Information ausblenden

Branchen-NEWS: 5G - Eine neue Art Musik zu übertragen

Elk - Echtzeit Musikübertragung über 5G


Frisch aus einem aufregenden Jahr 2019, in dem Elk nicht nur ihre Technologie in Form einer speziell angefertigten Synthesizer-Gitarre für die britische Band MUSE auf den Bühnen der Welt einsetzte, sondern auch eine Open-Source-Version von Elk Audio OS veröffentlichte, wird nun ein weiteres Segment ins Visier genommen: 5G.

In den letzten 1,5 Jahren hat Elk mit dem 5G-Netzbetreiber Ericsson zusammengearbeitet, um Musikübertragungen in Echtzeit über 5G auf den Markt zu bringen. Das gemeinsame Projekt wurde mit großem Erfolg auf der ganzen Welt vorgestellt. Unter anderem wurde im letzten Jahr in Spanien das weltweit erste Konzert in Echtzeit über 5G inszeniert.



5G-Netze, die eine massive Erhöhung der Bandbreite und eine Reduzierung der Latenzzeit bieten können, beginnen sich weltweit zu etablieren. Die Musikindustrie wird durch eine völlig neue Generation von 5G-fähigen Internet of Things (IoT)-Musikinstrumenten und Audio-Tools verändert werden. Werkzeuge, die mit aufregenden neuen Diensten wie Echtzeit-Jamming und Zusammenarbeit über das Internet, Echtzeit-Fernaufnahmen und Online-Musik- und Audio-Lehrveranstaltungen verbunden werden.



Elk ist ein in Stockholm ansässiges Unternehmen (früher bekannt als MIND Music Labs), das Technologien entwickelt, die eine neue Generation von verbundenen Musikinstrumenten und Audiogeräten ermöglichen. Das Ziel von Elk ist es, neue Wege zu schaffen, um die Kluft zwischen Musikern und Technologie zu überbrücken und zu verändern, wie man Musik lernen, kreieren, aufnehmen und teilen kann.

Elk Audio OS ist die zum Patent angemeldete Kerntechnologie von Elk. Elk ist ein auf Linux basierendes Audio-Betriebssystem, das entwickelt wurde, um eine Audio-Performance mit extrem niedriger Latenzzeit in eingebetteten Systemen und über 5G-Netzwerke zu liefern. Elk ermöglicht es, die Leistungsfähigkeit der Softwaretechnologie in einer neuen Generation von intelligenten Musikinstrumenten und 5G-Netzwerkdiensten zu nutzen, die Musiker auf der ganzen Welt miteinander verbinden können.

Elk_OpenSource_DevKit.jpg

Elk_Pi_Hat.jpg

Weitere Informationen gibt es auf der Webseite von Elk.

MUSE_guitar_2.jpg

markrec bedankt sich.

    1. Beatback 18.01.20
      Ich mache mir schon Gedanken darüber warum Krebs auf Platz 2 der Todescharts angekommen ist....
      Dies muss natürlich nicht nur an gepulster Hochfrequenter Elektromagnetischer Strahlung liegen.

      Allerdings fällt mir im Umkreis Arbeitskollegen/Familie/Bekannte doch eine erhöhte Krebsrate im vergleich zu einem Jahrzehnt davor auf.
    2. Beatback 18.01.20
      Die Frage ist nur brauche ich wirklich den Latenzvorteil?
      Man sollte immer abwägen von Gesundheitlichen nachteilen gegenüber neuster Technik und ob man dies wirklich braucht.
      Klar möchte die Industrie das durchdrücken um die Marktwitschaft anzukurbeln, da ja jeder wieer neue Endgeräte braucht.

      Es machen sich zu wenig Leute gedanken über die Wirkung auf den Organismus.
      Wir haben mittlerweile so viel EMV in der Luft wie nie zuvor (Bluetooth,GSM 2,3,4,5G, WLAN 5GhZ, Radio, DAB usw).
      5 GHz WLAN hat bis zu 10x mehr abgestrahlte Leistung W/m2 als 2.5Ghz WLAN durchdie hohe Freiluftdämfung bei der doppelten frequenz . Um die Reichweite zu überbrücken braucht es ein mehr an abgestrahlter Leistung.
      Bei 5G Mobilfunk braucht es deswegen an jeder Strassenlaterne einen Sender , damit man noch durch die Wände in die Häuser kommt mit mehr abgestrahler Lesitung als bei 4G.

      Einfach auch mal über die Gefahren informieren:
      https://www.diagnose-funk.org/
      Dort gibt es viele unabhängige Studien die man sich mal anschauen kann damit man nicht zu Blauäugig auf diese Dinge schaut.....
    3. Vast 17.01.20
    4. Paxi 15.01.20
      DLand steht im Länderranking auf Platz 26, was die Abdeckung mit 4G angeht.
      4G ist noch nicht mal in den 10 größten Großstädten verfügbar; die Städte mit der aktuell höchsten Abdeckung sind:
      • Halle (90,2 Prozent)
      • Fürth (98,9 Prozent)
      • Neumünster (89,1 Prozent)
      • Eisenach (88,4 Prozent)
      Aber da die 5G Frequenzen wieder zu teuer versteigert wurden und die vertraglichen Ausbauverpflichtungen immer noch nicht detailiert geregelt sind, wird auch Dland bei hier das Schlusslicht bleiben. Also wieder nix mit Akutdatenstreaming aus Rettungswagen ins Krankenhaus, was in Rumänien lange schon Standard ist. Oder mit Landwirtschaftsmaschinen, die autonom Saat- und Düngemittel bzw. ihr Ernteverhalten aussteuern können. Oder mit einer intelligenten Vernetzung von Fahrzeugen aller Art auf den Straßen. Oder mit steter Internetverfügbarkeit in der DB und im ÖPNV, egal welche Zugart man benutzt. Oder endlich mal auch in Regionen ohne Verbindungsabbrüche telefonieren können, die nicht um Metropolen liegen.

      Oder um auf die Musik zurückzukommen nix mit einer weltweiten Zusammenarbeit von Musikern in real time per remote presence. Somit auch keine neuen Möglichkeiten für Musiker quasi von zuhause aus zusammenzuarbeiten und dadurch Zeit und Reisekosten zu sparen bzw. weniger Umweltbelastungen durch weniger Reisen zu erzeugen. Und auch keine Möglichkeit z.B. auf seltenes oder rares Equipement per remote und mit niedrigster Latenz zugreifen zu können. Oder um neue Businessmodelle zu kreieren, die niedriglatenz Netzwerke per Audio-Netzwerk-Interface schlicht voraussetzen.

      Man muss nichts mit aller Kraft erfinden, um 5G zu rechtfertigen, aber muss anerkennen, dass seit Jahren sämtliche It gestützen Anwendungen immer größere Datenmengen kreieren, die schnell und fehlerfrei mobil übertragen werden müssen, denn Mobil ist der Datenstandard der Zukunft. Und das 5G eins der Zukunftsthemen ist, das aktuell auf der NAMM diskuttiert wird.
      https://www.namm.org/thenammshow/2020/events/tba-2
      R-Kelly bedankt sich.
    5. Beatback 15.01.20
      Wozu brauche ich 5G für musikübertragung wo doch schon 1G ausreichen würde ?
      Muss man denn mit aller kraft etwas erfinden um 5G zu rechtfertigen?
      Vast, R-Kelly, tomric und eine weitere Person bedanken sich.