Wie kreiert man so einen pulsierendenden Wind Sound?

Das ist der falsche Ansatz, mit einem (weißen) Rauschen (oder einem rauschigen Natur/Windsound) und einem nachgeschalteten modulierten Filter/EQ wirst du das nicht hinbekommen. Der gesuchte Sound im Video hat ja auch viel mehr tonale Anteile. Pitchmodulation über einen langsamen LFO getriggert, so in etwa wird es sicherlich gewesen sein, die im Sound vorhandenen Obertöne verändern sich auch nicht.
 
Du nimmst einen Synth und dessen Rauschgenerator.
Dann per LFO Cutoff und Resonanz modulieren, Resonanz steil einstellen.
Hinter dem Synth noch Vocoder/Ring Modulator und ein Delay.

 
Das bekommt man wahrscheinlich auch mit ein klein wenig Übung ganz gut mit dem Mund hin, dafür braucht man keinen Synth.
 
Resonanz steil einstellen.
genau - denn das ist der wichtigste Punkt dabei... Es ist im Video kein Noise-Rauschen ansich zu hören, halt nur diese selbstozillierende Resonanz, die per LFO pitchmoduliert wird. Das ist der tonale Anteil, von dem ich oben sprach. Ein Vocoder ist auch immer gut einzusetzen, stimmt. Wobei man das auch gut mit einem passenden Sample und LFO nachgeschaltet machen könnte.
 
Danke an Alle!
Ich habe bisher nur mit Vst's rumgeorgelt, aber einen richtigen Synth unter den Fingern zu haben macht definitiv mehr Spaß. Und der Sound ist auch nochmal wesentlich lebendiger.
 
Wunderbar!

Viel Erfolg weiterhin, vor allem mit HandsOn auf analogen Tonerzeugern...
 
Lässt sich diese Soundeinheit vom Poly D aus dem Keyboard heraus lösen? Dann könnte man es als Expander nutzen
 
Das wird so nicht gehen.
Du kannst mit Steuerspannungen auf Filter und VCA gehen, aber das war es...
 

Ähnliche Themen

RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
1K
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
1K
RECORDING-Redaktion
RECORDING-Redaktion
tim_heinrich
    • Danke
  • Artikel
Antworten
0
Aufrufe
1K
tim_heinrich
tim_heinrich

Oft gelesene Themen

Zurück
Oben