popnapp

Easy Now

  • Autor popnapp
  • songvote_creation_date
"Du machst es dir zu leicht" ist ein Vorwurf, den ich hin und wieder von meiner Frau zu hören bekomme. Alternativ zu einer schwierigen Diskussion hat unsereins ja zum Glück die Möglichkeit nur "du hast wie immer recht" zu sagen und die Widerworte später heimlich in einen Song zu packen. Ich finde nämlich, es ist schon schwer genug, es sich so leicht wie möglich zu machen. Entgegen meiner meisten anderen Beiträge ist hier das Songwriting auch mal ganz frisch. Keine olle Nummer aus der Schublade sondern erst ein paar Wochen auf der Welt. Wenn das meine Frau wüsste. Die Aufnahme lief erst wie immer. Ein bisschen Reason und ein bisschen Samplitude für die Gesangsaufnahmen. Aber dann fehlte noch eine schön fette Gitarre. AKL war so nett, den bis dahin etwas seelenlos quantisiert blubbernden Synthie-Sound mit seiner Les Paul und seinem Mixing-KnowHow kräftig aufzumöbeln. Vielen Dank für die tollen Gitarrenspuren, die große Hilfe beim Mixen und fürs Mastering! Unglaublich, was ich da wieder dazu gelernt habe. Coops sind was echt Feines, damit macht man es sich leicht, sozusagen voll easy now. Vielen Dank fürs Anhören und alle Kommentare! ---------------------------- Easy Now life's a breeze when I am sleeping 'till high noon and afterwards I eat my cheese I code some lines and in between I watch the moon I'm smiling silly 'till you yell at me "get up and fight and worry 'bout the next day of your life" you say "wake up because it's not so easy now" but that's the spirit I still find life is easy it's hard enough to go the way that's easy and as casual as me you seem to think the one who's happy must be wrong that I have got no right to smile you ask what happens when the wind comes on too strong or when I'm ill or cold or my well gets dry maybe then but only then I'll worry 'bout my life but for now I sing a song like easy now yeah that's the spirit I still find life that easy it's hard enough to go the way that's easy and as casual as me you saying "life is so hard" I should get up and worry 'bout the next day of my life I should wake up because it's not so easy now but that's my spirit I still find life so easy it's hard enough to go a way that's easy and as casual as me easy now
Autor
popnapp
Song-Veröffentlichung
Artist
Popnapp + AKL
Kategorie
Pop
Aufrufe
687
Bewertung
8,00 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

J
Der Refrain ist der Hammer!!! Da passt (fast) alles. Das "fast" hängt sehr mit den Drums/Percussions zusammen, damit kann ich leider gar nix anfangen. Eine einfache Rockdrum mit solidem Raum hätte mir besser gefallen. Die Rockgitarre gefällt mir sehr gut, macht den Song schön "dreckig". Irgendwie fehlt mir noch die Spannung zwischen Refrain und Rest, es "plätschert" so in den Chorus rein. Ein starker "Absatz" wäre aus meiner Sicht wünschenswert gewesen. Die Stimme ist Dein Markenzeichen und das allein ist es mir wert den Song anzuhören :) Dem Mix fehlt etwas die Tiefe, die fehlende Stereo Breite empfinge ich als ganz ok, so hat man in den 70er gemischt. Alles in allem hätte der Song noch ein bisschen Reife verdient. 7 Punkte + 1 (Chorus) + 1 (Stimme) -jp
  • Danke
Reaktionen: popnapp
A
Erinnert mich sehr an Pink Floyd.....feine Sache!
  • Danke
Reaktionen: popnapp
hpfmusic
Sehr kontroverse Meinungen hier. Für mich einfach nur popnapp goes Rocknapp ,-) Vielleicht nur so viel: Die Gitarre ist mir auf Dauer ein bischen zu breiig! Sorrry Lg HpF
  • Danke
Reaktionen: popnapp und akl
HarrySH
Die Komposition ist erste Sahne, nur der Mix will mir nicht gefallen. Hört sich alles ziemlich mittig an, wirkt dadurch kompakt aber nicht so differenziert.
