K

I Love My Bass

  • Autor Kassettenrekorder
  • songvote_creation_date
Diesen Song habe ich meiner Housezeit (1989 - 2001) und meiner langjährigen Zeit als Bassist (12 Jahre) gewidmet. Dieser Song wurde Quick 'n Dirty erstellt. Wichtig war für mich das der Bass zur Geltung kommt und das man an die damalige Housezeit (1996) erinnert wird. Erstellt wurde der Track mit dem Yamaha EX 5 und zzum Abmischen wurde wiederum MAGIX STUDIO DELUXE 2005 verwendet. Salve P.S.I P.S: 121,2 bpm
Autor
Kassettenrekorder
Song-Veröffentlichung
Artist
P.S.I
Kategorie
Techno, Dance, Trance
Aufrufe
250
Bewertung
5,00 Stern(e)

Song-Rezensionen

Kesse
Hi, das dümpelt noch mehr vor sich hin... und langweilt bereits nach einer Minute... habs kompett gehört in Ewartung,dass noch was auflockerndes kommt... bis auf den unangenehmen Zitschersound... kommt aber nix [color=CC3300]Gruss [/color] [size=large][color=00CC00]K[/color][color=0000ff]e[/color][color=0099ff]s[/color][color=ffff00]s[/color][color=990000]e[/color][/size]
antares
Hi, Ab 00:40 würd ich das Thema des e.Pianos erweitern, den Beat aufbauen, den Klang sowies "steuern" wollen (Hall auf Snare/HiHat, was auch immer). Bis 01:04 ist der Bass wirksamer als das Panning des e.Pianos, werde Dir klarer was Du musikalisch aussagen willst, versuche Dich mit einem Konzentrat deiner Ideen. Bis 01:28 wirkt es noch deutlich unaufgeräumt. Was will wie und wo dominieren? Beachte deine Art des Arrangements ... höre ganz kritisch hinein. Ein frecher und kecker Part ab 01:28 öffnet sich, jeppa gut gemacht! Tipp: achte oder ergänze den Klang mit der Verteilung im Stereo-Panorama, gib Dich nicht so schnell zufrieden ... Dateil-Arbeit versüssen oft den Hörgenuss ;-) Ab 01:44 (dito ab 01:52) Ein Thema-Wechsel oder ein erneuter Bezug auf vorangehendes wirken kurzweilig schlüssig für folgendes. Überdenke dein Arrangement und Einsatz der Instrumente. Deine Intention ist durchaus erkennbar, auch mit "Aftertouch" via Orgel ... achte auf die Melodie-Führung im Ganzen, behelfe Dich nicht nur auf einzelne "Erweiterungen" sondern komponiere Abschnitte, bis diese Dich selbst vom Hocker schmeissen (ups ... ist es schon passiert? ... lach). Ab 02:15 könnten auch Akzente (Drums? warum nicht!) den Part betonend oder eröffnend wirken lassen. Ab 02:19 mal die nun bekannt phrasierende Orgel ruhen lassen (harmonisch sowieso!) Es verleitet mich nun zum "FFWD" Button ... es passiert nicht viel neues, mal ein Geräusch u.s.w., mal da ein Klang und rhythmisch bleibt es stehts statisch. Der Song wäre glücklicher im FeedBack-Forum aufgehoben, dies aus dem Grund, um mehr Resonanz mit hoffentlich helfenden Kritiken zu erreichen. Zu mehr als 5 aufbauenden Punkten kann ich mich nicht begeistern ... hm ... lg antares
Blitzdieter
sorry aber das klingt irgendwie nach alleinunterhalter mit keyboard hat mir nicht gefallen
melancholeriker
  • melancholeriker
  • 6,00 Stern(e)
schöner ansatz, aber mir fehlt so ein wenig druck, klingt alles sehr dünn, ein paar effekte würden nicht schaden! vielleicht nochmal dransetzen?
Oben