Mireille Marteau

Die Krähe

Als Musikerin, die eher aus dem Pop-Bereich kommt, habe ich mich an eine Interpretation des wunderbaren Liedes "Die Krähe" aus dem Liederzyklus "Winterreise" von Franz Schubert gewagt....
Pop meets classic?... Na ja... eher nicht. ;)

Ein selbst gebasteltes Video gibt es auch dazu....



P.S.: Ja, es ist eine Interpretation. Daher sei angemerkt, dass diese Lieder frei von Rechten Dritter sind, da verjährt.
P.P.S./Nachtrag: Da es öfter hier thematisiert wurde:
Im Video-Clip nehme ich die (meist) bierernste Attitüde der Klassikbranche auf die Schippe.
Das hat an und für sich nichts mit dem Lied zu tun.
Dieser Clip war auch nicht so geplant, sondern ist währenddem kreativen Prozess zu dem geworden, was er nun ist.

Es würde mich daher freuen, wenn das Lied getrennt vom Clip wahr genommen werden würde, da das Lied, so wie ich es hier interpretiert habe, nichts "lustiges" oder "albernes" hat - für mich.
Der Clip schon....
  • Danke
Reaktionen: DerDiener
Autor
Mireille Marteau
Song-Veröffentlichung
Artist
Mireille Marteau
Kategorie
Sonstige
Aufrufe
362
Bewertung
8,18 Stern(e)

Dieser Song ist in den Chartshows:

Song-Rezensionen

T
  • therealelfatale
  • 8,00 Stern(e)
Großartige Interpretation! Könnte Soundtrack in einem Tim Burton Film sein. UNd der Flügel klingt toll!
popnapp
Hat was. Schön gesungen mit feinem Chor. Die Drums sind mir etwas ungenau im Timing und klingen für mich etwas brachial.
Eine gute Gelegenheit für so einen einfachen Pop-Hörer wie mich, mal ein wenig mehr mit Schuberts Liedgut bekannt zu werden.
jet2
hat für mich was ironisches.
von daher weiß ich nicht, ob es in schuberts sinne interpretiert ist, der es ja durchaus ernst gemeint hat...

vom sound her finde ich es zu agressiv und zu stark komprimiert.
  • Danke
Reaktionen: Mireille Marteau
DerDiener
Hallo!

Absolut Geil :)

Ich liebe es wenn man Musik spürt - Spaß daran hat und Selbstironie in Ton wiedergegeben wird :)

10/10

Alleine schon wegen dem Video :)

lg

Der Diener

ps.: ich denk mal das mach ich mal STRENG :D
  • Danke
Reaktionen: Mireille Marteau
emhead
Ich persönlich, als Elektro-Musiker, covere sehr gern Songs aus völlig anderen Genres. Z.B. Tocotronic, Element of Crime usw.
Mir geht es nur zweitrangig um Inhalt. Ich bin ein durch und durch akustisch getriebener Musiker, der Interpretationen liebt und Grenzen überschreitet.
Du hast in diesem Fall einfach Spaß gehabt, diesen Schubert-Song in deine Welt zu ziehen.
Und dieser Spaß, dieses Engagement und Können hat mich erreicht. Auch ohne das Video.
"Technisch" gesehen glaube ich, dass deine Stimme auch ohne das Gedoppele sich gut behauptet hätte.
Das Spielen mit Gegensätzen in der Musik mag ich auch. Und das bekommt man hier auch. Du hast eine "verrückte Melancholie" aus dem Original gemacht. Warum? Weil in Musik alles geht.
  • Danke
Reaktionen: Mireille Marteau
hopoh
In der Kunst gibt es keine Grenzen, mit dieser haben damals auch u. a. die Dadaisten oder die Konkrete Poesie gespielt. Die visuellen und akustischen Dimensionen der Sprache als literarisches Mittel zu benutzen oder wie bei dir andersherum...Ist wie bei Frank Zappa man mag seine vertrakten Composings oder eben gar nicht :) oder - um hier einen geschätzten Kollegen von früher heran zu ziehen wie bei den Produktionen vom Elektroschaf - man mag es oder nicht... Ich mag es - sowohl deine Interpretationen wie auch die der beiden Anderen :)
  • Danke
Reaktionen: Mireille Marteau
achmenno
hmm.. wenn ich dem ganzen irgendetwas abgewinnen kann, dann, dass fast durchweg die von schubert notierten achtel zum klingen kommen, die ja eine entscheidende musikalische funktion haben.