  • Danke
Reaktionen: popnapp und akl
dropunique
Bei den ersten Takten muss ich komischerweise an Don Johnson denken... Die Gitarrenlicks find ich teilweise ein bischen zu klischeehaft eingesetzt. Hätte den Charakter des songs mehr unterstützt, wenn sie mehr auf den Punkt gespielt worden wäre, und dafür mehr in den Vordergrund beim Misch der mir ansonsten gut gefällt, so kompakt wie er ist. Mich würd echt interessieren, wie viele Gesangsspuren du verwendest um so einen breiten cremigen Background hinzubekommen... Und schon wieder eine nicht einfache Hookline, die sich aber trozdem in den Gehörwindungen festsetzt. ich mag das neun kommaaaaaaaaaaa4....und Grüße an den Gitarristen:)
  • Danke
Reaktionen: popnapp und akl
M
Ich finde den Gesang sehr geil. Auch der Anfang ist klasse gelungen. Dann plätschert der Song aber tatsächlich ein wenig vor sich hin. Den Mix finde ich gelungen, die Gitarre ein wenig zu farblos.
  • Danke
Reaktionen: popnapp und akl
stoman
Na, hier höre ich ja in jeder Note Mike Batt durchscheinen! Und genau so würde ich es wohl auch mixtechnisch umsetzen wollen. Ich finde allerdings den vorliegenden Mix gar nicht mal soooo schlecht. Das lässt sich schon anhören; ich habe hier einige Platten aus den 70ern, die rein mixtechnisch durchaus schlechter klingen (insbesondere alte Werke von ELO oder Camel) und trotzdem irgendwie funktionieren. Es klingt halt nicht modern. Finde ich gut. :) Aber klar, da geht noch mehr. EDIT: Ich kenne inzwischen die Spuren, auf denen der Mix basiert. Das sind leider keine Einzelspuren sondern vorgemischte, stark effektierte Stems. Damit ist ein wirklich funktionierender Mix gar nicht möglich - insofern ist das, was am Ende dabei herausgekommen ist, m.E. durchaus in Ordnung.
  • Danke
Reaktionen: popnapp und akl
Jogherd
wow! mir persönlich gefällt das dingen super. kann den "zu-leicht-gemacht"-tenor hier nicht so ganz nachvollziehen. ich habe deine vocals noch nie so gut abgemischt gehört! ist aber auch echt geil gesungen. die tiefen töne zwischendurch sind etwas bizarr - aber okay :) das gitarrenspiel ist virtuos und überhaupt finde ich die coop hier äußerst gelungen. dieses andere soundgewand steht dir sehr gut! 10 sterne.
  • Danke
Reaktionen: popnapp und akl
midijan
Ganz spontan muss ich sagen: fällt leider durch. Was malt30 zuvor geäußert hat, stimmt voll und ganz. Der Mix sollte viel transparenter sein. Es klingt beinahe Mono, alles sehr weit hinten und auf einer Ebene. In dem Ding steckt richtig Potential. Allerdings auch ein Trägheitsmoment, der das Ganze bedenklich nach unten zieht (der Gesang).
  • Danke
Reaktionen: popnapp und akl
malt30
fast schade... was wäre da möglich gewesen. Ich finde die Gesangslinie geradezu genial, muß mich aber in einigen Punkten unten anschließen. Der Song hätte einen "größeren" und transparenteren Misch verdient. Die Gitarre ist gut, der Effekt entwertet sich dann leider, weil zu oft, zu viel, zu undifferenziert eingesetzt. Man hat so bisschen das Gefühl, ihr habt den Song bei 90% hier reingestellt. Klar, bei der Gaußschen Grenznutzenkurve ist das letzte Stückchen auch das schwierigste, hier hätte es sich aber gelohnt. Ihr habt es euch zu leicht gemacht... Trotzdem toll!
