wie komponiere ich die schlagzeugbeats ?

Dieses Thema im Forum "Drums & Percussion" wurde erstellt von Mac_Rip, 14.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Mac_Rip

    Mac_Rip Themenersteller

    Registriert seit:
    07.06.05
    Punkte:
    800
    800
    hallo,
    wie der threadname schon sagt weiß ich nicht wie ich einen schlagzeugbeat einspielen oder programmieren soll. ich arbeite mit cubase sl2 und noch dazu habe ich nur ein vsti für schlagzeug und zwar lm-7, welches aber nicht meinen idealvorstellungen entspricht.
    frage: woher bekommt man sachen wie diese lm7 drums ? kennt jemand ein programm was man dafür benutzen kann ? ich würde die beats gerne im key-editor "einspielen".
    und noch etwas: wie und wo kann man diese rythmen lernen ? ich brauche eine art crashkurs.
    ich möchte hip hop musizieren. ich arbeite mit einem erfahrenem pianisten zusammen aber wir brauchen unbedingt ein bisschen know-how im schlagzeug bereich. bitte helft mir !
     
  2. wuseldrusel

    wuseldrusel

    Registriert seit:
    11.01.06
    Punkte:
    12
    12
    Wegen der Rhytmen google mal, ich glaube das wird schwierig das hier zu besprechen. Hip Hop ist soweit ich weiss immer im 4/4-Takt.

    Ja, das LM7 ist schon ein bisschen langweilig, da hat man nur ein paar Samples und kann eigentlich gar nichts beinflussen. Battery z.B. ist hier bessere Wahl.

    Ansonsten spricht nichts dagegen, die Drums im Key-Editor zu "malen", man kann sie aber auch per MIDI-Keyboard einspielen.
     
  3. Mac_Rip

    Mac_Rip Themenersteller

    Registriert seit:
    07.06.05
    Punkte:
    800
    800
    ja klar einspielen aber darin bin ich nicht besonders gut. ich habe nur keine ahnung von drums und würde halt gerne wissen wie ich das lernen könnte ohne vielleicht unbedingt schlagzeugunterricht zu nehmen.
    ich habe schon ein paar sachen gemacht die sich nicht schlecht anhören aber mehr so aus dem zufall heraus und ich möchte nicht alles dem zufall überlassen.
    achso....wo soll ich googlen und wonach genau? :| :nonono:
     
  4. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    12.209
    12209
    hi

    wenn du vorgefertigte beats willst: steinberg groove agent

    wenn du selbst beats spielen willst: native instruments battery II

    erlernen kannste das beat-programming am besten durch analytisches hören und nachbauen von bestehenden produktionen. schön schrit für schritt: erst bassdrum, dann hihat usw.

    mfg SOS
     
  5. ColdSteel

    ColdSteel

    Registriert seit:
    13.10.03
    Punkte:
    4.283
    4283
    Ich denke nicht, dass dir da Googlen sonderlich viel hilft. Du musst dich halt einfach damit auseinandersetzen. Hast du ein bisschen Ahnung von Musiktheorie ? Falls nicht, dann wird's schwierig. Schnapp dir deine Lieblings-CDs, hör sie durch und achte darauf was da wann und warum bei den Drums passiert. Versuch die Grooves zu analysieren und vor allem sie aufzuschreiben.

    Gruß,
    ColdSteel
     
  6. nilssternel

    nilssternel

    Registriert seit:
    29.09.04
    Punkte:
    687
    687
    Lass mal hören, was Du da gemacht hast, bitte.

    Ich bin Drummer, kann Dir sicherlich einige Start-Tipps geben. Gut wäre zu wissen, wie weit Du mit Deiner Musik schon bist. Am besten wäre, wenn Du mal etwas hier reinstellst, auch wenn es nicht fertig ist. Dass man mal hören kann, wo man Tipp-mäßig ansetzen kann.

    Lg
    Nils
     
  7. nilssternel

    nilssternel

    Registriert seit:
    29.09.04
    Punkte:
    687
    687
    Hallo Mac_Rip,
    ich bastele gerade an einem Schlagzeugrhythmus (übrigens mit zwei "h" geschrieben). Dazu im Folgenden mein kurzer Crash-Kurs für Dich.

    Ich spiele seit einigen Jahren Drums. Daher fällt mir das Programmieren leichter. Aber es gibt auch viele, die sehr gut Drums programmieren können, die noch nie an einem Schlagzeug gesessen haben. Das geht auch. Du musst nicht spielen können, um zu programmieren.