der rest lässt mich ratlos. ja, du hast recht, es ist ein wunderbares lied, nur was findest du daran wunderbar ?
von dem jedenfalls, was für mich (und vielleicht nicht nur für mich) dieses lied ausmacht, was bewegt, die einsamkeit des wanderers, die sehnsucht nach dem tode etc. nehme ich hier nichts wahr. etwas anderes allerdings auch nicht.

ich höre eine handwerklich halbwegs o.k.'e, irgendwie ambitionierte umsetzung, aber ich höre nicht im mindesten, was du willst, ich höre nicht, was dich an diesem lied berührt, bzw., ob dich überhaupt etwas berührt außer deiner eigenen show.

das video rundet in diesem sinne den eindruck ab.
man kann ja an ner menge sache so oder so seinen spaß haben, das ganze kann auch gern extrovertiert und überdreht sein, is alles in ordnung, kann ich mitunter auch gern leiden.
aber warum sollte es hier unbedingt "die krähe" sein ?
also warum ? wirklich mal ganz ernsthaft: WARUM ?

es gab ja im zusammenhang mit den letzten wahlen den (eigentlich geilen, weil satirischen) slogan "inhalte überwinden !". daran muss ich irgendwie grad denken.
oder anders.. wenn alles gemacht wird, nur weils eben geht und nix dabei was bedeutet, dann is auch irgendwann alles egal.
und das ist dann eben genau keine kunst.

so siehts aus.

p.s. ich halte es bei liedern immer auch für wichtig, den dichter mitzunennen, hier wilhelm müller.
  • Danke
Reaktionen: Mireille Marteau
Dreamattack23
Ist ja alles Kunst hier, aber ich stimme Mike zu, das ist wohl nochmal künstlerischer im Sinne von Ausdruck, d.h. man hat es vermutlich weniger gemacht, um einen Bedarf, Geschmack oder Stil zu bedienen. Es gefällt mir und das Video finde ich auch gut gemacht. Mit Deiner Stimme kannst Du auch gut umgehen, finde ich.
Mike2009
Da mir in dieser Hinsicht und überhaupt der wirklich tiefergehende kulturelle Durchblick fehlt, kann ich nur nach meinem Bauchgefühl gehen:
Das Ganze hat was, Du hast was. Das ist Kunst, das merke _ich_ sogar 😏
Klasse! Chapeau!
holgi
die Idee finde ich gut, das Video habe ich bewusst ignoriert und nur das Lied gehört, ich lass mich ungerne vom Visuellen "ablenken" wenn es um Musik geht :-D

das mehrmalige Doppeln der Stimme wirkt im Song allzu gleichberechtigt positioniert, also so, als würde ein Chor singen und nicht wie eine Interpretin mit dazu geschobenen Zweit-Dritt etc. -Spuren...

...das verwirrt mich ein wenig, die Kürze des Titels ist ok, aber der letzte Teil mit den Drums wirkt hierbei etwas verloren, bevor sich die Rhythmik entfalten kann isses auch schon wieder vorbei :)
rho
Es gibt ja hier noch mindestens einen Schubert-Interpreten (achmenno, auch im Voting), der die depressive Winterreise zuweilen auch mit Humor nimmt. Irgendwie erinnert mich diese Interpretation an Stereo Total und Francoise Cactus. Ich muss gestehen, dass ich es mir an zwei Tagen wiederholt anhören und ansehen musste und nicht so richtig wusste, was ich davon zu halten habe. Ein bisschen zu albern, aber irgendwie doch ziemlich gut. Qualifizierter kriege ich es gerade nicht hin.

Edit: @holgi hat natürlich Recht. Lässt man das Video weg, wirkt die Musik nicht albern. Ich bin dem plakativen Reiz des Video Thumbnails erlegen. Tja, Mme Marteau, selber schuld ;)
Oben