Sounds of Revolution Club Revolution Vol.1

Treibend, frisch, groovy!


Vor mir liegt die erste Sampling CD von Oliver Schmitt aka Sounds of Revolution. Nachdem ich die aktuellste Sampling-DVD von ihm bereits auf Recording.de getstet habe (Redaktionstipp), zäume ich jetzt einmal das Pferd von hinten auf. Club Revolution Vol.1 wurde bereits mehrfach positiv in der Presse getestet und ich schaue mal, ob sich der positive Eindruck auch hier bestätigt.

[​IMG]
Geboten wird folgendes
  • 114 Acid Sounds
  • 196 Basses
  • 103 Claps
  • 101 Cutted Sounds
  • 130 Cutted Vocals
  • 295 Cymbals (subdivided into Clave/Rim/Shaker, Closed, Open, Crash, Crash Reverse and Ride)
  • 152 Electro Stuff
  • 311 Kicks (subdivided into Breakbeat, Distorted, Hard, Soft and Sub)
  • 067 Breakbeat Loops
  • 575 Kick-Free Loops (subdivided into Electro, Experimental, Main, Rough & Tonal)
  • 048 Scratches
  • 366 Effects (subdivided into Backward, Boom, Crowd, Hardstyle, Oneshot and Sweeps)
  • 113 Snares
  • 050 Synth Sounds
  • 120 Toms & Percussion
Das ist schon mal jede Menge Stoff für's Geld. Wenn die Qualität stimmt, wird es interessant!
Die Samples liegen in 3 Formaten vor: Wave, EXS24 und Kontakt. Zwar "nur" in 16 Bit aber da die Loops bereits processed sind, finde ich das nicht weiter tragisch.
Für meinen Test habe ich sie in Kontakt 4 geladen und verschlagwortet, damit ich sie auch innerhalb der neuen Database suchen kann. Dies ist übrigens die einzige DVD von SOR, welche nicht auch zusätzlich REX oder Apple Loops anbietet. Für mich bisher das einzige Manko, da ich gerne alle Loops in Stylus verwalte und verwurste. Aber Oliver Schmitt hat in Kontakt die Timemachine genutzt, so dass Tempoänderungen auch hier kein Problem sind. Und über die Kontakt-eigenen Funktionen kann man die Loops ja auch ganz "nett" bearbeiten ;-)
Wie klingen die Sounds?
Treibend, frisch, groovy! Auch hier wurden sämtliche Kick free - Loops von Hand neu programmiert und zum bouncen die Kick gemuted und nicht etwa ein bereits vorhandener Loop gefiltert. Das Frequenzspektrum bleibt also komplett erhalten. Man hört, wie ich persönlich finde, im direkten Vergleich mit anderen "abgesampelten" Loops einen klaren Unterschied. Diese Loops matschen nichts zu, sondern lassen sich extrem gut im Mix platzieren. Alle Loops wurden mit 140 BpM aufgenommen. Die Loops liegen zum Teil als Construction Kit vor. Die "2" und "4" ist meist so ausgedünnt programmiert, dass man sich aus dem mitgelieferten Fundus an Claps und Snares selber die passende aussuchen kann.
Wer zu den Loops eine passende Kick sucht, sollte ebenfalls unter den 311 mitgelieferten Kicks fündig werden. Von Hard-, Distorted- bis hin zu Soft- und Sub-Kicks ist wirklich alles dabei. Da auch die Kicks von Oliver Schmitt neu programmiert wurden, klingen sie entsprechend gut. Wie bereits im Interviewteil des Tests zu "Electro House Revolution" zu lesen war, hat Oliver Schmitt die Kicks aus einzelnen Bestandteilen zusammen gesetzt und bearbeitet.
Aber auch die restlichen Kategorien werden gut bedient. Effekte, Percussion, Vocal-Bits, Claps, Snares, Cymbals, Percussion, Toms etc. Die Vielfalt und dennoch gleichbleibend hohe Qualität bei dieser CD ist wirklich bemerkenswert. Hauptgrund: Bis auf die "cutted" Sounds (s. Übersicht) sind alle Samples sozusagen handverlesen. Unschöne Artefakte sucht man hier umsonst. Hier wurden die Single Sounds nicht aus einem Loop freigestellt wie bei anderen Libraries.
Eine gute Idee sind die "Overview" Sounds. Man kann die Sounds der Kategorien Bass, Acid, Synth und Sounds schnell auf der Tastatur vorhören und lädt sich anschliessend den passenden Sound in den Sampler.
Die folgende MP3 ist keineswegs aufwendig abgemischt und gemastert, sondern "on the fly" beim testen entstanden. Sie zeigt einen kleinen Ausschnitt aus der DVD.

Ansonsten verweise ich hier gerne auf die Hersteller-Demo's.
Zum Redaktionstipp fehlt mir persönlich nur noch die Kompatibilität zu REX und Co. An der Qualität der CD ist ansonsten nichts auszusetzen!
Fazit
Auch der ersten Sampling-CD von Sounds-of-Revolution merkt man die Liebe zum Detail an. Nicht nur die Loops, sondern auch der überwiegende Teil der spielbaren Sounds wurde neu programmiert. Alle tonalen Samples enthalten im Namen die Tonart! So sollte es sein. Preis-/Leistung gehen nicht nur aufgrund der Vielfalt voll in Ordnung. Neben 1a Loops erhält man einen gut sortierten Fundus an Drum- und sonstigen clubtauglichen Einzelsounds in hoher Qualität. Wem so etwas noch in seiner Sammlung fehlt, der kann hier bedenkenlos zugreifen.
Markus Cremer
Preis
  • 79 Euro
Vertrieb