    Hier findest Du drei Dateien:
    Beat_im_Aufbau_mp3
    Beat_im_Aufbau_Midi
    Beat_im_Aufbau_Jpg

    Die erste Datei ist der Höreindruck. Wie gesagt, im Aufbau
    Die zweite Datei ist die Midi-Datei. Das Klavier ist komplett, Bass und Drums sind mitten im Aufbau. Wenn Du willst, kannst Du anhand des Klaviers mal einen Beat zu dem Musikstück bauen. 70 Bpm
    Die dritte Datei ist ein Screenshot der Drums-Mididatei. Zum gucken, wie's beim Basteln aussieht.

    - - - - - - - - -
    Es gibt nicht "die" ultimative Drum-Info, die man Dir vermitteln kann. Am wichtigsten ist, dass Du viel selber machst und rumprobierst.

    Zum Thema Notenlesen, ein paar Beispiele: Herbert Grönemeyer kann vom Blatt singen; ein sehr guter Notenleser. Hans Zimmer (bekannter Film-Musikkomponist; hat Musik für viele Hollywood-Filme geschrieben) kann beispielsweise keine Noten lesen. Ebenso wie H.P. von Scooter und wahrscheinlich tausende von millionenschweren Popstars.

    Man trifft immer wieder auf Leute, wo man überrascht ist, wie vertraut sie mit dieser klassischen Kommunikationsmethode der Musik (Noten) sind. Rod Steward, zum Beispiel, zückte mal bei einem MTV Unplugged-Auftritt eine Lesebrille und bekann plötzlich vom Blatt zu singen. Da war ich schon etwas überrascht, bei der "Rockernase" ;)

    Notenlesen ist kein Kriterium für die Qualität eines Popmusikers. Ebenso ist es meiner Meinung nach Quatsch, was ColdSteel oben sagt, dass Du Beats aufschreiben / notieren sollst. - Wichtig ist, was Du HÖRBAR machen kannst. Nicht, was Du sichtbar machen kannst.
    - - - - - - - - - - -

    Das bedeutet aber nicht, dass Du deswegen weniger Arbeit vor Dir hast. Im Gegenteil: Noten ablesen kann man erlernen und es gibt Bücher dazu etc. und vor allem ist das Prinzip sehr leicht zu verstehen. Der Rest ist eine mechanische Übungssache, die jeder mit etwas Übung lernen kann.

    Einen WIRKLICH geilen Pop / HipHop-Beat zu machen, kann Dir fast niemand bis zur Vollendung beibringen. Zumal es dabei auch immer um persönlichen Geschmack geht. Da musst Du vieles selber lernen. Und immer "Try & error" (Versuchen und Scheitern) probieren, bis etwas gelingt. - In dem Moment hast Du etwas gelernt und weisst beim nächsten Mal, wieder etwas mehr, wie es läuft.

    - - - - - - - - - - -
    Bei einem "normalen" Pop-Beat (der Klassiker) sind auf der Zählzeit 1 und 3 eine BassDrum, auf 2 und 4 eine SnareDrum. Dazu eine Achtel-Hihat, wobei die Schläge auf den jeweiligen Vierteln (1,2,3,4) lauter sind und die dazwischen leiser.

    Mit diesem Rhythmus wurden in den 50er, 60er, 70er und 80er Jahren tausende von Pop-Hits begleitet. (Jeweils mit einigen Variationen und kleinen Fill-Ins). Dieser Rhythmus ist sowas wie das "Schloss-C" für Pianisten ;) - gut zu wissen, aber damit alleine kann man noch nicht viel machen.

    Wie man einen KOMPLEXEN HipHop-Beat bastelt, musst Du selber rausfinden. Oder versuch jemandem hier, auf HR.de ein passendes Midi-File abzuschnacken ;) Mein Tipp, auf dem Weg dahin: Lass die BassDrum auf der "1" erstmal stehen und probiere einige Bass-Drum-Schläge um die Zählzeit "3" zu setzen. Jeweils auf 16tel-Noten quantisiert, einfach mal rumprobieren.

    Ach ja: Auf der 1 und auf der 3 ist normalerweise keine SnareDrum. Und auf der 2 und auf der 4 ist normalerweise keine BassDrum. (Ausser bei Dance. Da setzt man meistens BassDrums auf 1,2,3 UND 4 und packt eine entsprechend dünne Snare auf die 2 und 4)

    Das ist aber alles nur Theorie. Zur Praxis gehören noch viele Kleinigkeiten und Variationen. Mein Tipp: Fummele zwei / drei Wochen intensiv mit Midi-Noten und Rhythmus-Sachen rum. Dann findest Du schon einen Weg, wie's weiter geht.

