Wie ist dieses Clock-Verhalten zu verstehen?

  • Ersteller Homerecorder66
  • Erstellt am
H
Homerecorder66
Registriert
15.05.20
Beiträge
165
Reaktionen
38
Punkte
307
Folgende Situation:

Ein analoges Stereosignal wird in einen AD-Wandler (Lake People ADC RS 04) eingespeist, mit 48 kHz zur weiteren Verwendung digitalisiert. Klappt alles prima, so weit so gut.

Auch wenn ich hinter den ADC einen Sample Rate Converter klemme (Lake People DAT RS 05) gibt es keine Probleme.
Sobald ich nun aber den Clock-Ausgang des RS 05 mit dem Clock-Eingang des RS 04 verbinde, um die hochwertigere Femto-Clock des RS 05 zu nutzen und den RS 04 von seiner internen Clock auf die externe WCLK des RS 05 umschalte, ist die 48-KHz Anzeige im ADC RS 04 nicht mehr stabil. Sie springt gelegentlich kurz für den Bruchteil einer Sekunde auf die benachbarte Sampling-Rate (44,1) um. Obwohl alles auf 48 kHz steht. Auch wenn ich ein Upsampling auf eine beliebig höhere Samplingfrequenz durchführe, ist dieses "Flackern" zu beobachten.

Verbunden sind beide Geräte mit einem 20 cm kurzen 75-Ohm-Kabel.

Denke mal, dass ich hier einfach nur irgend etwas falsch mache oder nicht bedacht habe. Aber was?
 
rauschkiller
rauschkiller
Individualist
Registriert
26.01.13
Beiträge
981
Reaktionen
793
Punkte
3.364
Folgende Situation:

Ein analoges Stereosignal wird in einen AD-Wandler (Lake People ADC RS 04) eingespeist, mit 48 kHz zur weiteren Verwendung digitalisiert. Klappt alles prima, so weit so gut.

Auch wenn ich hinter den ADC einen Sample Rate Converter klemme (Lake People DAT RS 05) gibt es keine Probleme.
Sobald ich nun aber den Clock-Ausgang des RS 05 mit dem Clock-Eingang des RS 04 verbinde, um die hochwertigere Femto-Clock des RS 05 zu nutzen und den RS 04 von seiner internen Clock auf die externe WCLK des RS 05 umschalte, ist die 48-KHz Anzeige im ADC RS 04 nicht mehr stabil. Sie springt gelegentlich kurz für den Bruchteil einer Sekunde auf die benachbarte Sampling-Rate (44,1) um. Obwohl alles auf 48 kHz steht. Auch wenn ich ein Upsampling auf eine beliebig höhere Samplingfrequenz durchführe, ist dieses "Flackern" zu beobachten.

Verbunden sind beide Geräte mit einem 20 cm kurzen 75-Ohm-Kabel.

Denke mal, dass ich hier einfach nur irgend etwas falsch mache oder nicht bedacht habe. Aber was?

Mmmmhhh...

Setup ist RS5 als Generator ( Master ) und RS4 als Slave ?

Hab den RS4 selber angesteuert von eine Mutec Smartclock... keine Probleme...

Wenn du aber eine zusätzliche Verbindung wieder zurück, vom RS4 zum RS5 baust... baust du eine Schleife...

Was hattest du urspünglich vor ?
 
H
Homerecorder66
Registriert
15.05.20
Beiträge
165
Reaktionen
38
Punkte
307
Mmmmhhh...


Setup ist RS5 als Generator ( Master ) und RS4 als Slave ?

Wenn du aber eine zusätzliche Verbindung wieder zurück, vom RS4 zum RS5 baust... baust du eine Schleife...

Was hattest du urspünglich vor ?

Hallo Rauschkiller,

zwei analoge Frontausgänge eines BR-Players sollen möglichst hochwertig über einen reinen Digitalverstärker wiedergegeben werden.

Stereo L/R analog geht in den RS 04, von dort aus per AES EBU in den DAT RS 05 (dient als Umschalteinheit, zum upsampeln anderer Geräte und um auf FEMTO-Niveau zu entjittern), dann final - ebenfalls per AES-EBU - in den Digital-Vollverstärker.

Den Gedanke mit der Schleife hatte ich auch schon mal.... aber es gehen ja nur die Daten vom ADC zum Samplerate-Konverter, und der wiederum gibt ja lediglich einen alternativen (besseren) Takt an den ADC. Darum hatte ich diese Überlegung auch schnell wieder verworfen. Liege ich hier u.U. vielleicht trotzdem falsch?
 
rauschkiller
rauschkiller
Individualist
Registriert
26.01.13
Beiträge
981
Reaktionen
793
Punkte
3.364
Hallo Rauschkiller,

zwei analoge Frontausgänge eines BR-Players sollen möglichst hochwertig über einen reinen Digitalverstärker wiedergegeben werden.

