Workflow - Elektron Analog Rytm: Workflow-Videos auf deutsch

Kostenlose Tutorial-Videos zur Elektron Analog Rytm


Produzenten elektronischer Musik werden um eine Drummachine wohl kaum herumkommen. 2014 stellte Elektron den Ausnahme-Klopfer Analog Rytm vor, der dem Produzenten nahezu alles bietet. Einziger Wermutstropfen ist die steile Lernkurve. Doch nun gibt es endlich einen deutschsprachigen Video-Tutorial-Kurs auf RECORDING.de - kostenlos versteht sich.

[​IMG]

Die Analog Rytm ist eine sehr clever konzipierte Drummachine, die ihren satten Klang dem achtstimmigen Analog-Synthesizer zu verdanken hat. Bereits in meinem vergangenen Testbericht bescheinigte ich der Analog Rytm überwiegend Bestnoten. Überwiegend deshalb, weil die Lernkurve sehr steil verläuft und einen Neuling nicht unbedingt herzlich empfängt. Verantwortlich für diesen Umstand sind zum einen die überaus tiefgehende Bedienung auf digitaler Ebene, und zum anderen das Englisch-sprachige Handbuch (wer kein Englisch kann, muss es halt lernen!). Die Betonung liegt auf der "tiefgehenden Ebene'', denn die Ingenieure von Elektron haben wirklich jede Lücke mit einem sinnvollen Feature gefüllt – das ist nicht selbstverständlich! Allerdings konnte ich diese ''Mankos'' nicht so stehen lassen, so beschloss ich kurz nach dem Test, einen systematischen Workflow-Kurs zu produzieren – in deutsch, und kostenlos! Der nachfolgende Video-Kurs umfasst zwölf Videos, in denen ich vom Erstellen eines Drumbeat über die kniffligen Performance-Möglichkeit bis zur Song-Erstellung das mystische Innenleben der Analog Rytm beleuchte. Euch erwarten kurze Videos, die den Workflow ins Zentrum stellen, damit ihr eure Ideen effektiv am Gerät umsetzen könnt. Stundenlanges Schrauben an einer vermeintlich perfekten Bassdrum habe ich mir erspart. Der Kurs richtet sich an Neulinge, Interessierte und auch fortgeschrittene Analog Rytm-Nutzer. So, nun geht’s aber los:



In diesem Video zeige ich Euch, dass die ersten Schritte in der Beat-Programmierung mit dieser Drummachine sehr schnell, einfach und effektiv sind.


Weiter geht's mit den genialen Parameterlocks! Diese Möglichkeit ist typisch für die Elektron-Geräte und ermöglicht den wirklich sehr intuitiven Umgang mit Parameter-Automationen: organische Drumbeats sind damit schnell gemacht!



Häufig sind programmierte Drumbeats statisch und leblos. Nicht so bei der Elektron Analyg Rytm, hier gibt es unter anderem die Swing-Funktion, mit der ein Beat sofort grooviger wird.



Gerade das Schichten von Drumsounds mit eigenen Samples verleiht dem Drumbeat eine persönliche Note - auch das ist mit der Analog Rytm kein Problem!



Die vorher vorgestellten Parameterlocks sind bereits ein mächtiges Tool für Sounddesigner, die sich mit müden Beats nicht zufrieden geben. Etwas weiter gedacht sind die Parameter-After-Locks ...



Der Performance-Mode eignet sich wunderbar, um die Analog Rytm live zu spielen. Filterfahrten für den Spannungsaufbau, Klangelemente verändern, Effekte steuern - das alles kann von den Drumpads aus gesteuert werden!



Mithilfe des Scene-Mode können per Paddruck alle Klangelemente verändert und ausgetauscht werden. Ideal also, wenn man eine Variation seines Drumkits nur als kurzen Effekt etc. einspielen möchte.



Um aus dem Loop-Schema auszubrechen, können unterschiedliche Rhythmus-Pattern angelegt und zwischen diesen gewechselt werden. Im Handumdrehen lassen sich somit komplette Song-Bausteine wie Intro, Main, Outro etc. anlegen.



