1. Mitmachen lohnt sich: Unter allen, die beim Songvoting ihre Stimme abgeben, wird jeden Monat ein 20-EURO-Einkaufsgutschein von thomann.de verlost.
Information ausblenden

Augen zu

Song in 'Pop' von CCFLY gepostet, am 12.06.19.

  1. CCFLY

    CCFLY

    Registriert seit:
    17.05.19
    Punkte:
    0
    7.6/10, 10 Stimme(n)
    Titel:
    Augen zu
    Dauer:
    00:05:20
    Datum:
    12.06.19
    Interpret:
    Christian Carsuo carola Batt
    Kategorie:
    Pop

     
    CCFLY, 12.06.19
  1. sanoor

    sanoor

    Registriert seit:
    04.04.15
    Punkte:
    2.271
    2271
    6/10,
    Popnapp hat im Prinzip alles gesagt.
     
    sanoor, 26.06.19
  2. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    16.316
    16316
    8/10,
    gefällt mir auch.
    beim mix wäre allerdings mehr drin gewesen...
     
    jet2, 25.06.19
  3. Turquoise

    Turquoise

    Registriert seit:
    21.04.16
    Punkte:
    6.950
    6950
    8/10,
    Gefällt mir. Durch das nicht voll professionell Ausproduzierte klingt es eigen und hebt sich vom Radio-Einheitsbrei ab. Packt mich gefühlsmäßig mehr, als das Meiste. Sowas würde ich wieder gerne mehr im Radio hören.
     
    Turquoise, 21.06.19
  4. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    45.251
    45251
    7/10,
    Die Nummer an sich finde ich okay.
    Nicht so prickelnd finde ich die Einbettung des Gesangs in den Mix und die Verständlichkeit des Textes.
     
  5. popnapp

    popnapp

    Registriert seit:
    18.06.03
    Punkte:
    18.175
    18175
    8/10,
    Für mich klingt das sehr nach neue deutsche Welle. Komischer Song irgendwie. Klingt eher unfertig.

    Kann mich ansonsten den anderen nur anschließen. Lebt sehr von der Spielkunst an der Gitarre. Der Mix ist irgendwie noch sehr unausgewogen. Die Sängerin leidet unter den Willkürlichkeiten des Mixers, der Effekte und Lautstärke nicht besonders geschmackvoll dosiert. Die Band (Bass, Schlagzeug, Synthies) finden auch irgendwie nicht richtig zusammen. Hört sich irgendwie etwas leer und kalt an, aber das kann ja auch gewollt sein. Neue Deutsche Welle eben, wo Rauheit, Verfremdung und Nicht-Perfektionismus hier und da ja wichtige Elemente waren. Oder irgendwie so.
     
    popnapp, 19.06.19
  6. Nivek

    Nivek

    Registriert seit:
    26.12.15
    Punkte:
    184
    184
    8/10,
    Stimme ist manchmal zu leise und hat etwas viel Effekt . Refrain ist schöner 80'er Wave. Gitarre finde ich manchmal zu dünn. Komposition gefällt mir insgesamt aber gut !
     
    Nivek, 19.06.19
  7. stonyroad

    stonyroad

    Registriert seit:
    09.06.04
    Punkte:
    18.630
    18630
    9/10,
    Die Stimme irgendwie verfremdet, ist mir bisschen zu viel .
    Gitarren extraklasse, muss nicht immer verzerrt sein.
    Komposition find ich sehr gut.
     
    stonyroad, 17.06.19
  8. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    45.280
    45280
    6/10,
    da fehlt mir etwas zum wirklichen Hinhören-Wollen.

    das Instrumental ist mir von vorne bis hinten zu "clean", da fehlt mir jeglicher Druck, irgendwie kraftlos, obwohl alles vom Spielerischen da ist was es braucht, aber in der Summe ist es doch etwas fad geraten. Mixproblem für mich.

    der Song erinnert mich sehr an die 80er, Ina Deter like hat der Beyolie recht hier unter mir :)

    nach 3:20 oder so könnte schluss sein, da erwartet man nix mehr, und es ändert sich so wirklich auch nichts mehr danach.
     
    holgi, 16.06.19
  9. Beyolie

    Beyolie Triangelspieler

    Registriert seit:
    27.03.11
    Punkte:
    7.696
    7696
    7/10,
    Aaaah, doch nur 4:40 ... und nicht 5:20 (bei so langen Darbietungen verlier ich manchmal den "Hörfaden", aber 4:40 ist noch im Rahmen). Gitarren im Panorama gefallen mir gut. Zerr-Effekt, Ina Deter - Delay und die zum Teil unsauberen Dopplungen der Stimme könnten evtl. gewolltes Stilmittel sein (weil zum Song passend); muss mir noch überlegen, wie ich das finde. Auch öfter mal seltsame Lautstärkeverhältnisse, in dem Sinne, dass man versucht zu verstehen, was die Sängerin textlich von sich gibt - und dann fährt eine Gitarre drüber (so in der Gegend 3:00). Irgendein hochfrequentes Piiepsen stört hier und da auch ein bisschen. Insgesamt erinnert mich das schon auch irgendwie an die 80er (obwohl das Schlachzeuch nicht hundertprozentig da reinpasst). Gar nicht mal so schlecht, nach dem Motto "ned gschimpft isch globt gnug". Danke fürs Reinstellen.
     
    Beyolie, 15.06.19
  10. pivo7

    pivo7

    Registriert seit:
    17.11.15
    Punkte:
    963
    963
    9/10,
    Der Gesang ist nicht so mein Ding. Aber die Bendings und Gitten-Effekte sind ja wohl zum Großteil allererste Sahne zum Niederknien. Live bist Du wahrscheinlich ein echtes Ereignis! ICH wäre jedenfalls hin und weg und würde nur auf Deine Finger geiern :O) !! Hypnotisch... absolut! 9/10
     
    pivo7, 13.06.19