Stereo L/R analog geht in den RS 04, von dort aus per AES EBU in den DAT RS 05 (dient als Umschalteinheit, zum upsampeln anderer Geräte und um auf FEMTO-Niveau zu entjittern), dann final - ebenfalls per AES-EBU - in den Digital-Vollverstärker.

Den Gedanke mit der Schleife hatte ich auch schon mal.... aber es gehen ja nur die Daten vom ADC zum Samplerate-Konverter, und der wiederum gibt ja lediglich einen alternativen (besseren) Takt an den ADC. Darum hatte ich diese Überlegung auch schnell wieder verworfen. Liege ich hier u.U. vielleicht trotzdem falsch?

Am RS 4 muss der WCLK Taster gedrückt werden ( aktiviert den WCLK Eingang ).

Leider find ich kein Manual zum RS5 :-( Was sagt das Manual zum WCLK Ausgang / Master Funktion ?

Es kann aber auch echt sein, das ddiess Clock Signal selber das Problem darstellt, wenn die Audiodaten per AES in den RS5 gehen... ( Schleife ).

Ich denke aber eher, das es ein Konfig Problem ist... ansonsten musste Lake People anpingen...

Die müssens wissen...

Ich hab wie gesagt den RS4 und den RS6, beides läuft einwandfrei, mit externer WCLK.

Bin mal gespannt, was es ist...

:)
 
adrachin
adrachin
Registriert
06.05.14
Beiträge
1.532
Reaktionen
785
Punkte
3.895
Gegebenenfalls mal einen Abschlusswiederstand an den offenen WC Anschlüssen anbringen.
 
H
Homerecorder66
Registriert
15.05.20
Beiträge
165
Reaktionen
38
Punkte
307
Am RS 4 muss der WCLK Taster gedrückt werden ( aktiviert den WCLK Eingang ).
Steht auf WCLK
Ich denke aber eher, das es ein Konfig Problem ist... ansonsten musste Lake People anpingen...

Die müssens wissen...


Bin mal gespannt, was es ist...

:)
Hab gerade mal ne Mail an Herr Reim geschrieben. Melde mich diesbezüglich, so bald ich eine Antwort habe :)


Gegebenenfalls mal einen Abschlusswiederstand an den offenen WC Anschlüssen anbringen.
Müsste das dann nicht in der BDA stehen? Was ist das denn für ein Widerstand und wie sieht der aus bzw. wie bekomme ich den auf den Ausgang?
 
rauschkiller
rauschkiller
Individualist
Registriert
26.01.13
Beiträge
981
Reaktionen
793
Punkte
3.364
Das ist sowas hier. Verhindert Reflexionen in der Kabel Struktur.

Hatte ich früher immer mit dabei, als ich noch mit sowas befasst war.

Jaaa... der Abschlusswiderstand.... letztes Gerät in der Kette... und so...

Gute Frage, ob es das ist, bei mir laufen im Moment RS 6 / 4 noch ohne... Wenn ich das System durchmesse und in Betrieb nehme check ich das auch nochmal... habe schon mal welche in Reserve gekauft, inkl. T-Stücke...

Bin echt mal gespannt, was das Problem hier ist, da es keine offenen Enden gibt ( jeweils nur ein WCLK Anschluss ).

Vielleicht die interne Umschaltung von 75 Ohm auf 10kOhm...
 
H
Homerecorder66
Registriert
15.05.20
Beiträge
165
Reaktionen
38
Punkte
307
Hab gerade eine Email von Herr Reim/ Lake People bekommen: Es macht tatsächlich eine Schleife. Er meinte aber auch gleichzeitig, eine "Übersynchronisierung" würde ohnehin wenig Sinn machen.

Dann hab ich es da wohl etwas zu gut gemeint :) Lasse nun also alles wieder so laufen, wie es war (Beide Geräte jeweils über ihre interne Clock). Da der RS 05 mit seiner Femto-Clock eh das letzte Gerät vor dem Digital-Amp ist, wird das Signal dann ja zumindest auf Femto-Niveau entjittert. Und letztendlich ist der RS 05, so auch Herr Reim, ja gerade unter anderem dafür da.

Aber wenigstens wissen wir nun alle Bescheid, falls jemand anders mal das selbe Problem hat.
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

RECORDING-Redaktion
  • Artikel
Antworten
2
Aufrufe
8K
sas
sas
M
Antworten
0
Aufrufe
31K
M
RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
Antworten
1
Aufrufe
48K
AKDL
A

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben