnapp sogar mit 10 Lorbeerkränzen versehen habe, verstehst Du sicher, dass ich fairerweise über das Mittelmaß nicht hinausgehen kann. Da Dein Opus kompositorisch eher flach gehalten ist, was für mich immer das Hauptkriterium darstellt und auch im Mix noch gehörig Verbesserungsbe- darf herauszuhören ist, hoffe ich, Du tauchst nicht wieder bis 2015 in den Keller ab, wenn Du von meiner Seite nur mit 4 Sternen bedacht wirst. Denn entmutigen will ich Dich mit diesem Votum keineswegs. Bitte komm bald wieder!
Oben