i ain`t mad

Song in 'RnB, Funk, Soul, Reggae' von norulez gepostet, am 20.04.17.

  1. norulez

    norulez

    Registriert seit:
    15.03.17
    Punkte:
    37
    37
    norulez, 20.04.17
  1. Marry50a

    Marry50a Neues Mitglied

    Registriert seit:
    23.06.13
    Punkte:
    1.234
    1234
    Tolle Stimme, schönes Intro.......dann "Computermucke", die uns nicht sonderlich anspricht, weder vom Song noch vom Sound. Hätte man mehr von machen können, vielleicht noch mal neu überarbeiten????
     
    Marry50a, 28.04.17
  2. musicdevil

    musicdevil Veteran

    Registriert seit:
    22.11.09
    Punkte:
    23.524
    23524
    Klingt für mich nach vielen Loops
     
  3. Audiotic

    Audiotic

    Registriert seit:
    11.07.14
    Punkte:
    972
    972
    Der Anfang ist toll. Die allgemeine Stimmung auch. Schön das Genre aufgegriffen.
    Leider machen es die zu lauten Drums für mich anstrengend und über die Hälfte hinaus fast unhörbar. :(
    Ausser den gesamten DrumsBus runter drehn müsste man glaub gar nicht viel machen.
    Dann stellt sich aber die Frage: Ist denn ausser den Drums überhaupt was selbst gemacht?
     
    Audiotic, 26.04.17
  4. hermestc

    hermestc

    Registriert seit:
    20.10.12
    Punkte:
    2.213
    2213
    Intro gut. Beat nicht so. Mix ausbaubar. Einfach Loops aneinander gehängt?
     
    hermestc, 24.04.17
  5. Ash

    Ash

    Registriert seit:
    20.09.16
    Punkte:
    1.521
    1521
    Hätte man deutlich besser abmischen können, besonders wenn man so eine schöne Stimme zur Verfügung hatte. Bitte nochmal
     
    Ash, 24.04.17
  6. DHG

    DHG

    Registriert seit:
    25.04.15
    Punkte:
    3.924
    3924
    Der Anfang hat mich neugierig gemacht. Er ist zwar recht lang aber hat was. Dann setzten die Drums (insbesonder HiHat) ein und es wird mit zunehmender Spieldauer schon fast nervig. Der eine Break in der die Drums kurz aussetzen war wie eine kurze Erlösung. Hinten raus hört man meiner Meinung nach was möglich gewesen wäre. Insgesamt fehlt aber eindeutig die Abwechslung. Wenigstens mal kurz ne Spur muten, eine Filterfahrt, irgendwas, da kam leider sehr wenig. Auch die Lautstärkeverhältnisse stimmen nicht (wenn selbst ich das merke muss das was heissen).

    Ich finds dennoch ganz gut (der Gesang reist hier wohl auch sehr viel raus) aber da wäre viel viel mehr drin gewesen, schade!
     
    DHG, 24.04.17
  7. Beyolie

    Beyolie

    Registriert seit:
    27.03.11
    Punkte:
    4.743
    4743
    Zieht man die (wirklich guten) Vocals von Frau Lydia Harrell (die hoffentlich frei verwurschtelbar sind), und die anderen Loops vom Gesamtwerk ab, dann müssten ein gutes, einfallsreiches Arrangement und evtl. ein guter Mix stehen bleiben, um als eigenständiges Werk bevoted werden zu können. Es groovt schon recht ordentlich, ich seh's mal als Soundcollage. Die Schlagwerkabteilung ist etwas zu dominant gemischt. Für die Länge zu bisschen zu wenig Abwechslung.
     
    Beyolie, 24.04.17
  8. jet2

    jet2

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    6.647
    6647
    gefällt mir.
    besonders der gesang ist klasse.
    insgesamt vielleicht ein kleines bischen zu lang.
    die snare für meinen geschmack ein μ zu laut.
     
    jet2, 23.04.17
  9. oati

    oati

    Registriert seit:
    19.04.05
    Punkte:
    3.223
    3223
    Bin bei pivo7, dass da mehr geht, wenn der Song anständig ausproduziert wird. Grundsätzlich gefällt's mir aber.
     
    oati, 20.04.17
    norulez bedankt sich.
  10. pivo7

    pivo7 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    17.11.15
    Punkte:
    344
    344
    Groove soweit ganz gut (m.E. mehr mit Punktierung arbeiten), Sängerin seehr gut :O))! Dümpelt etwas belanglos vor sich hin (where is the beef/hook?) Schade, hätte man - bei dem mächtigen Potential der Vocals - (viel) mehr draus machen können (müssen). Die Frau ist (falls nicht Konserve) völlig unterfordert!
     
    pivo7, 20.04.17
    norulez bedankt sich.