Information ausblenden

Zoom kündigt Handyrecorder Q4 & Audiointerface TAC-2 an

Erstes Thunderbold-Interface von Zoom


Pünktlich zur NAMM startet ZOOM gleich mit zwei neuen Produkten durch. Zum einen wird das Audiointerface mit Thunderbolt-Schnittstelle TAC-2 und zum anderen der Fieldrecorder mit integrierter Videokamera Q4 vorgestellt. Mit dem TAC-2 stellt Zoom das erste Audiointerface für Consumer vor, das über eine Thunderbolt-Schnittstelle verfügt. 20 mal schneller als USB 2.0 verspricht Apple's neuer Übertragungsstandard extrem niedrige Latenzen bei höchster Audio-Qualität bis 24bit/192kHz. Im TAC-2 sind ein hochwertiger Burr Brown PCM 4202 A/D-Wandler und ein AKM AK4396 D/A-Wandler verbaut. Neben der Thunderbolt-Schnittstelle verfügt das TAC-2 über zwei XLR/Klinke-Kombibuchsen als Mic/Line-Eingänge sowie einen Hi-Z-Klinkeneingang für den Anschluss von E-Gitarren oder Bässen. Über zwei Klinkenanschlüsse wird das Monitoring-Signal ausgegeben, zudem gibt es einen separaten Anschluss für Kopfhörer. Die LEDs geben Auskunft über die Signalstärke und warnen bei Übersteuerung.
[​IMG]
Das TAC-2 ist mit seinem kompakten Desktop-Gehäuse ideal für den Schreibtisch sowie für den mobilen Einsatz geeignet. Alle Parameter werden über einen einzelnen Drehknopf gesteuert. Mit der kostenloses Software TAC-2 MixEfx stehen zudem weitere Funktionen wie Phasenumkehr, Auto Gain und Loopback sowie die Effekte Hall und Echo zur Verfügung. Das Audiointerface Zoom TAC-2 soll im März für 399 Euro (UVP) auf den Markt kommen.
Zoom Q4

Ein Professioneller Audio-Recorder mit integrierter HD-Video-Aufnahme oder eine Action-Cam mit konkurrenzlos gutem Stereo-Klang – das jedenfalls möchte der angekündigte Zoom Q4 laut Pressemitteilung sein. Mit zwei hochwertigen Mikrofonen in XY-Anordnung bietet der Q4 den selben exzellenten Klang, der schon die Audio-Recorder von Zoom erfolgreich gemacht hat, heißt es bei Zoom. So wird im Gegensatz zu herkömmlichen Camcordern mit höchster Audioqualität aufgezeichnet, ohne auf ein teures externes Mikrofon zurückgreifen zu müssen.
[​IMG]
Der Zoom Q4 ist eine Kombination aus Fieldrecorder und Handycamera mit zwei hochwertigen Mikrofonen in XY-Anordnung. Dieser erlaubt wahlweise die Aufnahme in hochauflösendem PCM-WAV mit bis zu 24bit/96kHz oder in platzsparendem AAC mit bis zu 320 kb/s. Die passend zum Weitwinkel-Objektiv im 120-Grad-Winkel angeordneten Mikrofone erzeugen dabei eine klare, räumliche Stereo-Abbildungm so das Unternehmen. Die Auto-Gain-Funktion mit drei Presets für Konzerte, Konferenzen oder Solo-Aufnahmen soll für übersteuerungsfreien Klang sorgen. Um alternativ zu den internen Mikrofonen auch eine externe Quelle anschließen zu können, verfügt der Zoom Q4 über einen Mic/Line-Eingang im Miniklinken-Format. Zum Abhören ist ein Kopfhörer-Ausgang vorhanden, wahlweise kann der Ton auch über den eingebauten Lautsprecher gehört werden. Mit dem integrierten Hochpass-Filter werden auf Wunsch niederfrequente Störgeräusche minimiert. Mit einer Auflösung von bis zu 1080p und bis zu 60 Bildern pro Sekunde nimmt der Zoom Q4 auch Videos auf, die auf dem 2-Zoll Farb-LCD direkt angeschaut werden können. Das Weitwinkel-Objektiv soll einen Bildbereich von 130 Grad abdecken. Dank des USB-Anschlusses hat er aber noch mehr zu bieten: So kann er auch als Webcam genutzt werden und leistet zudem als USB-Mikrofon seine Dienste. Mit dem Apple Camera Connection Kit kann er sogar mit einem iPad verbunden werden, wodurch jederzeit und überall Livestreams möglich sind.
[​IMG]
Der Zoom Q4 kommt im Februar 2014 zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 299 Euro inklusive Mehrwertsteuer in den Handel.