KascheK

Paranoia olé!

  • Autor KascheK
  • songvote_creation_date
Neuer Monat, neuer Song: Textlich geht's um den neuen Volkssport - Paranoia.
Musikalisch unterstützt haben mich Malt30 an den Drums (durch den aus einem eher rockigen Ansatz mehr was shfflig-funkiges wurde) und Speedtom mit nimmermüdem Einsatz an den Vocals.
  • Danke
Reaktionen: 2 Mitglieder
Autor
KascheK
Song-Veröffentlichung
Artist
KascheK
Kategorie
Rock, Metal, Punk
Aufrufe
1.155
Bewertung
8,83 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

N
Von der Idee bis zur Umsetzung ein gelungenes Stück. Abwechslungsreich, der Gesang könnte etwas lauter sein, aber der deutsche Text holt’s raus. Klasse!
  • Danke
Reaktionen: KascheK
cartoffle
Ja, klasse!
Locis
Innovation, Umsetzung, Musikalität. Was will man mehr?
stonyroad
Lässiger, funkiger Song Song, schön anders.

Gitarren klingen Supergut.
Speedtoms Vocals sind von der Gesangslinie her gesehen gewöhnungsbedürftig, aber schon sehr beeindruckend.
Lediglich der Drummer.... ;)
BrotUndVasser
alles sehr gut!! :)
SoulFrontier
Musik und Text saugut. Auch die Umsetzung ist klasse. Vox passen.
Hier und da sind mir die Geräusche zu laut im Mix. Sonst alles schick.
helge1973
Da hat einfach jeder seinen Job gut gemacht und ja: man kann sich beim Fast & Furious-Tom für den geilen und sehr betonten Gesang nur bedanken und dann weiter gehen - mehr nicht.

Tolle Leistung von allen. :right:
  • Danke
Reaktionen: speedtom und KascheK
jet2
klasse stück,
anders als die anderen...
gefällt mir...
9/10
Marry50a
Thema gut textlich umgesetzt. Hab mich sogar mehrmals umgedreht! :eek:
Tolle Gitti.... Gesang könnte manchmal mehr nach vorn, sprich etwas lauter. Aber, der Song gefällt mir irgendwie! :)
  • Danke
Reaktionen: KascheK und speedtom
G
  • Gelöschtes Mitglied
  • 8,00 Stern(e)
Gelungene Nummer. Größtenteils finde ich die Vocals einfach zu leise. Sind für mich zu sehr nach hinten gemischt. Die könnten für so einen Song ne gute Stereobreite vertragen.
Kann man mit Delay erzielen. Und noch so andere Dinge, die mir mixtechnisch nicht so gefallen. Wie gesagt, sonst ne runde Sache. 8/10
  • Danke
Reaktionen: KascheK und speedtom
Out Of Mind
Kein Song von der Stange. Feine Songidee, klug umgesetzt.
stoman
Insgesamt eine nette Kollaboration, die aber ein wenig hinter dem Möglichen zurückbleibt.

Ab 0:50 hätte ich mir gewünscht, dass das Stück ein bisschen Fahrt aufnähme. Da fehlt mir etwas.

Im Mix kabbelt sich viel, was insbesondere zu Lasten des Gesangs geht. Am Ende verschwindet der Gesang ganz tief im Mix und wird von den Gitarren brutal zugeballert.

Für mich eine 7. Ein besserer Mix könnte daraus 8 Sternchen machen.
  • Danke
Reaktionen: KascheK und speedtom
FrankyDschie Geigges
  • FrankyDschie Geigges
  • 8,00 Stern(e)
Könnte mir denken, dass "Das Auge Gottes" zu den Vorbildern gehört!? Und wie ich finde, kommt das Stück - wenn es denn so ist - dem Vorbild schon wirklich sehr nahe! Sehr gut gemeistert finde ich die musikalische Umsetzung des Textes! 8 von 10 Sternchen dafür von mir!
popnapp
Bis 2:07 hätte ich noch geschrieben, dass das Songwriting nicht sooo super ist und irgendwie die tolle Gitarre/Drum-Abteilung keine Einheit mit den tollen Vocals eingeht. Auch vom Timing her irritierende Freiheiten der Vocals gegenüber den erlesenen funky Instrumenten. Aber mit dem Refrain ab 2:07 gibt es auch schöne Synthie-Effekte, die ich als songdienlich empfinde, da kommt zusammen, was zusammen gehört. Atmosphäre und coole Stimmung. Auch die Backgroundvocals gefallen mir ab da richtig gut. Starkes Finish!
Turquoise
Speedtom zeigt ganz neue Facetten. Grins. Gefällt mir.
An einigen Stellen (z.B. ...verrückt, aber wie kannst du das...) hätte man die Stimme ein bisschen besser in den Groove reinschneiden müssen.
Bisschen schade auch, dass die Stimme fast durchgängig ein Mü zu leise rüber kommt, gerade gegenüber der Solo-Gitarre oder dem späten Synthie. Man muss immer ganz angestrengt hinhören, um den Text zu verstehen. Das Ergebnis scheint auch bisschen überkomprimiert, so dass im Wah-Solo-Teil und danach die Drums voll weggedrückt werden.

Feine Drums, feine Gitarren. Songaufbau auch gelungen. Schönes Ende.
Eigentlich hätte ich mich gern den euphorischen Kritiken angeschlossen.
Ab er dafür reicht es nicht ganz.

8/10
Kosaken-Kaffee
:music:
9/10
Teestunde
Mist, jetzt hatte ich so eine tolle Kritik geschrieben und dann hat beim Voting i-was nicht geklappt. Noch mal tippe ich das jetzt nicht. 10 von 10 muss reichen
G
  • Gelöschtes Mitglied
  • 10,00 Stern(e)
Eleganter, farbenfroher Jazzrock mit geilen Drums, interessantem Text und optimal eingepasstem Gesang. Was will man mehr? (-als zehn Sterne!)
Oben