  • Danke
Reaktionen: popnapp und akl
Feuervogel
Auf Einladung zum Voting (danke dafür) schreibe ich hier auch mal meine Eindrücke nieder OHNE mich vorher durch die Antworten beeinflussen zu lassen! Ok...erstmal...mir geht der Mix gewaltig gegen den Strich ;-) Der hat für mich keine Eier, sorry, das so zu sagen und auch teilweise schwierig zu beschreiben. Eine mehr eindeutige Richtung - sowohl vom Mix, als auch vom Arrangement - würde MICH mehr überzeugen...lass die Gitarre mehr durchkommen ODER setzt sie gezielter ein, vor allem, lass sie weniger Bluestypisch dudeln, das hat man alles in der Art schon tausendmal gehört! Das Arrangement: Ich weiss, dass hier einige sicher froh wären, sowas auf den Schirm zu bekommen. MIR persönlich eiert das auch viel zu viel umher und kommt weder auf den Punkt noch gibt es echte und vor allem herausgearbeitete echte Höhepunkte. Der Song plätschert vorbei, schade. Gesang: Hier sollte man bedenken, dass es sich um DEN TEIL eines Stückes handelt, der den Zuhörer als erstes erreicht! ZU Beginn des Songs dachte ich an eine schön eher dunkel melancholische Rockballade, dieser Eindruck wurde jedoch jäh zunichte gemacht. Da hätte ich sogar den Mix verschmerzen können! Sie Stimme zieht zu beginn schön weg...klingt nett. Ca 1:18 das teife Easy klingt "billig" warum ist das da? Bei 1:50 das "Easy" Die Aussprache des "IIIISAAAAAII" geht für meine Meinung gar nicht klar. Der Gesang sitzt, bietet aber weder was eigenständiges noch etwas wiedererkennbares, GANZ anders, als zu BEginn des Songs, da ist er eher lebending, nicht eingeschnürt, echter! Insgesamt klebt er aber ohne echte Höhen und Tiefen im Mix und lässt sich vom Backgroundgesang teilweise zuviel zukleben. Das zerreist für mich den Song...ist im Hals des Sängers sicherlich ein schönes Gefühl gewesen so zu singen (ich kenne ähnliches) passt aber meiner Meinung nach nicht wirklich durchgängig zum Song. Technisch habe ich am Gesang nichts zu beanstanden, er klingt nciht schief, ausser dass in der Nachbearbeitung einige K´s die zu hart durchkommen und die typischen S und SCH Laute. Der Chorus zerreist für meine Begriffe den Song komplett und klingt irgendwo wie gewollter Pilzkopfstyle mir "rockigeren Einflüssen"... Ich finde, es fehlt einfach an allen Ecken sowohl das was man Eier nennt (auch dem Mix) als auch das "dazu stehen" Rock´n´Roll zu leben. So pröttelt der Song vor sich hin...tut mir fast schon leid, sowas zu schreiben, aber, du hast mich gefragt! ;-) Ab ca2 Minuten reichts dann mit dem Gitarren-Blues...geht mal ab und spielt euch den Hintern ab...lass krachen, Koslowski...rocken sollt ihr...nicht auf der (eigenen) Leitung stehen... Technisch gesehen scheinen die Musiker zu wissen, was sie da tun und gehen LEIDER auch keinerlei Risiko ein, schade eigentlich, die Länge des Songs könnte gut bei 3:10-.3:15 zum Ende kommen, auch wenn es noch so schön ist, zu dudeln...aber das ist es dann auch, Gedudel! Mit anderen Worten, kommt mehr auf den Punkt! Bei 1:43 höre ich eindeutliches Knacken im Song, checkt das mal bitte, was da Sache ist, zudem fällt der Song zu sehr ein, wenn er Mono gehört wird. Mein Fazit: Mehr auf den Punkt, mehr Ausdruck in der Stimme, weniger verschiedene Stileinflüsse, die nicht immer unbedingt zusammen gehen. Wenn Gitarre und Blues oder Rock...dann lasst es auch raus und traut euch mal was, insgesamt ist es zu angepasst und zu "brav".So könnten mit einem anderen Mix auch mehr "Balls" rüberkommen" Bitte wertet das Ganze hier NICHT als negativ, wenn dem so wäre, hätte ich mir nicht die Mühe gemacht soviel zu schreiben und explizit (es geht noch mehr, das ist klar) auf die einzelnen Teile einzugehen! Eine Bewertung fällt mir schwer....technisch ist das recht solide, mixtechnisch geht das noch einiges und gewisse Dinge würdeich komplett ersetzen. Somit entscheide ich mich für den Punkt: da geht noch was!
