Information ausblenden

Wie Youtube-Video mit bestem Ton?

Dieses Thema im Forum "Video" wurde erstellt von Superblock, 27.03.20.

  1. Superblock

    Superblock Themenersteller

    Registriert seit:
    20.05.13
    Punkte:
    17
    17
    Hallo zusammen,

    ich möchte bei Youtube ein selbsterstelltes Musikvideo mit der bestmöglichen Audioqualität hochladen. Das Audiofile ist gemastert (als WAV- oder FLAC-Datei, Samplerate und Auflösung steht nahezu beliebig zur Verfügung). Windows Movie Maker als Beispiel konvertiert mir das aber auf 192 kbps AAC herunter. Und ich weiß nicht, was Youtube dann noch alles mit der Tonqualität eines Videos anstellt.

    Hat jemand eine Idee für mich?
    Besten Dank!
     
  2. Moogman

    Moogman

    Registriert seit:
    26.02.06
    Punkte:
    4.014
    4014
    Das wird alles von YT nochmals komprimiert. Die besten Ergebnisse hatte ich immer, wenn man das Video im 48kHz Standard hochlädt.
     
  3. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    46.216
    46216
    Am besten wäre 24bit wav 44.1khz (yt nutzt lustigerweise nicht 48khz)
     
  4. Superblock

    Superblock Themenersteller

    Registriert seit:
    20.05.13
    Punkte:
    17
    17
    Vielen Dank für die schnellen Antworten! Welches Programm nutzt ihr dafür (...am besten wäre natürlich Freeware)? ;)
     
  5. Moogman

    Moogman

    Registriert seit:
    26.02.06
    Punkte:
    4.014
    4014
    Ich bearbeite den Videosound in der DAW mit Wavelab (Pegelanpassung, Dynamik, manchmal auch EQ). Videos schneide ich dann mit Magix Video Maker.
    Ich habe oft ganze Konzerte aufgenommen und davon extrahiere ich dann kurze Ausschnitte für Demos / YouTube, das wir sonst alles viel zu lang. Das schaut sich dann auch Niemand an, wenn das 10 Minuten übersteigt.
    Grundsätzlich arbeite ich auch in Cubase mit 48kHz / 32 Bit und resample nur ganz am Schluß auf 44.100 für CDs. Für Videos übernehme ich die Auflösung grundsätzlich so, da ist das üblich.
     
  6. Superblock

    Superblock Themenersteller

    Registriert seit:
    20.05.13
    Punkte:
    17
    17
    Cubase und Wavelab nutze ich auch. Mir ging es eigentlich nur um das Videoprogramm.
     
  7. micha

    micha

    Registriert seit:
    09.08.02
    Punkte:
    84.061
    84061
    reaper werf ich mal ins rennen... wenns video "fertig" ist, kannste da nach belieben rendern. (kannst auch video bearbeiten, falls notwendig!)
    du brauchst nur zwingend auch den ffmpg codec (wenn du vlc installiert hast sollte das direkt klappen) ansonsten kannst du hier das richtige runterladen: https://ffmpeg.zeranoe.com/builds/

    im archiv die dll kopieren und in den reaper "userplugins"-ordner packen.
    in reaper unter "Options => Show REAPER resource path in explorer/finder". Nachm reinkopieren musst du reaper neustarten.

    danach kannst du im renderdialog alles nach belieben einstellen, auch die auflösung des audio...

    wobei ich gerade denke, dass aac sowieso nur bis max 192kbps aufgelöst wird??
     
  8. Superblock

    Superblock Themenersteller

    Registriert seit:
    20.05.13
    Punkte:
    17
    17
    Ne, ich will ja gerade nicht nur AAC mit 192kbps herausbekommen (das leistet auch WMM), sondern besser.
     
  9. suboptional

    suboptional

    Registriert seit:
    19.01.09
    Punkte:
    8.316
    8316
  10. Superblock

    Superblock Themenersteller

    Registriert seit:
    20.05.13
    Punkte:
    17
    17
    @Moogman: Kannst du bitte nochmal die konkreten Formate der Dateien nennen, die du dann bei YT hochlädst? Also Audio ist jetzt klar: WAV, 48kHz, 32 Bit (das geht dann vermutlich wohl im sog. PCM-Container?).

    Und Video: MP4 (1080p) oder so?
    Besten Dank!
     
