Workflow - Tastatur für Cubase selbstgebaut

Tastatur für Cubase selbstgebaut

Schlagworte:


[​IMG]
Eigentlich wollte homerecording-Mitglied KILO nur seine Tastatur zerlegen, um sie sauber zu machen. Dann aber kam ihm die Idee, diese farbig zu gestalten und sie an Cubase anzupassen!
Natürlich gibt es solche Tastaturen zu kaufen, da der Preis aber oftmals sehr hoch ist und Individualität zu kurz kommt, war das ein Grund, selber aktiv zu werden.
Dieser Artikel soll als Anregung und Leitfaden dienen, wie man sich eine Tastatur für Cubase und andere Sequenzerprogramme selber "bauen" kann.



Die Tastatur
Ich benutze die Office Navigator Tastatur von Typhoon und finde diese optimal dafür, da sie nicht nur Multimedia-Tasten hat, sondern die Funktions-Tasten F1 bis F12 auch mit Symbolen werkseitig bedruckt sind. Zum Beispiel: "Öffnen", "Speichern" etc. Also die typischen Befehle der Menüleiste "Datei"

Farben und Gestaltung
Nachdem ich die Tasten gereinigt habe, überlegte ich, welche Tasten entsprechende Farben bekommen sollen und zu welchem Zweck.
Dazu habe ich mir unter Cubase die wichtigsten Tastaturbefehle herausgesucht. Das sind (für mich) folgende:
- Transportfeld
- Werkzeuge
- Zoom
- etc. (Kleinigkeiten)

Die Tastaturbelegungen finden sich im Cubase-Handbuch sowie unter dem Menü Datei -> Tastaturbefehle.


[​IMG]


Die Tasten für Start, Stop, Aufnahme, usw. erhielten die gleichen Farben wie die im Cubase-Transportfeld.
Die Tasten 1-ß sind blau für die Steuerung der Werkzeuge. Rot die Tasten "S" für Solo, "Aufnahme" und "Entfernen".

Außerdem lackierte ich die SHIFT-Taste blau und die STRG-Taste gelb, um die jeweiligen farblichen Tasten doppelt belegen zu können.
Die Pfeiltasten sowie zwei weitere Tasten für den Zoom sind grün .

Wichtig für die Programmierung der Tasten ist, dass ihr persönlich damti am besten zurecht kommt! Das ist wie mit den Gamern-Tastaturen. Manche bewegen ihren Ego-Shooter mit den Pfeiltasten, andere kommen mit der W, A, S, D Belegung besser zurecht.

Tip von mir: Startet Cubase, öffnet unter dem Menüpunkt DATEI die Option TASTATURBEFEHLE und lasst die von Cubase voreingestellte Belegung eingestellt. Hier sind nämlich tasten wie ENTFERNEN zum löschen vorgesehen. Nun ändert ihr nur die Tasten für das Transportfeld und die Werkzeugleiste!
Aufnahmeknopf Rot wird auch auf eurer Tastatur rot und liegt wie beim Transportfeld neben dem PLAY Knopf.
Günstig ist auch wenn die Tasten der Werkzeugleiste nebeneinander liegen und nicht mit Tasten belegt werden deren Anfangsbuchstabe dem Werkzeug entspricht! Das verwirrt nur!

Also, anstatt: L = Lupe, S = Schere, etc.
Lieber: 6 = Lupe, 7 = Entfernen, 8 = Raster, etc.

Funktionen wie Mute, Solo oder Click (Metronom) habe ich den jeweiligen tasten zugewiesen und auch entsprechend gefärbt:
S = Solo (rot)
M = Mute (gelb)
C = Click on/off (blau)

Was ihr letztendlich macht bleibt natürlich euch überlassen!

Lackierung
Zuerst habe ich die Tasten natürlich befreit von Schmutz und Fett! Das ist wichtig damit die Farbe hält!
Es reicht wenn ihr ein feuchtes Tuch nehmt.
Anschließend habe ich die Tasten mit ganz normalem Sprühlack lackiert, trocknen lassen (ca. 30 Minuten), die Buchstaben mit einem feinen, wasserfestem Edding nachgezogen und schlußendlich die jeweiligen Symbole darauf gemalt.
Danach überzog ich die Tasten mit Klarlack - voila, fertig!

Ergebnis
Gut, eine 150,- € Tastatur ist das nun nicht, aber sie kann sich wirklich sehen lassen und ist vor allem individuell gestaltet. Die Tasten, die ich brauche, habe ich mir dementsprechend belegt und lackiert.
Außerdem macht es so viel mehr Spaß, als in den Laden zu gehen und sich so eine Tastatur zu kaufen.


[​IMG]

[​IMG]


Kosten und Bezugsquellen
Die dargestellte Tastatur gibt es in der klassischen Ausführung beim Hersteller unter www.Typhoon.de oder eben beim größten Internet-Auktionshaus!
Die Farben und Lacke bekommt ihr in jedem Baumarkt oder in einem Fachgeschäft für Modellbau!
Sprühlack-Dosen, geeignet für Kunststoffe fangen schon bei ca. 4 Euro für 400ml an.

Alles in allem habe ich damals für die Tastatur ca. 39 Euro bezahlt (günstige gibt es schon für knapp 10 Euro) und für die Farben insgesamt 12 Euro. Mit den Sprühdosen könnte ich eventuell sogar noch weitere 10-15 Tastaturen lackieren!

Ich hoffe, dass mein Artikel Euch als Anregung dienen konnte!
Nicht alles muss man kaufen, um es leichter zu haben.

Autor: KILO