HOMERECORDING – ABER WIE? Teil V

HOMERECORDING – ABER WIE? Teil V


Bandrecording im Proberaum Die absolut günstigste Methode eine Band aufzunehmen besteht darin, einfach ein Mikrofon in den Raum zu stellen. Das Ergebnis lässt aber sicherlich zu wünschen übrig, da ihr natürlich sehr wenig Einfluß auf die Abnahme der einzelnen Instrumente nehmen könnt. Etwas mehr Aufwand lohnt sich hier in jedem Fall. Die Ausgangslage für die folgenden Ausführungen ist ein Mischpult (oder Alternative siehe Artikel IV, Punkt 4.2) mit genügend Kanälen. Grundsätzlich ist es von Vorteil, wenn mindestens einer von euch etwas Erfahrung im Recording mitbringt (z.B. wie bei Artikel IV beschrieben). Ich gehe bei diesen Beispielen davon aus, das ein PC vorhanden ist. 5.1 Was ist vorhanden? Zu allererst gilt es herauszufinden, welche Instrumente überhaupt aufgenommen werden sollen und was ihr dazu braucht oder was schon vorhanden ist. Lies dazu unbedingt Artikel 2, in dem ich bereits die Aufnahme/ Abnahme der verschiedenen Instrumente beschrieben habe. Wenn eure Band bereits eine PA-Anlage inkl. Mischpult besitzt, könnt ihr euch glücklich schätzen, ihr habt schon fast alles was man braucht. Was fehlt ist ein Aufnahmemedium, wie z.B. ein MiniDisc-Recorder oder definitiv empfehlenswerter ein PC mit einer Recordingkarte (Artikel IV, Punkt 4.3) und evtl. ein paar Mikrofone für die Amps (Artikel II, Punkt 2.1) und um das Schlagzeug* aufzunehmen. Wenn ihr noch nichts, außer euren Instrumenten und Verstärkern habt, braucht ihr ein Mischpult (Artikel IV, Punkt 4.1) oder als zweite Möglichkeit eine Recordingkarte und Preamps (Artikel IV, Punkt 4.2) 5.2 Live-Demo ohne Nachbearbeitungsmöglichkeiten Die einfachste Möglichkeit ist es, den Master- oder Main Out ( evtl. 2-Track) des Mischpultes mit dem Aufnahmemedium zu verbinden. So nehmt ihr einfach auf, was ihr über die PA-Anlage hört. Einzig das Schlagzeug muss noch zusätzlich mikrofoniert und dem Mischpult zugeführt werden. Hier ist eine Nachbearbeitung der einzelnen Spuren nicht mehr möglich, da alle Spuren bereits zusammengemischt sind, d.h. es muß bereits am Mischpult sauber vorgemischt werden. Das braucht eine gehörige Portion Geduld, bis alles so klingt, wie es soll. Für diese Vorhaben reicht eine einfache 2-Kanal-Recordingkarte.
TIPPS: M-Audio Delta Audiophile 2496, Terratec Phase 22 5.3 Live-Demo mit einfachen Nachbearbeitungsmöglichkeiten Wenn ihr die einzelnen Instrumente nachbearbeiten wollt, z.B. mit Effekten, ist es unumgänglich jedes Instrument möglichst auf eine separate Spur aufzunehmen. Dies bedeutet, dass jedes Signal auf einen separaten Input des Aufnahmemediums geführt werden muß.
Folglich braucht man für ein Standard-Setup, bestehend aus Schlagzeug, Bass, Gitarre und Gesang mindestens eine 4-Kanal-Recordingkarte. Damit könnt ihr das Schlagzeug aber nur auf eine Spur, sprich Mono aufnehmen. Stereo wäre wesentlich besser. TIPPS: M-Audio Delta 44, Marian Marc2 Empfehlenswerter ist daher ganz klar eine 8-Kanal-Recordingkarte
TIPPS: M-Audio Delta 1010, Marian Marc8, RME Hammerfall PCI mit HDSP Multiface
[​IMG]
Wichtig ist, dass es am Mischpult möglich sein muß, die einzelnen Spuren auf verschiedene Ausgänge dieses Mischpultes zu legen. Hierfür haben einige Ausführungen sogenannte Subgruppen. Subgruppen sind vom Kanal schaltbare Sammelgruppen, die nichts anderes als alternative Ausgänge sind. Jeder Kanal kann also entweder auf den Master-Out oder aber auf eine Subgruppe geroutet werden. Diese werden dann jeweils an einem Eingang der Recordingkarte angeschlossen.
Also z.B:
Subgruppe OUT 1 -> Line IN 1; Subgruppe OUT 2 -> Line IN 2 usw. TIPPS: Yamaha MG-Serie, Behringer 2442, Mackie 1604 VLZ
[​IMG]
Detailiertere Infos zum Thema Mischpult findest du HIER 5.4 Demo im Overdub-Verfahren Dabei spielen alle Musiker ihre Instrumente alleine nacheinander ein. Diese Variante ist die flexibelste und man hat beim Mischen die meiste Kontrolle, da jedes Instrument auf eine einzelnen Spur aufgenommen wird. Der Vorteil besteht darin, dass Gitarrist, Bassist und Sänger mit nur einem Preamp auskommen, da man ja nicht gleichzeitig für jeden einen Preamp benötigt. Es ist eine relativ günstige Variante mit dem Nachteil, dass ihr euer Demo quasi nicht als Band einspielen könnt, sondern jeder einzeln spielen muß. Das kann bei unerfahrenen Bands bzw. Musikern dazu führen, dass das Band-Feeling und der Groove auf der Aufnahme verloren geht. Eine 4-Kanal-Recordingkarte reicht bereits um gute Aufnahmen zu erstellen. Das Schlagzeug kann so schon bereits mit 4 Spuren augenommen werden, was meist reicht. Dabei wird je 1 Mikrofon für die Bassdrum und die Snare, und 2 sogennante Overhead-Mikrofone verwendet (Artikel II, Punkt 2.1). Eine komplette Mikrofonierung eines Schlagzeugs ist sehr aufwendig und verlangt nach einigen Spuren mehr. Weiterlesen bei Artikel VI *HIER findest du detaillierte Tipps und Tricks zur Abnahme eines Schlagzeuges.