  11. Superblock

    Superblock Themenersteller

    Registriert seit:
    20.05.13
    Punkte:
    17
    17
    @suboptional: Stimmt! Das geht ja auch mit Avidemux. Aber: Nimmt YT denn überhaupt AVI- und MKV-Dateien an? Denn MP4-Dateien aus Avidemux akzeptieren wiederum nur AAC als Audiofile (das ist wahrscheinlich MP4-Standard). - Auweia, ist das alles kompliziert... :rolleyes:
     
  12. micha

    micha

    Registriert seit:
    09.08.02
    Punkte:
    84.061
    84061
    ausm wiki: Vorbis kann sowohl mit variabler oder auch konstanter Bitrate zwischen (durchschnittlichen) 32 und 448 kbit/s kodiert werden.
    also in reaper kannste als webm speichern. und da dann auch bis 448 kbps einstellen! :)
     
  13. Moogman

    Moogman

    Registriert seit:
    26.02.06
    Punkte:
    4.014
    4014
    genau, so isses.
     
  14. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    46.216
    46216
    Für video: davinci resolve
     
  15. Superblock

    Superblock Themenersteller

    Registriert seit:
    20.05.13
    Punkte:
    17
    17
    @Moogman: Bist du sicher, dass deine mit Magix Video Maker erzeugten MP4-Files auch wirklich WAV-Qualität haben? Bei Wikipedia habe ich nun gefunden:
    "Die MPEG hat den Container deshalb auf folgende Formate beschränkt:
    ...
    2. Audio: MPEG-4 Part 3, AAC, MP3, MP2, MP1"
     
  16. Superblock

    Superblock Themenersteller

    Registriert seit:
    20.05.13
    Punkte:
    17
    17
    @micha: Ogg mit 448kbps klingt auf den ersten Blick auch nicht schlecht, ist allerdings auch komprimiert und damit verlustbehaftet. Tendenziell soll bezgl. der Tonqualität die folgende Reihenfolge gelten: ACC > Ogg > MP3 (von besser nach schlechter). Dann wäre Vorbis (Ogg 448kbps) nicht so gut wie WAV.
     
  17. Superblock

    Superblock Themenersteller

    Registriert seit:
    20.05.13
    Punkte:
    17
    17
    @RefinedRough: Danke für deinen Tipp mit DaVinci Resolve. Die Videoqualität ist hier allerdings ja nicht das Problem, sondern die Tonqualität. DaVinci ist aber auch eher ein Profi-Tool, riesengroß (Installdatei 1,3 GB) und wohl nicht ganz einfach zu bedienen (Handbuch über 3.300 Seiten!). Das wollte ich hier eigentlich nur aufspielen, wenn gar nichts anderes mehr geht.
     
  18. Superblock

    Superblock Themenersteller

    Registriert seit:
    20.05.13
    Punkte:
    17
    17
    Try and error. o_O

    Ich habe dank des Tipps von "Suoboptional" mit Avidemux testweise ein MKV-Video mit WAV-Qualität (PCM, 16 Bit, 44,1kHz) erstellt und das bei YT hochgeladen. Hat funktioniert. Nun weiß ich allerdings nicht, was YT dann damit alles anstellt (sie ändern ja ggfs. auch die LUFS, falls zu laut). Wenn ich das Video dann mit ClipGrab in bester Qualität wieder herunterlade, erhalte ich eine MP4-Datei mit nur noch AAC 128kbps. Und ich weiß nicht, ob dafür evtl. nun wieder ClipGrab verantwortlich ist. Und ich habe auch keine Ahnung, wie ich das herausfinden soll...

    Also, am besten wäre also wohl ein Videoprogramm, bei dem man für Audio ganz gezielt hohe Sampler- und Bitraten einstellen kann.
     
  19. Moogman

    Moogman

    Registriert seit:
    26.02.06
    Punkte:
    4.014
    4014
    Ich importiere die WAV in 48kHz in Magix, bearbeite die Videos und speichere sie dann als mpeg4 ab. Natürlich ist mpeg dann nicht mehr in 48kHz aber es gibt ja auch Alternativen beim Abspeichern. Das Problem sind hier dann die Uploadzeiten, denn ein 8 Minuten mpeg dauert bei meinem lahmen Internet jetzt schon 3 Stunden.
     
  20. Superblock

    Superblock Themenersteller

    Registriert seit:
    20.05.13
    Punkte:
    17
    17
    Allmählich nimmt das ganze hier akademische Züge an: Ich habe mittlerweile diverse Audioformate von meinem Mastertrack erstellt und damit dann mit Avidemux diverse Videos erzeugt. Die besten Varianten die ich anschließend versuchsweise in YT hochladen konnte waren:

    AVI mit WAV 16 bit, 96kHz
    MKV mit WAV 16 bit, 96kHz

    Bei AVI und MKV mit WAV 24 bit, 48kHz hört man bei YT leider nur Rauschen.

    Allerdings klingt die von WMM erzeugte MP4-Datei mit 1080p (WAV 24bit, 96kHz als verwendetes Audiofile) bei YT über meine Studiokopfhörer auch nicht schlechter. Mich würde wirklich mal interessieren, was YT da im Hintergrund bei der Verarbeitung so alles anstellt...

    Nochmals besten Dank für eure Unterstützung!