Wissen - Subtile Elemente

Ein oft wenig beachteter, dennoch ein sehr wichtiger, Teil der Schlagzeug-aufnahme ist in diesem Kapitel an der Reihe: Tom-Drums und HiHat. ...

Schlagworte:

Ein oft wenig beachteter, dennoch ein sehr wichtiger, Teil der Schlagzeug-aufnahme ist in diesem Kapitel an der Reihe: Tom-Drums und HiHat. Doch auch Toms und HiHat sind wichtig für den ausgewogenen Drumsound und sorgen für die subtilen Elemente im Groove. Und gerade die Toms werden auch bei Fill-Ins oft benötigt.




Die Tom-Drums

Wichtige Vorraussetzung für einen guten Sound ist auch hier wieder einmal die gute Präparierung des Instruments im Vorfeld.

In der Regel wird heute an den Toms nicht mehr abgeklebt, da der trockene Sound der 70er Jahre schon lange nicht mehr erwünscht ist. Damals wurden die Toms oft abgeklebt oder ohne Resonanzfell gespielt. Heute ist das nicht mehr üblich.

Durch ein gut gestimmtes Resonanzfell wird der Tom-Sound länger und runder und setzt sich durch die entstehenden Obertöne auch besser im Mix durch. Die Felle stimmt man dabei auf denselben Ton (Das Resultat ist ein längerer Klang) oder das Resonanzfell eine kleine Idee höher (dadurch wird der Klang etwas kürzer.

Wichtig für die Klangentfaltung ist auch die Anschlagweise der Trommeln: Harte Schläge bringen weniger Obertöne, lockere Schläge bringen viele Obertöne; leises Spiel erzeugt eher dünnen Sound, da der Kessel nicht mitschwingt und nur die Felle klingen, lauter Anschlag erzeugt dagegen einen druckvollen und fetten Sound, da der Kessel zum mitschwingen angeregt wird.

Vorraussetzung ist natürlich eine entsprechende Stimmung und auch ein gutes Drum-Set. Ähnlich wie bei der Bass-Drum machen sich Birke- oder Ahornkessel sehr positiv bemerkbar.

Die Richtung macht den Sound

Die Ausrichtung der Mikrofone beeinflußt auch hier wieder den Sound: Für einen runden Tom-Sound richte ich die Mikrofone auf den Fellrand. Der Abstand beträgt dabei etwa 5 - 10 cm


[​IMG]


Hier eine weitere Ansicht der Tom-Abnahme am Fellrand


[​IMG]


Für mehr Anschlagsanteile im Sound und mehr Druck richte ich die Mikrofone stärker in Richtung Fellmitte bei selbem Abstand


[​IMG]


Eine wichtige Grundregel lautet übrigens: Nachdem jeder Mikrofon-Typ auch seinen eigenen Sound produziert, sollte man für die Abnahme der Toms grundsätzlich Mikrofone des gleichen Typs verwenden, um einen ausgeglichenen Tom-Sound zu erhalten.

Meine bevorzugten Mikrofone zur Aufnahme von Toms sind dynamische Mikrofone mit Nierencharakteristik. Derartige Mikrofone verarbeiten in der Regel problemlos hohe Schalldrücke und durch die Nierencharakteristk lassen sich gut die Becken im Rücken der Mikrofone ausblenden.

Dies gelingt im Normalfall besonders gut bei der Ausrichtung der Mikrofone auf den Fellrand. Bei der Richtung der Mikrofone in die Fellmitte gibt es mehr seitliche Einstreuungen der Becken. Das hat praktisch aber wenig Auswirkungen, da durch die Ausrichtung auf die Mitte auch der eintreffende Schallpegel der Toms größer ist.

Sehr gute Erfahrungen habe ich auch mit Großmembran-Kondensatormikrofonen gemacht. Sie erzeugen einen sehr warmen Sound der Toms, stellen aber auch einen enormen Kostenfaktor dar.

Natürlich besteht auch die Gefahr, daß das gute Stück nach einem unbeabsichtigten "Volltreffer" seinen Geist aufgibt, da diese Mikrofone mit ihren hauchdünnen Membranen wesentlich empfindlicher auf massive Schläge reagieren.

Dagegen sind dynamische Mikrofone durchaus robuster und verkraften schon auch ein paar Schläge des Drummers. Doch das soll natürlich keine Aufforderung sein - allerdings ist so ein Mikrofon im Eifer des Gefechts
schnell getroffen...

Die HiHat

Für die Aufnahme der HiHat verwende ich Kondensatormikrofone, Groß- oder Kleinmembran ist letztlich egal. Die kleine Membran klingt in der Regel etwas kälter, ein Effekt, der hier aber oft erwünscht ist. Die große
Membran bietet dagegen einen etwas wärmeren Klang.

Ich richte die Mikrofone von oben mit etwa 10 cm Abstand auf den Beckenrand, der angenehmer klingt als die Beckenmitte, die einen höheren Mittenanteil produziert. Die Aufnahme von der Seite sollte man vermeiden, da hier beim Zuklappen der HiHat heftige Luftströmungen entstehen, die vor allem eine kleine Kapsel leicht übersteuern können und außerdem hörbare, im Normalfall unerwünschte Nebengeräusche produzieren können.


[​IMG]


Ein Workshop von Thomas Stock

www.thomasstock.de

Zu den Worshops