ALLEN & HEATH GS-R24 - Mischpult für den Studioeinsatz

ALLEN & HEATH bringt auf der NAMM mit dem GS-R24 ein neues Mischpult für den Studioeinsatz auf den Markt

Schlagworte:

Allen & Heath enthüllte auf der NAMM das GS-R24, eine Kombination aus hochqualitativem Analog-Mischpult, einer Reihe von Interfacemodulen, Motorfadern für die Automation beim Mixdown und MIDI-Controllern zur Steuerung von Software-DAWs über das Pult - das alles für einen äußerst attraktiven Preis.

[​IMG]


Das GS-R24 wurde auf Basis des überaus erfolgreichen Konzepts des ZED-R16 Firewire Mischpultes und mit Einflüssen des legendären GS-3000 Pultes in erster Linie für Projektstudios entwickelt. Der sehr vielseitige Funktionsumfang des Pultes verspricht allerdings auch eine hervorragende Eignung als Live-Pult macht, wenn Mehrspuraufnahmen benötigt werden. Zudem kann das GS-R24 auch in Post-Production Studios mit seiner Vielseitigkeit punkten. Für den Homerecording-Bereich ist das GS-R24 schließlich das perfekte Allround-Pult.
Das Pult verfügt über 24 kombinierte mono Mic-/Line-Kanäle mit jeweils einem hochqualitativen Mikrofonvorverstärker und einem vollparametrischen 4-Band-Equalizer. Darüber hinaus hat das GS-R24 zwei duale Stereo-Eingangskanäle, zwei Mono-Kanäle mit Röhrenvorverstärkern, sechs Aux-Wege (zwei davon umschaltbar zwischen pre/post EQ), vier Audio-Subgruppen-Busse sowie je einen Master-Bus in stereo und in mono. Das Pult bietet zwei Sub-Mix Bereiche für den Studio-Ausgang mit individuellen Pegeleinstellungen, über welche die Monitorsignale gespeist werden. Eine umfassende Soloschiene mit PFL/AFL und stereo “Solo in Place” runden das Pult ab und unterstreichen die hervorragende Eignung als Mixdown-Pult.
Steckplätze auf der Rückseite bieten eine große Bandbreite an möglichen Eingangs- und Ausgangsformaten über optionale Interface-Karten. Das erste verfügbare Interface-Modul ist ein 32-Kanal Firewire-Interface mit optischen ADAT-Anschlüssen, das für alle Eingangskanäle (mono, stereo und Röhrenvorstufe), den Stereo-Master-Bus digitale Sends und Returns zur Verfügung stellt - resultierend in 32 digitalen Ein- und Ausgängen.
Von Auslieferungsbeginn an gibt es auch ein Modul mit analogen I/Os inklusive MIDI, das über D-Stecker an externe Konverter angeschlossen werden kann.
In der MIDI-Control-Sektion hat das GS-R24 folgende Möglichkeiten:
- 24 Kanalfader (Audio- und MIDI-Tracks)
- 26 SELECT-Schalter (doppelte Belegung mit Kanal-Solo)
- 12 Drehregler
- 19 MIDI-Tasten
- 2 zusätzliche MIDI-Fader
- Jog-Wheel für Scrolling-Funktionen
Je nach Modell haben die Mono-Kanäle entweder motorisierte oder nicht motorisierte Fader. Die Modus-Tasten konfigurieren unterschiedliche Levels der DAW-Integration und MIDI-Steuerung.

Weitere Informationen findet ihr in Kürze unter http://www.allen-heath.com