Information ausblenden

NEWS: RipX

Neues DeepRemix Modul und DeepAudio Update

Schlagworte:

Hit'n'Mix Ltd stellt seine neue App für Quellenseparation, Sampling und Song-Erstellung vor: RipX: DeepRemix nutzt KI-Algorithmen und einen Deep-Ripping-Prozess, um Songs automatisch dekonstruieren zu können. DeepRemix ist ein neues Modul für die RipX Future Audio Platform. “Ebenen” können darin arrangiert, gemischt und mit Effekten bearbeitet werden. Zudem soll auch die Tonart und das Tempo geändert werden können. Zudem wurde auch ein Major-Update für DeepAudio und RipX angekündigt.

Das Rip-Audioformat speichert Audiomaterial als Noten- und tonlose Klangobjekte, die im Vergleich zu traditionellen wellenformbasierten Formaten sehr einfach und flexibel bearbeitet werden können. Die neue RipX-Plattform wurde entwickelt, um die Vorteile des Rip-Formats zu nutzen, und ermöglicht es, Module wie DeepAudio und DeepRemix nahtlos in einer Anwendung zu verwenden.

RipX - Eigenschaften
  • Kombination von maschinellem KI-Lernen mit algorithmischer Separationstechnologie zur Trennung von beliebigen Klängen oder Instrumenten bis hin zu Noten, Obertönen und Geräuschpegel.
  • Bis zu 10 x schnellere Ripping-Geschwindigkeit und stark verbesserte Instrumentenerkennung.
  • Neuer Schieberegler für die Ripping-Geschwindigkeit/Genauigkeit ermöglicht es die Ripping-Optionen je nach Anforderungen und Leistungsressourcen anzupassen.
  • DeepAudio- und DeepRemix-Module verfügbar: Musikproduktion, Sounddesign, Mix-Fixing, Störgeräuschbereinigung und Dialogbearbeitung bis hin zu echter Audio-Quellentrennung, Stem-Erstellung und Song-Komposition.
  • Natürliche Tonhöhenkorrektur "Pitch To Scale": Ein Effekt, der auf eine Auswahl von Noten angewendet werden kann, um die Tonhöhe von Performances zu korrigieren. "Set Musical Scale" kann die Tonhöhe automatisch und in Echtzeit an Skalen anpassen.
  • Verbesserte Import-/Exportoptionen für Stems: Option "Nur Stems speichern" erzeugt individuelle WAV-Stems für Vocals, Bass, Drums und andere Instrumente. Export als Native Instruments Stems-Dateiformat oder andere Formate mit zu Stems gruppierten Ebenen sind ebenfalls möglich.
  • Verbessertes Ebenen-Bedienfeld: Jede Ebene verfügt über Stereo-Panning, Low, Mid und High EQ.
  • Live-Editieren und Erstellen von Ripples während der Loop-Wiedergabe.
  • Neue Live-Effekte: Reverse, Hoch-/Tiefpassfilter, Delay und Randomize
  • VST3/ARA und Pro Tools RipLink Plugins sind enthalten.
  • Verbesserter und in Harmonic Editor umbenannter Noten-Editor: Auswählen, Kopieren und Einfügen von Regionen, einfacherer Zugriff auf Werkzeuge.
  • Viele signifikante und intuitive Verbesserungen in den Bereichen Benutzeroberfläche, Bearbeitung, Wiedergabe, Workflow, Rendering und Audioverarbeitung.
RipX: DeepRemix - Eigenschaften
DeepRemix.png

  • Komponieren, Sampeln und Teilen neuer Versionen oder Stems von Audiodateien bzw. Musikmischungen.
  • Extrahieren von Gesang aus ganzen Songs.
  • Extrahieren von Backing-Tracks.
  • Änderung von Tempo, Effekten, Tonhöhe, Tonart und Skala, Time-Stretching.
  • Erstellen neuer Loops in Echtzeit.
  • Anpassung von Lautstärke-, Panning- und EQ-Einstellungen.
  • Noten werden farbcodiert dargestellt, um Ebenen wie Stimme und Bass schnell identifizieren zu können.
  • Ripping-Optionen können an die verfügbare Rechnerleistung angepasst werden.
RipX soll sogar die Leistung vieler NVIDIA-Grafikkarten mit CUDA-Fähigkeiten nutzen können. Darüber hinaus kann das DeepAudio-Modul für noch mehr Leistung, Präzision und Flexibilität kombiniert werden. Zusätzlich gibt es noch Audioshop (mit Tools wie Unpitched Editor, Harmonic Editor, Clone, Draw Audio, Draw Pitch), RipScripts (zum Erstellen eigener Tools), VST/ARA und AAX Plug-ins.



RipX: DeepAudio
DeepAudio.png

Für das Modul DeepAudio und die RipX Audio Plattform gibt es ein Major-Update. Das kostenlose Update steht für alle bestehenden Hit'n'Mix Infinity-Anwender zur Verfügung. Es soll eine deutlich verbesserte Audioseparation, einen schnelleren und flüssigeren Workflow sowie neue Effekte und automatische Bearbeitungsmöglichkeiten bieten.

DeepAudio nutzt KI-Isolationsalgorithmen und einen Deep-Ripping-Prozess, um Audiodateien automatisch zu dekonstruieren. Dadurch können Audiosignale wie Gesang, Dialoge, Instrumente oder Störgeräusche repariert bzw. bereinigt und ersetzt werden.



Systemvoraussetzungen
  • macOS 10.10+ / Windows 7/8/10 (64-bit)
  • Minimum: 2 Core 2.5GHz CPU, 8 GB RAM
  • Empfohlen:: 4+ Core CPU, 16+ GB RAM
  • 15GB Free disc space minimum requirement.
  • Windows Optional: NVIDIA GeForce 1070/1080/1080 Ti/2070/2080/2080 Ti/3070/3080/3090 mit 16 GB RAM und NVIDIA CUDA Toolkit 11.0
Preis und Verfügbarkeit

RipX: DeepRemix Einführungspreis bis 31. Mai 2021 €59
RipX: DeepRemix €85.

RipX: DeepAudio Einführungspreis bis 31. Mai 2021 €237
RipX: DeepAudio €339.

Das DeepRemix-Modul ist beim Kauf von DeepAudio enthalten.
DeepRemix zu DeepAudio Upgrade €254 bis 31. Mai 2021 für €178.




Buanna und Bassy bedanken sich.