Software - Modartt Pianoteq 3 Rock Piano add-on

Dem Umstand, dass Piano-Sounds nicht nur in Klassik und Jazz unabdingbar sind, trägt Modartt nun mit dem Rock Piano add-on Rechnung, dass ...


Dem Umstand, dass Piano-Sounds nicht nur in Klassik und Jazz unabdingbar sind, trägt Modartt nun mit dem Rock Piano add-on Rechnung, dass sich an Sounds orientiert, die sich explizit für den Einsatz in Rock und Pop-Produktionen eignen.




Pianosounds haben auch im Rock'n Roll ihren festen Platz, angefangen bei Jerry Lee Lewis über Elton John bis hin zu den Bombastproduktionen von Jim Steinman. Hier fällt einem natürlich zuvorderst seine Produktionen für Meat Loaf ein, ich denke aber besonders an die Steinman-Reprise More auf dem Sisters Of Mercy-Album Vision Thing, zeigt dieser Song doch, wie ein Flügel-Sound im Kontext mit Heavy-Gitarren funktioniert.

Rock Piano modellt "a well known Japanese grand piano, frequently seen on stages" und mir drängt sich der Verdacht auf, dass es sich hier um den Yamaha C5-Flügel handeln könnte. Das legt zumindest die Beschreibung der klanglichen Attribute wie auch die Bezeichnung YC5 nahe.


[​IMG]


Für Rock Piano ist es notwendig, dass man sich das aktuelle Pianoteq-Update installiert, ab der Version 3.0.5 finden sich dann die Rock Piano-Sounds in der Soundbank und stehen schon mal als Demoversion zum ausprobieren bereit. Nach Eingabe des Lizenzschlüssels sind dann alle Sounds von Rock Piano uneingeschränkt nutzbar. Da Modartt mit seinen Produkten einen festen Platz auf Musician's Life hat, möchte ich all diejenigen, die sich für das Pianoteq-Konzept interessieren auf unser ausführliches Pianoteq 3-Review verweisen.

Dass das Add on-Konzept greift, zeigt sich darin, dass Modartt seit dem Release von Pianoteq 3 mit dem Rock Piano bereits in die dritte Erweiterungs-Runde geht. Da Pianoteq 3 komplett auf Physical Modelling setzt, lassen sich Add ons sehr weich bei Updates mitnehmen, ohne den Benutzer in zusätzlichen Stress zu versetzen.

Das YC5 kommt im Rock Piano Add-on in drei verschiedenen Ausprägungen: Stage, Chamber und Studio. Aber was macht denn den Klang eines Pianos speziell im Rock-Kontext aus? Da kann man natürlich ganz unterschiedlicher Ansicht sein, aber mir kommt es immer entgegen, wenn sich der Klang im Frequenzgang vom üblichen Rockinstrumentarium absetzt, also nicht unbedingt mit den Gitarren zusammenfällt. Und genau in diesem Punkt kann Rock Piano punkten, denn der Grundsound ist brilliant, vielleicht schon etwas schneidend und setzt sich sehr gut gegen Gitarrenwände und Schlagzeug durch. Wem der Klang Solo vielleicht zu höhenlastig erscheint, den kann man beruhigen: mit dem in Pianoteq 3 implementierten EQ kann man das Höhenspektrum auch effektiv etwas weniger prominent gestalten. Grundlegend lässt sich aber feststellen, dass die Klänge von Rock Piano schon im Ansatz sehr gut mischbar sind. Dass heißt man kann ohne viel Drehen und Tweaking vom Start weg mit den Sounds in einer fertigen Mischung arbeiten.

Wie von Pianoteq bereits bekannt kann über Voicing, Tuning und Design sehr tief in die Materie des Piano-Sounds einsteigen und den Klang des Add ons weiter tunen - wenn dies gewünscht wird. Rock Piano greift natürlich auch auf die gleiche, umfangreiche Midi-Implemtierung des Host-Programms zurück.


[​IMG]


Dabei kann die Differenzierung in drei Grundmodelle schon mal die Richtung weisen, in der sich das klangliche Geschehen abspielen wird. YC5 Stage hat im Grundcharakter sehr viele perkussive Signalanteile, die sich mit einem brillianten Sound Gehör verschaffen. YC5 Stage macht sich immer dann gut, wenn der Mix schon voll ist und man dass Piano noch einfügen muss. Außerdem würde ich diesen Sound für Uptempo-Nummern präferieren, da man sich so genügend Luft erhält, ohne dass Arrangements zu voll wirken.

YC5 Chamber dagegen klingt etwas runder, mit weniger Höhenanteilen, aber immer noch duchsetzungsstark. Der Klang eignet sich vor allem für Single Note-Linien, Soli und melodische Fills, oder Arpeggios, eben alles, was nicht volle Akkorde sind.

YC5 Studio liefert einen intimeren Sound, der sehr viele Möglichkeiten der Bearbeitung offen hält. Eignen sich die Modelle Stage und Chamber für meinen Geschmack dafür, um sie auf einen fertigen Mix aufzusetzen, so finde ich Studio einen guten Ausgangspunkt, um mit dem Sound einen Song zu starten.

Selbstverständlich lassen sich beim Rock Piano eben auch alle Pianoteq 3 typischen Klangattribute anwenden, sei es der EQ, Chorus oder Reverb. Im Rock-Kontext kommt nun auch die Stunde des Limiters, der sein übriges tut um den Grundklang zu stützen. Selbstverständlich steht auch wieder der Sound Recording Mode zur Verfügung, der über das positionieren virtueller Mikrofone den Raumanteil im Klang formt und teilweise besser ist als z. B. Reverb-Effekte, da er doch immer mehr nach Raum und nicht nach Effektgerät klingt.

Sounddemos

YC5 Stage Mix Recording



YC5 Stage Ambience



YC5 Stage Close Mic



YC5 Chamber Recording



YC5 Chamber Ambience



YC5 Chamber Detuned



YC5 Studio Mix Recording



YC5 Studio Player



YC5 Studio Close Mike



Fazit

Rock Piano ist ein sehr gutes und praxistaugliches Add on für Pianoteq 3, welches das Klangspektrum des Plug-ins um eine wünschenswerte Nuance erweitert. Rock Piano setzt sich im klanglichen Kontext sehr gut gegen die Lärmbrüder aus der Gitarrenabteilung durch, hier hat man bei Modartt anscheinend schon beim Sounddesign darauf Wert gelegt, dass der entsprechende Klang richtig gut getroffen wird. Mit den bereits in Pianoteq 3 implementierten Möglichkeiten ergibt sich ein mächtiges Piano, das bestimmt viele Freunde finden wird.

Der Preis von 29 Euro für das Rock Piano add on bietet einen sehr guten Gegenwert, vor allem wenn man bedenkt, wie wenig Stress man mit dem Update hat, da es sich quasi von selbst installiert. Das Modelling-Konzept wird so weiter ausgereizt und wenn man in Betracht zieht, dass man auf samplebasierter Ebene viel mehr Umstände mit Zukaufen und Installation von neuen Paketen hat, so rechnet sich die Investition in Pianoteq 3 gleich doppelt.

Wer bis zum 30. September eine Pianoteq 3 Lizenz kauft, bekommt dann auch das Rock Piano add on gleich noch kostenlos oben drauf. Ich für meinen Teil finde Rock Piano sehr überzeugend und bin jetzt schon gespannt, welche Add ons Modartt in der Zukunft Pianoteq 3 noch spendiert.

Heiko Wallauer