Information ausblenden

Test: 8dio Rhythmic Aura & Hybrid Tools

Mit schnellen Schritten in die Hollywood-Liga


Bei moderner Filmmusik reicht eine reine Orchesterbesetzung oft nicht mehr aus. Es ist alles erlaubt, was den gewünschten Soundeffekt richtig in Szene setzt. Im Hintergrund sorgen undefinierbare Instrumente für treibende Rhythmen, und moderne Effekte erwecken die Zukunft. Bisher fand man solche Sounds u.a. in Omnisphere von Spectrasonics oder bastelte sich selber welche aus geschnittenen Samples, Arpeggiatoren, Delays und Filtern.
8dio veröffentlicht in kurzen Intervallen Libraries. In der neuen Kategorie „Hybrid Tools“ gibt es drei davon, die dieselbe Zielgruppe und dasselbe Bedienkonzept haben.

Rhythmic Aura 1 & 2


Rhythmic Aura ist in zwei Ausführungen verfügbar:
  • Rhythmic Aura 1: Acoustic
  • Rhythmic Aura 2: Synthetic


[​IMG]


[​IMG]

Auf den ersten Blick unterschiedlich, haben die Libaries exakt dieselben Bedienelemente, das schnell erklärt ist. Von C2 bis F4 ist die Tastatur mit 34 Loops belegt. Über die unteren Keyswitches kann die Tonhöhe verändert werden. Die oberen Keyswitches triggern die Effekte.

Zum Verbiegen der Sounds existieren neben einem EQ noch ein Gate, ein Lowpass-Filter, Attack und Release und das Tempo.

https://s3-eu-west-1.amazonaws.com/...st-1.amazonaws.com/test8dioaura/Hybrid+02.mp4

Rhythmics Aura 2 Synthetic

https://s3-eu-west-1.amazonaws.com/...st-1.amazonaws.com/test8dioaura/Hybrid+04.mp4

Das Schöne an dieser Library ist, dass die Samples im WAV-Format vorliegen. So können diese unabhängig von Kontakt benutzt werden. Für Soundminer & Co wurden die Files mit Meta-Daten versehen.

Fazit


Durch alle drei Produkte gewinnt jeder Track sehr schnell und einfach an Energie. Dabei arbeiten Rhythmic Aura 1 & 2 wunderbar im Hinter- als auch im Vordergrund. Etwas langweilig kann es evtl. werden, da zum Großteil nur 16tel-Rhythmen zur Verfügung stehen. Man bekommt hier definitiv Sounds, die man mal nicht einfach mit einem Arpeggiator hinbekommt. Hybrid Tool 1 bietet sehr mächtige Effekte und vermittelt immense Größe. Mit diesen Libraries kann man nicht viel falsch machen.

Zum Schluss ein Track, der ausschließlich mit allen drei Libraries eingespielt wurde:



Hersteller: 8dio

Web: www.8dio.com

Host: Kontakt 4.2 / Stylus RMX

Preise: jeweils 249 $US

    1. Tim Heinrich 09.05.12
      @Helge: Danke!! Der gespielte Witz ;-) Was für ein geiler Vergleich. @never_mind: Danke für den BigSeq2 Hinweis. Das öffnet einem sicher ganz andere / neue Möglichkeiten. Insofern liegt die Stärke bei den vorgestellten bei den Libraries in den guten mitgelieferten Sounds und der Zeitersparnis.
    2. rbschu 09.05.12
      @never_mind Es ist immer gut, hier ein paar Kommentare zu hinterlassen. So habe ich aus Deinen Anmerkungen wieder etwas gelernt - und sofort BigSeq2 "gebookmarked". Danke! Vor allen Dingen, dass man dadurch für 49$ etwas Vergleichbares bekommt.
    3. never_mind 08.05.12
      Ja, das ist sicher nicht schlecht. Aber für mich ist das eher unter der Kategorie Zeitspar-Tools einzuordnen, denn mit Kontakt allein bekommt man schon so einiges hin, was in diese Richtung geht. Man benötigt eben "nur" einige gute Grund-Sounds. Und wer z:B. BigSeq2 von Audio Damage hat, der kann jede, beliebige Klangquelle verwenden und damit rhythmische Muster erstellen.
    4. helge1973 08.05.12
      Hey, Tim, mal generell ein "DANKE" dafür, dass Du Dir immer so viel Mühe gibst, der Meute hier die neuen Libs vorzustellen :) Sehr nützlich das Ganze, natürlich - klar für Trailer (vlt. sogar am besten), Filmmusik, aber auch für Übergänge im HipHop-Bereich. Es ist wie immer bei mir: kaum hör ich ein paar Sounds - und schon sind die Ideen da! Doch nix da, erstmal mein "Erstwerk" zu Ende bringen ;-) Ich find auch immer gut, dass Du am Schluss noch einen kurzen, selbstgebastelten Track reinstellst. Das ist wie der gespielte Witz bei "Nonstop Nosens" ;-) Nochmals Dank!
    5. rbschu 08.05.12
      Interessant. Mit einem guten Songwriting bekommt man da einen Spitzensong á la 'Frankie Goes To Hollywood' hin. - Oder eben gut für Filmmusik.