  • Danke
Reaktionen: popnapp und akl
K
Ja, klingt erwachsener, düsterer und weniger verspielt als Deine letzten Tracks. Eine neue Facette. Kommt arrangementmäßig rund, wobei mir hier ein Earcatchfaktor fehlt. Bin mir aber nicht 100 %ig sicher, ob es nur an der Komposition liegt oder auch daran, dass die Höhen und der damit verbundenen mischtechnische Glanz fehlt. Hier auf meiner Abhöre tummelt sich enorm viel im Tiefmitten und Mittenbereich, so dass sich das schlecht was ausdifferenzieren lassen kann. Was ich aber vom Backing so vernehmen kann, inkl. Gitarre, scheint stimmig, wenn auch manchmal etwas schnörkelig (eben die Gitarre). Fazit: fließender Song (schön, diesmal nicht so abgehackt nervös in Sachen Gesang) ohne wirklich greifbaren Höhepunkt und (zumindest auf meiner Abhöre) mit nicht sauber differenziertem Mix.
  • Danke
Reaktionen: popnapp und akl
Kamu
Also das ist schon Hit-verdächtig. Mehr gefällt dabei besonders wie die Lyric mit dem Song harmoniert. Ich kann mich dabei nciht den anderen anschließen, denn gerade der Refrain finde ich sehr passend. Klasse song und bin gespannt auf weitere Kollabs von euch.
  • Danke
Reaktionen: popnapp und akl
octay
Das Popnapp auch mal was rockiges macht ala zz-top finde ich schon Klasse. Und der Prog.Rock Karakter bleibt bestehn. Beim gesamt Mix habe ich den Eindruck das die Transparenz ein bisschen gelitten hat. Daher ein Absoluter Hit. LG Oktay
  • Danke
Reaktionen: popnapp und akl
Lutzrobbylu
Na, Du machst es Dir aber leicht, was? Easy now ?! Holst Dir einfach mal den AKL mit ins Boot !!! Wunderbar, toller Song, tolle Collabo. Die Hook bleibt, nein, sie fräst sich geradezu in den Gehörgang. Toll auch die Gitarre zu Deinen Songs. China-Gong zum Schluss. Habe auch fertig jetzt. Gruß Rob
  • Danke
Reaktionen: popnapp und akl
clemenserwe
Intro und Strophe finde ich genial - der Refrain baut ein bisschen ab - wird zu "brav". Trotzdem hitverdächtig.