    Bis dann & Grüße
    Nils
     
  8. WolfgangBaumann

    WolfgangBaumann

    Registriert seit:
    14.01.04
    Punkte:
    397
    397
    HipHop Beats sind eigentlich fast immer 4/4 Takt.

    Ein simples Pattern aus Kick, Snare und HiHats wäre

    K------------K--K--------
    -------S-----------S----
    H--H--H--H--H--H--H--H


    Kick auf 1 und 3, Snare auf 2 und 4. Dann kaannst du die Kicks auch variieren. Die Hihats mal weglassen. Dann mal andere Sachen einbauen. z.B. Crashs, Cymbals, Open Hihats, 2.Hihat Spur, Percussions etc.

    BPM bewegt sich meist zwischen 80 und 100.
     
  9. nilssternel

    nilssternel

    Registriert seit:
    29.09.04
    Punkte:
    687
    687
    Cool. Lustige Schreibweise :)
    Was oben notiert ist, ist allerdings eine Kick (BassDrum) auf "1", "3", und "3 und" (also eine Achtel danach). Ein BassDrum-Doppelschlag. (Bumm-Tschick-Bumm-Bumm-Tschick)

    Auch dazu zu sagen ist, dass "-" bei der obigen Schreibweise nur als Platzhalter benutzt wurde, um die Buchstaben exakt übereinander zu bekommen / die Schreibweise übersichtlich zu machen. Nicht, das da jetzt jemand anfängt, die kleinen "-" zu zählen ;)

    Aber geil notiert :D Großes Kino
     
  10. Bender24

    Bender24

    Registriert seit:
    03.10.04
    Punkte:
    367
    367
    Google mal nach "Hammerhead". Lustiges Tool und zum Lernen und Jammen nicht schlecht. Falls Du nicht nur auf Cubase festgelegt bist.

    Gruß Micha
     
  11. counterfeit

    counterfeit

    Registriert seit:
    08.05.05
    Punkte:
    100
    100
    also, dass hans zimmer nicht notenlesen kann halte ich mehr für ein GROßES GROßES Gerücht!!!!
    Es stimmt, dass er in vielen Dingen ein Autodidakt war, aber so ganz ohne gehts doch nicht ;) .
    Noten sind einfach die Sprache der Musik, über einer gewissen musikalischen Stufe braucht sie jeder...
     
  12. nilssternel

    nilssternel

    Registriert seit:
    29.09.04
    Punkte:
    687
    687
    Hi Counterfeit: Ich hatte das von einem Musiker in Berlin gehört und ein zweiter hat es mir mal bestätigt. ABER Du hast recht! Das ist wohl eher ein Gerücht!

    Interview mit Hans Zimmer

    Hier sagt er: "Manchmal nervt es mich nämlich, dass ich so alleine in meinem Zimmer sitze und tagelang allein über Noten grübele, die ganzen neurotischen Sachen, die da noch dazukommen ..."

    Und da unterstelle ich dem guten Mann mal 1) Das das stimmt und 2) Dass er sie auch lesen kann, wenn er tagelang darüber sitzt ;)

    Ok ok. Also, Hans Zimmer: Doch ein Notenleser!! Sorry.

    Aber trotzdem gibt es sicherlich einige "Popstars" die keine Noten lesen können und das auch trotz großen Erfolges nicht brauchen. (Ich nenne jetzt lieber keine weiteren ;) aber es gibt sie... weiss ja auch jeder. Macht ja auch nix)
     
  13. Tastenfrog

    Tastenfrog

    Registriert seit:
    09.02.05
    Punkte:
    393
    393
    Nö, braucht man nicht !!! Noten lesen können heisst nur, dass man sofort vom Blatt reproduzieren kann. Als Studiomusiker ist das vielleicht unbedingt notwendig aber der Komponist interressiert sich für ein Gesamtbild des Schaffens und nicht für die Noten.

    PS.: Herr Zimmer kann wirklich nicht vom Blatt spielen, wozu auch !



    Nachtrag: Er kann Noten lesen, aber nicht flüssig vom Blatt spielen da brauch man immer Übung und jeden Tag mehrere Stunden an den Tasten, das meinte ich !
     
  14. nilssternel

    nilssternel

    Registriert seit:
    29.09.04
    Punkte:
    687
    687
    Das kann auch sein, dass er nicht direkt vom Blatt spielen kann. Richtig bemerkt: Wozu auch. Hey, vielleicht bin ich auch ein kleiner Hans Zimmer! :) Ich kann nämlich auch Noten schreiben, aber ablesen kann ich sie nicht schnell genug.

