rr98

Dimension 666

  • Autor rr98
  • songvote_creation_date
Eine Song vom aktuellen Album "Trail of Devastation" meiner Band Denial.
Autor
rr98
Song-Veröffentlichung
Artist
Denial
Kategorie
Rock, Metal, Punk
Aufrufe
190
Bewertung
7,17 Stern(e)

Song-Rezensionen

InSomnius
die gitarren klingen teils editiert, als wären versehentlich die attacks einer neuen aufnahme abgeschnitten worden. passiert manchmal... vorsichtig sein. der sound ist irgendwie nicht stimmig, die keys wirken eher eingeschoben als eingebettet. der gesang ist in ordnung, irgendwie fehlt aber ein wenig eigener charakter. insgesamt gute arbeit, von der aber leider nichts im gedächtnis bleibt. sorry. song: 3/5 sound: 3,5/5
dm-24
Alles was ich nicht erwähne finde ich sehr gelungen: Zu viel Drum-Programming (isses doch, oder) Für meinen Geschmack zuviel Vocal-Hall, im Chorus ist´s besser Gratulation, geiler Track
popnapp
Ist vielleicht unfair, aber ich mach mal den direkten Vergleich mit dem Genre-Pendant "Sorrow" von FOR THE SORROW (was ich eben gerade gehört und bewertet habe). Sound + Mix : ebenso druckvoll und kunstvoll abgemischt. Fast Profi-Qualität. Gesang: eine Spur weniger souverän. Liegt aber vermutlich einfach nur daran, dass nicht gedoppelt wurde. Eine einzige Spur, nehme ich an, da wird jede Stimme etwas dünner. Songwriting und musikalische Struktur: hier sehe ich das große Plus gegenüber "Sorrow". Gefällt mir richtig gut. Der Refrain geht ins Ohr und ansonsten passiert jede Menge, fast schon ProgressiveRock mäßig. Keyboard: das ist für mich das Highlight! Geniale Läufe, in allen Teilen hat der Keyboarder etwas zu sagen und tolle Läufe beizutragen. Erstklassige Arbeit. Fazit: beide Stücke auf hohem Niveau. Fast ein perfektes Remis. Diese Nummer hier sagt mir aber etwas mehr zu, vermutlich wegen dem Synthiezauberer und den abwechslungsreicheren Songharmonien. Toll!
Plaudy
Nicht meine Richtung, aber ROCKT, guter Mix (soweit ich das in dem Genre beurteilen kann). Fazit: 9 Punkte :)
chrisch
Zwar überhaupt nicht mein Genre, aber wirklich GEIL gemacht. Super Sound wie ich finde, und echt BÖSE Stimme. Tolle Nummer - Frohes Fest auch.... ;)
Z
Der Song ist sehr in Ordnung, ich finde, dass er noch ´ne Menge Melodie hat, dank des klaren und kraftvollen Gesanges und prinzipiell würde er auch sehr gut klingen. Das Arrangement, mit Keys und Streichern ist auch klasse. Was mir direkt aufgefallen ist, dass die Becken/ Overheads etwas abgesetzt klingen und die recht clean klingenden Synths manchmal irgendwie grieselig. Nachdem ich mir die Wellenform im Editor angesehen hatte, wußte ich warum : das Limiting ist jenseits von gut und Böse, mehr als 11000 Clippings auf einer Seite und auf der anderen mehr als 15000, wo die Instrumentierung nichtmal volle Kanne losbrettert, ist nichts als ein Strich am Vollanschlag zu sehen und das hört man auch. Sprich der Hörgenuss wird deutlich getrübt, ich würde lieber meine Boxen etwas lauter drehen und dafür sowas wie eine deutlichere Dynamik und Punch haben, so gehen auch Steigerungen und emotionalere Passagen irgendwie in einer Einheitslautstärke unter. Dass es noch so gut klingt, wie es tut, zeigt mir, dass der Mix eigentlich sehr gut sein muß und leider, leider wurde er aber den Eigenschaften des Limiters unterworfen, anstatt umgekehrt. Die Bassdrum klingt mir übrigens zu sehr nach Plasik, hier würde sich schon eine untenrum fette druckvolle Bassdrum anbieten, die in den Höhen deutliche Akzente auf das Attack- Kick Geräusch setzt und den Mitten- Bereich irgendwo zwischen 200 und 600 Hz deutlich zurücknimmt. Zu den Zeiten, als solche Bassdrums in waren wie in diesem Stück, waren sie deutlich leiser und nicht so klar hörbar, die ist mir einfach zu tot. Mag aber auch ein Stück weit mit an der zu sehr verdichteten Dynamik liegen. Aber echt klasse Band mit sehr viel Gespür für klare, druckvolle Metal Musik.
Oben