P

Celts

  • Autor PhilG
  • songvote_creation_date
Nachdem ich die Trance/Dance-Schiene etwas hinter mir gelassen habe, versuche ich es mal mit etwas ganz anderem. Im Stil von Enya, nur mit vielleicht etwas modernerem Sound. Natürlich ist auch hier der Gesang wieder aus Samples zusammen gebastelt. Es würde mich freuen, eure Meinungen zu hören, denn dieses ist der Stil mit dem ich an die Öffentlichkeit will. Gruß Felyon
Autor
PhilG
Song-Veröffentlichung
Artist
Felyon
Kategorie
Sonstige
Aufrufe
328
Bewertung
8,14 Stern(e)

Song-Rezensionen

VBA
Hi, wurde im Prinzip ja schon alles gesagt: nichts super originelles, aber gut gemacht, und darauf kommts an. Sounds und Mix klingt auch gut, nur das Piano gefällt mir so richtig (Sound und Melodien). Ob's Höhepunkte/Spannungsbögen braucht ist Geschmacksache. Grüße VBA
Hintermann
sehr viel liebe zum detail und erhabene zurückhaltung wenn es benötigt wird zeichnet dich aus! superb - mir fehlt aber in deinen songs das gewisse etwas - also vorallem die eigenständigkeit. aber du bist auf dem richtigen weg und irgend wann klingst du nicht nach stivell oder enya sondern nach felyon
stoman
Ein sehr geniales Stück Musik. Den "Bruch" bei ca. 2'28 finde ich sogar sehr gelungen. Peters Anmerkung zur fehlenden instrumentalen Unterstützung des Gesangs bei ca. 3'50 kann ich mich bedingt anschließen. Da könnte etwas passieren, aber wirklich notwendig ist das m.E. nicht. Einen Spannungsbogen vermisse ich nicht. Das ist bei dieser Art von Musik nicht nötig und i.d.R. auch gar nicht zweckmäßig. Ein kreativeres Ende würde dem Song in der Tat gut tun, aber auch das ist nur Feintuning.
Kesse
Hi PhilG, super Qualität (Klang,Mix), wird nur zu schnell langweilig... wie heisst das noch? "Spannungsbögen"? Gruss Kesse
antares
Hi, guter Aufbau, gute Soundwahl und klassisches Arrangement mit kleinen Einbrüchen (02:10 ... ohne Abgang, 02:28/32 Song verliert den „Flow“, ab 03:35 kann Percussion nun langweilig wirken) + Technik + Klang/Mix, für mich gut + FX & Hall, klingt für mich gut + gute Instrumente, resp. Sample/Instrumente-Bibliothek eingesetzt +/- 03:09 harmonisch keine Auflösung vorhanden, Überleitung danach passend +/- 03:50 harmonische Begleitung/Ünterstützung zum Gesang fehlt, w.o. Überleitung passend, inzwischen durch die Hörerfahrung kommt diese zu spät +/- 04:05 keine wirkliche Steigerung/Spannungsbogen über das bisher gehörte vorhanden +/- störende "Sch" Laute bei 00:20 ... ab 01:44, 03:38 (rel. lauter Pegel), ist kein Hörgenuss +/- Percussion passt harmonisch nicht zum Pad/Gesang (bei 00:36/01:36 sehr deutlich zu hören, für mich rechts), dies wiederholt sich leider - Ending als Fade-OUT ... zu trivial, könnte besser & kreativer gestaltet sein Ein recht angenehmer Song, der nochmals bearbeitet werden könnte. Sehr gute Basis und ausgewogener Klang. Bei solchem Backround von Technik/Sounds find ich 8 Punkte mit Tendenz zu mehr, sehr angemessen. Ich persönlich wäre glücklich, auch nur teilweise an diese Qualität heran zu kommen, denn mit relativ wenig Einsatz von Spielereien ist der Ausdruck für eine „breite Emotion“ durchaus geglückt. lg antares
diagnostix
hi, wollte dir am anfang 9 pt geben, aber: der erste solo- sound ist zu spitz und strängt an, im vergleich mit dem rest des liedes... gepannte percussions (die welche so wie seichte fässer klingen) sind auch zu hart, mehr eq drauf wäre besser... jetzt bissel lob: der piano gefällt mir gut. genauso wie dein gefühl für räumlichkeit in einem mix. der song insgesamt hintelässt bei mir keine große eindrücke, aber als"füllstof" für eine cd ist qualitätiv gut genug. mit eine lebendige sängerin und noch mehr wechsel im arrangement könnte dieser song glatte 10 pt absahnen... vg dia
tanguy
alles in dieser form schon mal da gewesen,aber hier geht es ja um das selbstgemachte und das ist nicht schlecht ,dafür 8 punkte.
Oben