oingwer

Heart of the Sea

  • Autor oingwer
  • songvote_creation_date
Hallo zusammen,
ich möchte gar nicht viel über dieses Musikstück sagen, denn es soll für sich selbst sprechen. Ich hoffe, Euch gefällt das Musikstück.

VG
Okke
Autor
oingwer
Song-Veröffentlichung
Artist
Okke Ingwersen
Kategorie
Orchestral
Aufrufe
483
Bewertung
7,13 Stern(e)

Song-Rezensionen

Donbastiano
Ich mag Orchester Musik total. Zum Anfang erinnert mich Dein Track an Audiomachine, die scheinbar ziemlich etabliert sind in der Filmszene. Wobei dies auch gerne schell mal zu sehr nach Productionmusik klingt. Ich denke, wenn Dein Song eine andere Mischung hätte, dann könnte er mit dem vorhandenen Arangement einiges reissen. Es sind ein paar Instrumente auch zu laut. Den Titel selbst find ich gut.
  • Danke
Reaktionen: oingwer
popnapp
Weil ich die anderen Kommentare teilweise schon gelesen hatte, achtete ich beim ersten Hördurchgang darauf, wann ich spätestens eine neue Melodie erwarten würde und es passte genau. Bei 1:19 hatte ich die Hörerwartung "jetzt" und schon kommt ein wunderbarer, orchestraler Teil (sehr schön instrumentiert).
Was ich dann gerne ab 1:41 gehört hätte, wäre die bekannte Melodie, diesmal aber verarbeitet (oder wie man das nennt) und vor allem endlich mit einer anderen Begleitung. Mit kommt das spannende Arpeggio der tieferen Violinen (Bratschen?) etwas aufdringlich und eintönig vor. Dieselbe Melodie aber mit anderen Gegenstimmen, vielleicht mal lyrischer alles oder irgendwie so. Und dann kommen diese Achteln ab 2:58 sogar noch einmal und diesmal im Vordergrund.
Man kann es natürlich nicht jedem recht machen. Meinen Hörerwartungen (oder vorsichtiger formuliert, meinen Hörwünschen) läuft es ab 1:41 etwas zuwider. Doch bis dahin genau richtig.
  • Danke
Reaktionen: oingwer
rho
Das Stück erinnert mich stark an die sogenannte Produktionsmusik, die aus den zahllosen Historien- oder Naturdokus der letzten 20 Jahre nicht mehr wegzudenken ist. Kaum variierte ostinate Motive, darüber eine elegische Streichermelodie und Akzente mit tiefem Schlagwerk. Bereits diese Anlage macht meistens den Sequenzercharakter dieser Musik aus, selbst wenn sie mit hochwertigen Sounds umgesetzt worden ist. Meistens freut mich, wenn visuelle und sprachliche Inhalte davon ablenken.
stonyroad
Ich bin auch nicht in diesem Genre zu hause, höre solche Musik nur hier, beschäftige mich mit anderen Musikarten. Jedenfalls ist dein Musikstück hörenswert um einen Kommentar da zu lassen.

Finde es nicht so schlimm wenn man keine überzeugenden Samlpes hat, die einen professionellen
Klang erzeugen. Von daher ist es mit anderen Mitteln gelungen.

m.M. ist die Komposition weniger gelungen.
Du hast hier ein echt gutes kraftvolles Thema geschaffen. Leider durchzieht es sich von Anfang bis Ende. Einige Variationen tauchen auf, hauptsächlich Varianten des Themas. Es sollten auch hin und wieder eigenständige "Nebenthemen, Nebenzweige" dabei sein, um danach zum Hauptthema zurückkehren.

In dieser Form, ohne begleitende Dokumentation oder einen Film, fehlt die Bindung des Zuhörers.
  • Danke
Reaktionen: oingwer
holgi
vorweg; ich bin in diesem Genre nicht zu hause, daher bewerte ich wie jemand der nur "konsumiert" ohne sich für das Technische zu interessieren :)

Melodien und Atmosphäre sind gut gelungen, passt als Filmmusik, gut gemacht

das Instrumentarium jedoch klingt künstlich, also so, als würde man versuchen wie ein echtes Orchester zu klingen es aber nicht schaffen, das ist schade
das Ende dann ist mir zu abrupt

Fazit: ich mag es aber es klingt nicht "zeitgemäss", letzteres weil ich weiss, das hier die Spezis aus ihren Maschinen ganze Orchester zum klingen bringen, als wären sie aus Fleisch und Blut
  • Danke
Reaktionen: oingwer
jet2
irgendwie drängt sich bei mir im zweiten durchlauf der melodie am ende im bass ein D# anstelle einem a# auf.

ansonsten ordentlich gemacht. vielleicht insgesamt etwas viel hall.
  • Danke
Reaktionen: oingwer
G
  • Gelöschtes Mitglied
  • 9,00 Stern(e)
Spontan spielt sich Phantom of the Opera ab, obwohl ich das nie bewusst gehört habe. Aber genau diese Vergleiche können sowohl erhebend als auch vernichtend sein.

Schlussendlich ist es einfach geniale Filmmusik. (Also ist der Hansi doch schon im Forum!) Klassisch moderne Musik ziemlich gut abgemischt.
  • Danke
Reaktionen: oingwer
pivo7
Hmmm... "richtige" Musik ;O)
Erinnert mich spontan an "Tribute von Panem". Warum, weiß ich auch nicht genau!?! Ist nur so'ne Assoziation!

Die Dauerbratsche im Background könnte evtl. ab und zu etwas variieren. Das Stück braucht noch eine ganze Menge Brücken, Fill-Ins, Transposes, Variationen, evtl. auch Tempowechsel oder ähnliches! Und natürlich auch ein adäquates Intro und Ending! Es strahlt noch nicht genug Abenteuer und Spannung aus!

Aber für den Anfang schon ganz nett ;O)

Auch hier kann ein Besuch bei Klaatu wahre Wunder wirken: "JKW18CQri6A", "4JkK8AX0Du0" (auch in andere Stücke reinhören ... eine wahre Wunderkiste!!) oder ELO "8ffLpnI-RXY (Jeff Lynne ist sooooo geniaaal)"

8/10

By the way: gerade gefunden! Eine extrem lehrreiches Beispiel für geniale Harmoniekunst:
https://tabs.ultimate-guitar.com/tab/james-taylor/youve-got-a-friend-chords-56577
  • Danke
Reaktionen: oingwer und Mike2009
Oben