  • Danke
Reaktionen: popnapp und akl
R
Für mich hat dieser Song durchaus Qualitäten von guten Clapton Tracks und gleichzeitig auch den Harmonien, die sich bei frühen Genesis-Aufnahmen wiederfinden. Allein vor diesem Hintergrund hat sich die Kooperation schon ausgezahlt. Mir gefällt die Gitarre außerordentlich: schwergewichtig, schwermütig, schleppend, verbindend. Ein ganz feines Konstrukt! Dennoch fällt es nicht leicht, hier summarisch Parallelen zu bereits Vorhandenem zu ziehen. Dafür sind m.E. die Arbeitsansätze der beiden Protagonisten Popnapp und AKL zu unterschiedlich. Beide Anteile nehme ich eher als "Layer" wahr. Den Ersteren hört man immer noch stark durch, der Zweitere macht es den Synthies und Sequencern aber schwer, einen Brückenkopf zu schlagen. Da ist tatsächlich ein Kampf im Gange, ein Ringen um Synergieeffekte. Im Morgennebel neuen Terrains fällt die Orientierung schwer, weshalb wohl auch keine echte Verwobenheit der Beiträge oder besser noch "Verschmelzung" beider Musiker entsteht. Klanglich jedoch gelingt mit diesem Werk ein Quantensprung. Hatte ich zuletzt das fehlende Quäntchen "Sound" bemängelt, hier wird es geliefert. Dennoch erscheint dieser Song als Gratwanderung, was sich in der weiteren Rezeption des Stückes spiegeln wird, aber es wäre vermessen, hier kleinlich mit trockenem Munde und schmallippig von weniger als 10 Punkten zu stammeln, denn allein dieses Ringen um eine neue Form ist Goldes wert. Ich gratuliere. Und Deine Frau hat Recht, sofern sich ihre Kritik auf die Art Deines "bekannten" Musikschaffens bezieht. Und nein, sie hat Unrecht, denn man erkennt in in der Geburt dieses neuen Werkes, dass Du das Eindimensionale nicht verteidigst, sondern den Aufbruch suchst.
  • Danke
Reaktionen: popnapp und akl
C
Bin bei dem Song gespalten: Coole Strofe, aber der Refrain macht die eher melancholische Stimmung dann leider kaputt. Ab "but that's my spirit ..." wird´s mir dann endgültig zu schmalzig. Das ganze konsequenter düster gehalten, dann wär´s für mich top. Das grunzelige "Easy now" bei 1:23 bitte weglassen, kommt zu gekünstelt. Die Gitarre fiddelt zwar gekonnt, aber zu viel und zu eindimensional im Hintergrund rum. Dann lieber ein richtiges Solo einbauen, und beim Rest zurückhalten mit dem Fiddeln. Zum Mix schreib ich nix, weil ich momentan unterwegs bin und nur über Ohrsticks höre. Fazit: Technisch ambitioniert, stilistisch aber inkonsequent umgesetzt. 7 Points
  • Danke
Reaktionen: popnapp und akl
altessockenfach
  • altessockenfach
  • 8,00 Stern(e)
Der Refrain is wirklich ziemlich cool. Mir is das ganze ein bisschen zu Synthiemäßig, irgendwie Depeche Mode Style. Nich so ganz meine Musikrichtung. Der Mix irritiert mich teilweise auch noch ein bisschen, wie Wennto schon gesagt hat. Aber diese Gabe, gute Songs am laufenden Band zu produzieren hätte ich auch gerne. Dafür Respekt.
  • Danke
Reaktionen: popnapp und akl
Wennto
Es absolut fatastisches Stück Musik. Also sowas von meinen Geschmack getroffen....Mehr geht gar nicht! Den Mix hätte ich eigentlich völlig anders gestaltet - da passen mir die Räume und einige Lautstärkenverhältnisse nicht - ist aber sicher Geschmacksache....Das Ende kommt mir ein wenig plötzlich.... Meine Frezze...Das Ding ist soooo genial...Der Refrain "Easy Now (HehOh)" beißt sich sowas von fest. Bin ein wenig neidisch, dass ich die Nummer nicht geschrieben habe - na, ich werd weiter üben....;-) Absolute Spitzenklasse trotz meiner Erbsenzählerei am Mix. Danke Euch beiden für das Ding. Eine mehr als gelungene Coop. edit... so, nach locker 20x hören- noch ein Comment ;-) Die Gitten machen im Ganzen imho ein wenig zuviel, was gerade bei Schluss auffällt (deshalb meine Bemerkung oben) - die ist ohne Frage super gespielt und eine echte Bereicherung, aber wirkt an zu vielen Stellen zu improvisiert. Dem AKL hätte ich mehr Pausen gegönnt - das ist ja fast ein 4 Minuten Solo ;-) So nun nochmal hören und auf "repeat" gedrückt ;-)
  • Danke
Reaktionen: popnapp und akl
Oben