Drawmer CMC3

Neuester Monitor-Controller kombiniert beste Eigenschaften von MC2.1, MC3.1 und CMC2.


Für den neuen CMC3 Compact Monitor-Controller wurden Features der Controller MC2.1 , MC3.1 und CMC2 kombiniert. Der CMC3 verspricht transparente und signaltreue Audioqualität mit vielfältigen Steuermöglichkeiten in einem kompakten Design. Beim Monitoring ist es wichtig, dass die Signaltreue sehr hoch ist und dadurch ein kontrolliertes und exaktes Monitoring ermöglicht wird. Die Drawmer-Monitor-Controller wollen das Signal weder verfälschen noch färben. Drawmer setzt beim CMC3 auf ein aktives Schaltungskonzept. Der CMC3 ist nun im Fachhandel erhältlich.

CMC3.jpg

Das Schaltungsdesign des CMC3 wurde vom MC2.1 vererbt. Es soll gleichermaßen transparent und akkurat sein. Beim CMC3 soll es möglich sein den Pegel bei leisen Passagen anzuheben ohne den Klang durch Artefakte zu beeinträchtigen.

Der CMC3 bietet Anschlüsse für drei Stereomonitorpaare sowie einen separaten Ausgang für einen Mono-Lautsprecher/Subwoofer. Die Ausgänge können jeweils individuell und gleichzeitig in beliebiger Reihenfolge aktiviert werden. Der Subwoofer lässt sich mit mehreren Lautsprechern betreiben oder komplett abschalten. Der Lautstärkeregler ist als speziell abgestimmtes Quad-Potentiometer ausgeführt und bietet ebenso wie der zweite Preset-Lautstärkeregler auf der Vorderseite eine leichtgängige Bedienung. Der Preset-Regler erlaubt die eingestellte Monitorlautstärke zu speichern.

Der CMC3 ist mit insgesamt vier Stereoeingängen ausgestattet: 1x S/PDIF Digitaleingang (24 Bit/192 kHz), zwei symmetrische Stereoklinkeneingänge sowie ein 3,5 mm Miniklinkeneingang mit variablem Pegel für Smartphones und MP3-Player. Ergänzend werden zwei Kopfhörerausgänge mit separaten Verstärkern und Lautstärkereglern bereitgestellt. Ein Talkback ist ebenfalls über ein integriertes oder externes Mikrofon mit eigener Pegelsteuerung möglich. Das TB-Signal wird über einen dedizierten Monoausgang und die Kopfhörerbuchsen ausgegeben.

Kontrollfunktionen des CMC3: Dim, Mono, Phasenumkehrung, Cut-Funktionen für den linken und rechten Kanal sowie ein Mute-Taster.

Das flache Desktopgehäuse hat eine Höhe von nur 3,5 cm bei einer Grundfläche von 27 x 16 cm.

  • Extrem rauscharmer und transparenter Schaltungsaufbau
  • Die Quellenschalter können in jeder beliebigen Kombination aktiviert werden
  • Vier Eingänge insgesamt: 1x Digital S/PDIF (192 kHz/24 Bit) und zwei analoge, symmetrische 6,35 mm Klinkeneingänge sowie ein frontseitiger 3,5 mm Aux-Eingang für Smartphones und MP3-Player
  • 3 Lautsprecherpaare und ein Mono-Subwoofer lassen sich einzeln oder gleichzeitig aktivieren oder für A/B-Vergleiche umschalten
  • Eine Relais-gesteuerte Schutzschaltungen an allen Lautsprecherausgängen verhindert Ein-/Ausschaltgeräusche
  • Die Lautstärke kann frontseitig über einen Regler oder eine Preset-Steuerung eingestellt werden. Die speziell abgestimmten Quad-Potis sorgen für einen perfekten Kanalabgleich und bieten eine leichtgängige Bedienung
  • Zwei Kopfhörerverstärker mit individuellen Pegelstellern und direktem Zugang über frontseitige Buchsen
  • Frontseitiger 3,5 mm AUX-Eingang mit Pegelsteller zum Anschluss von MP3-Spielern, Smartphones, Tablets etc.
  • Integriertes Talkback mit Pegelsteuerung für das interne oder ein externes Mikrofon und internem Routing auf den Monoausgang und die Kopfhörerausgänge
  • Umfassende Werkzeuge zur Kontrolle der Mischung, darunter Dim, Phasenumkehr- und Mono-Schalter, Cut-Funktionen für den linken und rechten Kanal sowie ein leicht zugänglicher Mute-Schalter
  • Kensington Sicherheitsöffnung (auch bekannt als K-Slot oder Kensington Lock)
  • kompaktes Desktop-Gehäuse mit einer Grundfläche von nur 27 x 16 cm

Technische Daten
  • Modell: CMC3
  • Anschlüsse: Stereo-Klinke, Mini-Klinke, Cinch (SPDIF)
  • Eingänge: 27 dBu max
  • Ausgänge: 27 dBu max
  • Tech. Daten: Frequenzgang: 20Hz-20kHz +/- 0.2dB
  • Besonderheiten: SPDIF-Digital-Eingang
  • Spannunsgsversorgung: 100 bis 240 V AC0,48 A (extern) / 15 V, 1 A DC
  • Abmessungen, Gewicht: 276 x 45 x 164 mm (B x H x T), 1,7 kg
Straßenpreis: 555€ inkl. MwSt.

markrec, c-base und DonPedro bedanken sich.

    1. OptimusPrime 11.12.18 um 19:17 Uhr
      Wäre das jetzt auch noch in der Lage als "Semi Audio Interface" mit einem Interface wie einer 18i20 direkt über Optical zu interagieren so das die Outs digital raus geroutet werden. An dieses Interface. So das man die Anderen analog Outs der Interfaces nicht mehr fürs Monitoring verschwenden muss wäre es perfekt. Kann man dann das Monitoring endlich mal sauber entkoppeln.