Software - DVD-Lernkurs

Wenn, wie im Falle Wavelab, ein 784 Seiten starkes Handbuch mit der Software geliefert wird, gibt es zwei Möglichkeiten: Lesen (und lesen, ...

Schlagworte:

Wenn, wie im Falle Wavelab, ein 784 Seiten starkes Handbuch mit der Software geliefert wird, gibt es zwei Möglichkeiten: Lesen (und lesen, und lesen, und...) - oder einfach herumprobieren. Die dritte Möglichkeit wäre ein Privatlehrer, der alles geduldig erklärt und am Monitor vorführt. Diesen Weg bietet jetzt Wizoobooks mit Schulungs-DVDs zu zahlreichen Programmen und Themen der Audiobearbeitung.





[​IMG]


"Hands on Wavelab" habe ich mir vorgenommen um diese Art der multimedialen Schulung unter die Lupe zu nehmen. Also los:
  1. DVD in den Player
  2. Auf dem Display "unbekanntes Format" und dummes Gesicht meinerseits. "Aha, nur am PC abspielbar, na klar, steht ja auch nicht DVD-Video drauf."

Am PC startet dann sofort die Anwendung mit einem flotten Vorspann mit Musik. Wirklich gut gemacht, aber wer das nicht jedes Mal wieder sehen will, kann mit einem Klick auf die Animation gleich zum Inhaltsverzeichnis springen.



Jetzt verstehe ich auch wie das alles gemacht ist, nämlich mit Flash. Eigentlich für das Internet entwickelt, liefert Flash optimierte Dateigrößen und nur so lassen sich auch mehr als 10 Stunden Material auf einer Scheibe unterbringen.

Das Fenster, in dem das Tutorial dargestellt wird, ist Bildschirm füllend bei einer Monitoreinstellung von 1024 x 768 Pixeln, es lässt sich aber auch verkleinern und verschieben. Man sieht sozusagen ein "abgefilmtes" Monitorbild. Nur an wenigen Stellen wird der Wavelab-Screen durch eine Grafik ersetzt, z. B. um das Einbinden von externen Geräten darzustellen. Manchmal werden zusätzlich zur Wavelab-Darstellung im unteren Bereich Tastaturkommandos eingeblendet.


[​IMG]


Nach dem Vorspann bekommt man ein Inhaltsverzeichnis zu sehen, auch die Bedienung des Players wird erklärt. Man kann nun alles der Reihe nach durcharbeiten oder direkt aus dem Verzeichnis zu einem Abschnitt springen.

Hat man bereits einen Teil der DVD durchgearbeitet und möchte später weiter machen, lässt sich ein Lesezeichen setzen. Man kann dann mit einem Klick wieder direkt an diese Stelle springen. Die Lesezeichen lassen sich benennen und man kann so eine Liste mit Stellen anlegen, die man jederzeit wieder finden möchte.

Die Player-Buttons entsprechen den Tasten eines DVD-Players mit der zusätzlichen Option, Lesezeichen einzufügen und zu verwalten. Die ganze Player-Steuerung wird nach einiger Zeit automatisch ausgeblendet, wird aber sofort wieder sichtbar, wenn der Mauszeiger an die entsprechende Stelle bewegt wird.


[​IMG]


Die Präsentation der einzelnen Lektionen ist sehr gut. Die Erklärungen werden mit deutlicher Stimme und verständlich formuliert vorgetragen. Das Tempo ist genau richtig; wenn man etwas nicht mitbekommen hat, kann man jederzeit stoppen und "zurück spulen". Jeder Schritt wird gleichzeitig mit der Sprache auf dem Bildschirm gezeigt, das Bild ist scharf und man sieht alles so, als wenn man gerade selbst in Wavelab arbeiten würde.



"Wenn alles schläft und einer spricht, den Zustand nennt man Unterricht" lautet ein Spruch aus meiner Schulzeit. Wer kann schon über längere Zeit konzentriert etwas aufnehmen, ohne selbst tätig zu sein? Deshalb empfehle ich, wichtige Schritte des Lernkurses sofort selbst nachzuvollziehen. Dazu empfiehlt sich ein zweiter Monitor, auf dem Wavelab läuft mit einer Audiodatei nach Wahl zum Ausprobieren. Ich habe meistens das Tutorial kurz gestoppt, den gerade erlernten Arbeitsschritt nachgemacht und dann die Schulung weiter laufen lassen. Manchmal kam ich spontan ins Herumprobieren, aber kein Problem, der Privatlehrer wartet ja geduldig bis man ihn wieder anklickt.

Wie man auf meinem Beispielbild sieht (Tutorial links, aktives Wavelab rechts) war meine Wellenform bereits normalisiert und stark komprimiert, so dass sie sich deutlich von der Wellenform im Tutorial unterscheidet. Am Windows-Desktop kann man erkennen, dass die Schulungs-DVD links auf dem Hauptmonitor angezeigt wird, das Wavelab-Fenster hatte ich auf den rechten Bildschirm gezogen.


[​IMG]


Zum Inhalt möchte ich sagen, dass die Funktionen von Wavelab sehr ausführlich erklärt werden, auch die Reihenfolge der Erklärungen ist logisch aufgebaut, so erfährt man in den ersten Lektionen alles über Programm-Voreinstellungen und die vielfältigen Möglichkeiten Fenster zu skalieren, zu ordnen usw. Das hat bei mir etwas zur Ungeduld geführt, aber ich habe durchgehalten und von vielen kleinen Extras erfahren, auf die ich von alleine nicht gekommen wäre.

Wer eine schnelles Erfolgserlebnis haben möchte (in manchen Manuals heißt das "Instant gratification") kann am Anfang vieles überspringen und gleich eine Wellenform laden um damit die Funktionen von Wavelab auszuprobieren. Sollte das zu einem "Warum-kommt-eigentlich-kein-Ton-raus?"-Erlebnis führen, ist der Weg zurück zum Kapitel "Programm Voreinstellungen" zu empfehlen.

Als etwas einseitig empfinde ich die Auswahl der Soundbeispiele. Da gibt es neben Sprache fast nur elektronische Sounds, wozu ich auch klanglich verfremdete Drumloops zähle. Um die Entfernung von Störgeräuschen zu demonstrieren, wäre eine Aufnahme von "Naturinstrumenten" meiner Meinung nach besser geeignet gewesen.

Fazit

Rundum empfehlenswert zum schnellen Einstieg, aber auch als multi-mediales Nachschlagewerk. Hands on Wavelab ist eine Qualifizierte und gut gegliederte Schulung zu einem sehr komplexen Programm.

Jürgen Drogies