Information ausblenden

Akai erweitert MPC-Serie um minimalen Controller

MPC Element Controller und Software "MPC Essentials"


Akai Professional erweitert mit MPC Element die hybride MPC-Linie, die den MPC-Workflow mit den Ressourcen eines Macs oder PCs vereint. Dazu gesellt sich die schlanke Software MPC Essentials. Gemeinsam mit der Software MPC Essentials bietet der Controller bekannte MPC-Features, darunter 16 mehrfarbig beleuchtete Pads mit Anschlag- und Druckempfindlichkeit, MPC Note Repeat, Swing oder Full Level. Das flache Gehäuse der MPC Element verfügt über eine integrierte Schutzhaube für den Transport. Per USB-Kabel wird MPC Element mit einem Computer (Mac oder PC) verbunden und mit Spannung versorgt. Im Einsatz als MIDI-Controller ist MPC Element ebenfalls in der Lage, andere MIDI-Software zu steuern. Zusätzlich findet sich auf der Seite des Controllers ein MIDI-Interface, das die Einbindung von MIDI-Hardware ermöglicht.
[​IMG]
MPC Element wird zusammen mit MPC Essentials ausgeliefert, einer speziell angepassten Version der MPC Software. Die Software läuft Standalone oder als VST, RTAS und AU PlugIn in aktuellen DAWs. Gemeinsam mit dem Controller MPC Element kann auf 128 Sounds in acht Padbänken zugegriffen werden. Jedem Pad lassen sich zusätzlich bis zu vier Insert-Effekte zuweisen. Die Soundlibrary von MPC Essentials greift auf 1 GB Samples zurück. Eigene Samples im WAV- oder AIFF-Format lassen sich importieren und den Pads zuweisen.

Die MPC Element ist voraussichtlich Ende September für 179 Euro (UVP) im Handel erhältlich.

    1. Kai Uwe Chonishvili 23.10.13
      Die Akai MPC Element wird ab sofort für 179 Euro (UVP) ausgeliefert. Der Straßenpreis liegt bei 149 Euro.