    P.S.: War das Thema dieses Threads nicht mal ein ganz anderes? ;)
     
  15. Mac_Rip

    Mac_Rip Themenersteller

    Registriert seit:
    07.06.05
    Punkte:
    800
    800
    danke schonmal.
    also was macht man um überhaupt erstmal alle drums und so auseinanderhalten zu können?
    ich kann hier nichts reinstellen, leider. es ist nämlich nicht mein rechner. meiner ist defekt. deshalb schreibe ich nicht von zu hause :x.
    was bedeutet percussion ?
    ich weiß und es tut mir leid das ich so ahnungslos von dem ganzen bin. also schreibt ruhig ich denke ich kann heute abend nochmal reinschauen. danke für die tipps die geschrieben wurden und danke schonmal für die die schon kommen werden.
     
  16. WolfgangBaumann

    WolfgangBaumann

    Registriert seit:
    14.01.04
    Punkte:
    397
    397
    Per von Roxette war auch so einer.



    Wie jetzt :| Du meinst Kick von Snare von Tom von HiHat etc.,ja? Einfach anhören. irgendwann weisst du, dass war jetzt ne Snare und das andere Open HiHat etc.....


    z.B. Rasseln, Bongos, Congas, Tambourin, Glocken, Gong......alles so Zeugs.
     
  17. 4damind

    4damind

    Registriert seit:
    19.10.05
    Punkte:
    8.540
    8540
    Ein guter Drumsampler wie Battery und dazu noch angesagte Kits wie die "Synthetic Drums" sind schonmal die halbe Miete. Zum schnellen grooven bzw. um erstmal ein Gerüst zu bekommen ist auch sehr gut [p=290]Spectrasonics Stylus[/p] RMX geeignet.

    Sehr oft findet man in Musikzeitungen wie Keys/Keyboards deconstructed Sounds. Also mal was auseinandergenommen wie es bei Drums usw. aussieht. Gerade in der letzten Keyboards war z.B. ja was über den Madonna-Style von 3 ihrer Produzenten...

    So einfache 4/4tel Drums wo die Base stur auf jeder viertel ist und sowas sollte man eigentlich hinbekommen ohne Crashkurs? Zumindest sollte man schon genau hinhören wie andere das machen und vielleicht sogar mal probieren die Drums 1:1 nachzubauen.
    Drums zu bauen ist net so einfach! Zumindest bedeutet es oft auch probieren und verrücken von Midi-Noten solange bis es grooved. Ich weiss nicht ob man sowas direkt lernen kann, sicherlich tut sich aber ein richtiger Schlagzeuger mit einigen Dingen einfacher...
     
  18. nilssternel

    nilssternel

    Registriert seit:
    29.09.04
    Punkte:
    687
    687
    Hi Mac_Rip,
    für solche Fragen brauchst Du wirklich kein Forum. Wie man verschiedene Drum-Instrumente auseinander hält(?): Samples anhören, bei Google gucken wie die aussehen (wenn es Dich interessiert) und einfach sich damit beschäftigen. Dazu brauchst Du echt kein Forum.

    Aber eine kleine Starthilfe. Drei - beispielhafte - Begriffe. Den Rest musst Du selber suchen, wenn es Dich interessiert.

    Google Bildersuche für "bass drum"
    Google Bildersuche für "snare drum"
    Google Bildersuche für "percussions"

    Wikipedia Suche nach "bass drum"
    Wikipedia Suche für "snare drum"
    Wikipedia Suche für "perkussion (musik)"

    So, und den Rest findste jetzt auch alleine raus! Viel Spass & Erfolg! ;)

    Grüße
    Nils

    Nachtrag: Ich sehe gerade es geht viel einfacher: Wikipedia Eintrag für "Drumset" - hier kannst Du auf einen Schlag alles nachlesen was Du über Drums wissen willst!
     
  19. Mac_Rip

    Mac_Rip Themenersteller

    Registriert seit:
    07.06.05
    Punkte:
    800
    800
    wo kommen die hihats hin ?
     
  20. nilssternel

    nilssternel

    Registriert seit:
    29.09.04
    Punkte:
    687
    687
    Das Gerät(?): Links neben den Schlagzeuger. So, dass man es mit dem linken Fuss gut erreichen kann.

    Die (Midi-)Noten(?) Ist egal, aber üblicherweise über der Snare und über der BassDrum, unter den Becken. - Ist aber, wie gesagt, egal, wie Du die notierst.

    Die Sounds(?): Da wo sie gut klingen. :p
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.