Der Song-Mode verwaltet die einzelnen Pattern und macht aus diesen losen Bausteinen ein echtes Arrangement für einen Song. Dabei haben die Jungs von Elektron noch ziemlich clevere Features hinzugefügt ...



Für einen authentischen Drumbeat sind Effekte wie Reverb, Delay, Compressor etc. unabdingbar. Natürlich hat die Analog Rytm auch solche Spielereien mit an Bord.



Die DAW-Integration wird dank Overbridge nicht nur einfach, sondern auch flexibel.


    1. iNGO77 29.03.17
      Moinsen Kai,
      Latenzkompensation ist angeschaltet. Habe mich strikt an Deine Tips gehalten & bin bis bis dato ganz gut damit gefahren ;)
    2. twinnpeaks 29.03.17
      Hey iNGO,

      liebsten Dank für dein Feedback :) Freut mich, dass ich Dir den Start erleichtern konnte :D

      Zu Deinem Problem: mir fällt da spontan die Latenzkompensation in Ableton Live ein ... haste die mal angeschaltet?

      Gruß Kai
    3. iNGO77 28.03.17
      Moin Moin,
      Besten Dank für das umfassende, doch nicht unnötig in die Länge gezogene Tutorial dieser wahrhaftig traumhaften Drummachine. Habe mir das Gerät erst vor kurzem zugelegt und anhand Deiner Kurzanleitung & "Learning by Doing Modus" selbst in wenigen Tagen beigebracht. Macht einfach nur Laune das Teil!

      Allerdings bin ich mit dem Overbridge Modus derzeit nicht ganz zufrieden. In Deinem Video habe ich leider auch keine passende Antwort auf mein Problem gefunden, des Wegen hier in Kurzform mein Problem:

      - Einbindung in DAW läuft tadellos. Keine Verbindungsprobleme. Kanäle entsprechend eingerichtet
      - Latenz für's erste ok! Im Overbrdige Plugin auf Modi "Clock" eigestellt soll die Latenz nochmal verbessern. Ebenso habe ich Buffersize auf 128 gelassen. 56 ginge auch zur Not, muss aber nicht Foto 1
      - Wenn ich die einzelnen Tracks od. hier im Bsp. nur die Kick in der DAW aufnehmen möchte,
      habe ich jedes Mal, auf nach längerer Aufnehmphase, (man erinnere noch die alten Midi-MPC Record Sessions...*) eine gewisse Latenz bzw. Verzögerung. Kick ist quantisiert einprogrammiert und sitzt nach Aufnahme in der DAW nicht zu 100% auf 1! Siehe Foto 2+3

      Mag im ersten Moment wirklich nur um ms im nicht hörbaren Bereich gehen, allerdings empfinde ich dieses als äußerst unschön, denn ich möchte letztendlich den Groove an der Machine programmieren bzw. einspielen, mit swing etc. rumhantieren ...
      So habe ich das Gefühl, dass das Endergebnis bzw. mein Beat verfälscht in der DAW wiedergegeben wird.

      Any idea? Betreibe noch ein mittlerweile in die Jahre gekommenes RME Fireface 400, kann mir aber nicht vorstellen dass es am Interface liegt. Das Baby hat mir schon etliche gute Jahre bereitet. :)

      https://picload.org/image/rlwpgrii/bildschirmfoto2017-03-28um19.3.png
      https://picload.org/image/rlwpgrpr/bildschirmfoto2017-03-28um19.3.png
      https://picload.org/image/rlwpgriw/bildschirmfoto2017-03-28um19.3.png

      Besten Dank vorab für Feedback,

      Gruß iNGO
      twinnpeaks bedankt sich.
    4. tuonodriver 07.08.15
      Overbridge 1.0 for Ableton ist raus!!! Da freu ich mich weil ich nächste Woche nen AK bekomm :)
    5. twinnpeaks 24.06.15
      Gute Frage, hatte ich auch schon im Kopf, bin der Sache aber noch nicht nachgegangen. Werd ich mal auf meine to do Liste setzen :)