Information ausblenden

SDK für das VST 2 Software Interface wird eingestellt

Veralteter Standard kommt aufs Abstellgleis


Steinberg stellt das Software Development Kit für die veraltete Virtual-Studio-Technologie (VST) Version zu Gunsten der neuen VST-3-Umgebung ein. Das entsprechende SDK kann auch nicht mehr auf Steinbergs Homepage heruntergeladen werden.

Im Endeffekt bedeutet dies, dass Steinbergs Host Applikationen VST 2 kompatibel bleiben, aber die Produktpflege und der technische Support nicht mehr weiter geführt werden. Steinberg möchte alle Anstrengungen vollständig auf die Entwicklung von VST 3 konzentrieren. Die aktuelle SDK-Software, die Software im VST 3.x, VST 2.x und AU Format rendert, steht damit im alleinigen Fokus der Entwicklungsanstrengungen bei Steinberg. Das SDK für die VST 3.x Umgebung kann man sich mit einem Developer Account oder erweiterten mySteinberg Account hier laden: SDK VST 3

    1. Fistolaus 12.12.13
      z.B. Bei VST3 werden wenn kein Signal mehr anliegt schlafen gelegt und verbrauchen keine CPU last, zumindest sehr minimal. Oder auch das EQ's automatisch in den Ordner EQ angezeigt werde. Habe mal ein Projekt mit 23 Spuren, viel VSTi und Effekte was nur mit VST2 Plugins war und ca. 80% last hatte. Einfach mal zu sehen was passiert, auf VST3 Plugins umgestellt. Da hatte ich dann nur noch 50% belastung und das war schon zu 32bit zeiten.
    2. jojoon 12.12.13
      Bei diesen Meinungen: Respekt an Steinbergs Marketing Abteilung. Gegenfrage: Kann mir wenigstens einer derjenigen, die nach VST3-Versionen ihrer Lieblings-Plugins schreien mal sagen, was da besser sei? (ausser der höheren Versionsnummer) :D Ich kenne noch keine DAW, die VST2 nicht mehr unterstützt - aber noch mehrere, die die VST3-Unterstützung noch nicht im Griff haben.
    3. Fistolaus 11.12.13
      Ho Ho Ho Also ich finde auch das es endlich mal zeit wurde. Es macht einfach wenig sinn, sich auf alten Standard's auszuruhen. Firmen wie Apple sind da noch schmerzloser, der Kunde wird dazu genötigt neue Hardware zu kaufen. rkdk hat da recht andere Firmen haben es auch schon längst hinbekommen ihre Plugins zu updaten. Ich hab auch mein System komplett auf 64bit und VST3 umgestellt. Bei allen Firmen wo die Plugins kein VST3 oder 64bit hatten, hab ich mal spaßes halber angeschrieben. Teilweise kam als Antwort nach dem Motto "Wir sehen keinen grund die Plugins zu updaten. Es ist einfach ein unding die Kunden dann so im Regen stehen zu lassen, wo man doch einiges an Euros bezahlt hat. Solche Firmen sollte man dann einfach nicht mehr Unterstützen. Wer Rastet der Rostet. Aber das ist genau so das Phänomen wie manche User sich aufregen das aktuelle Software sich nicht mehr auf WinXP installieren läst.
    4. rkdk 10.12.13
      Klar sagt Aleksey das ;-) weil er alle seine Plugins im Alleingang (?) umprogrammieren muss und er sich an VST2 gewöhnt hat. Da wird natürlich viel gemeckert und geflucht, so ja auch bei NI (...) ...komischerweise/vergleichweise kriegen andere Hersteller es ja auch wunderbar hin mit VST3: siehe z.B. Waves, U-He, VirSyn, Softube, SPL, Melda, Fabfilter, Arturia, Audiodamage, Brainworx, Nugen, Hofa, Sonnox, iZotope, Waldorf... uvam. (ich bin kein Plugin-Programmierer, kenne aber jemanden, der dies prof. macht)
    5. chokehold 10.12.13
      "Wird auch Zeit"... ? Kommt dieser Kommentar aus Entwickler- oder Benutzersicht? Ich tippe auf Letzteres. EDIT: Zitat / Aleksey Vaneev / Voxengo: "It's simply not designed for us professional plug-in developers, and Steinberg never asked for 3rd party approval of their approaches. They designed a thing which works for them, their simple plug-ins, not for plug-in developers." Viele weitere interessante Entwicklermeinungen hier, direkt aus den Fingern der Leute die eure Lieblingsplugins coden: http://www.kvraudio.com/forum/viewtopic.php?t=390814