Wie findet man den richtigen Monitor

  • Ersteller holoman
  • Erstellt am

H
holoman
Loudness-Opfer
Registriert
02.06.22
Beiträge
13
Punkte Reaktionen
0
Punkte
15
Moin.
Bin gespannt was hier entsteht. Gibt bestimmt einige solcher Beiträge. Hoffe das ist ok, dass ich jetzt noch einen eröffne:
Ich suche für mein Ton-Studio (professionell) neue Nah/Midfield-Speaker. Ich hatte bisher sehr günstige, mit denen ich aus mehreren Gründen an meine Grenzen stoße. Abgesehen davon geben sie den Geist auf.

Ich hatte bereits die Barefoot und ATCs und werde nun noch dutch&dutch testen. Frage mich nur… sind Speaker im 5-Stelligen Bereich ihr Geld wert, oder tun es da auch welche für 1-2000? Ist es da nur noch Geldmancherei oder sind 10.000 € Speaker doch nochmal besser als welche für nen 10-tel des Preises?
Und wie steigt man durch den Dschungel an Speakern durch? Kann mir ja nicht 10 paar zum Testen holen. Die Zeit habe ich garnicht.
Was würdet Ihr tun? Und was könnt ihr vielleicht sogar aus eigener Erfahrung empfehlen?

Danke schon mal für jeden konstruktiven Kommentar.
 
Feel Inc.
Feel Inc.
Bit-Steller
Registriert
26.04.21
Beiträge
242
Punkte Reaktionen
233
Punkte
947
Es ist wie überall: Je weiter es preislich nach oben geht, desto geringer werden die Unterschiede. Ob es das wert ist, kannst nur du für dich selber entscheiden. In deinem Fall würde ich zu den hochpreisigen Dingern welche im Bereich 1000-2000€ in den Vergleich mit reinnehmen. Optimalerweise zur gleichen Zeit, dass du einen A/B-Vergleich machen kannst. Wenn du keine für dich signifikanten Unterschiede merken solltest, dann hast du viel Geld gespart und bleibst bei den günstigen. Sollte der Unterschied für dich Recht deutlich und relevant sein, wirst du vermutlich mit günstigen Monitoren nie glücklich werden.
 
Lessismore
Lessismore
Registriert
16.01.20
Beiträge
1.140
Punkte Reaktionen
782
Punkte
3.521
Wenn professionell: Kosten-/Nutzenrechnung.
Mithilfe von Recherche auf 2-3 Monitor Paare eingrenzen.
Dann im eigenen Studio testen und entscheiden.
Ob man jetzt unbedingt Barefoot oder ATC braucht um wirklich amtlich abzuliefern würde ich bezweifeln. Ob sich 10-20000 Euro Lautsprecher in heutigen Zeiten schnell amortisieren ebenso.
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
15.004
Punkte Reaktionen
10.328
Punkte
46.099
Ich hatte bisher sehr günstige, mit denen ich aus mehreren Gründen an meine Grenzen stoße.
Ich hatte bereits die Barefoot und ATCs
Wie jetzt?

Ich kenne diese 10.000 € Speaker nicht. Meine persönliche Erfahrung ist, dass ab ca. 1.000 Euro pro Speaker im Nahfeld alles anfängt, recht ähnlich zu klingen. Da hast Du Speaker, die die technischen Probleme und Unzulänglichkeiten der Billigheimer einfach nicht mehr haben. Im Wesentlichen ist es dann Geschmacksache und man kann mehr oder weniger blind zugreifen.

Ich würde sie im Geschäft ausprobieren. Nimm eigene Mischungen mit, bei denen Du die Probleme und Mixfehler kennst. Die Speaker, die Dir die Probleme und Fehler am schonungslosesten offenbaren, würde ich nehmen.
 
H
holoman
Loudness-Opfer
Registriert
02.06.22
Beiträge
13
Punkte Reaktionen
0
Punkte
15
Graham
Graham
Gesperrter User
Registriert
23.08.20
Beiträge
12.360
Punkte Reaktionen
7.986
Punkte
36.621
In der Situation würde ich mal die Amphion auschecken.
 
H
holoman
Loudness-Opfer
Registriert
02.06.22
Beiträge
13
Punkte Reaktionen
0
Punkte
15
In der Situation würde ich mal die Amphion auschecken.
Habe ich schon viel drüber gehört und gelesen. Sollen recht gut, aber leider auch recht anfällig sein und ich wollte eigentlich aktive.
 
SilentWarrior
SilentWarrior
Schrauber
Registriert
21.07.17
Beiträge
11.630
Punkte Reaktionen
8.280
Punkte
36.722
Was würdet Ihr tun?

Ich würde jetzt gerne diesen oder jenen Tipp geben, aber das ist wirklich individuell.

Ich selbst würde an deiner Stelle die CLA10 kaufen, oder die CLA10a wenn es aktiv sein muss.
Kostet nicht die Welt.

Dann noch richtig gute Kopfhörer dazu (z.B. Audeze).

Der Grund ist für mich ganz simpel:

NS10 bzw. die CLA10 haben sich über viele Jahre bewährt. Funktionieren immer und überall.

Gute Kopfhörer z.B. von Audeze haben sich auch bewährt. Und gute Kopfhörer funktionieren auch überall.
Wenn es Focal Clear sein sollen dann halt Focal, aber nichts unter 1200€ in Sachen Kopfhörer.

Bei allen anderen Lösungen ist man so sehr von der Raumakustik abhängig.
Nicht jeder hat ein Studio wie das "15Hz".
In so einem einwandfreien Raum kann man sich jede Box hinstellen und damit arbeiten.
Aber für die meisten Räume ist es immer so eine Wechselwirkung.

Bei jedem Umzug geht dann das Spiel wieder von vorne los.

Suche mal im Netz nach Glenn Schick. Er hat sich als Profi total von Boxen und Raumakustik befreit.
 
H
holoman
Loudness-Opfer
Registriert
02.06.22
Beiträge
13
Punkte Reaktionen
0
Punkte
15
Ich würde jetzt gerne diesen oder jenen Tipp geben, aber das ist wirklich individuell.
Mach doch mal 😀

Ich selbst würde an deiner Stelle die CLA10 kaufen, oder die CLA10a wenn es aktiv sein muss.
Kostet nicht die Welt.

Dann noch richtig gute Kopfhörer dazu (z.B. Audeze).

Der Grund ist für mich ganz simpel:

NS10 bzw. die CLA10 haben sich über viele Jahre bewährt. Funktionieren immer und überall.
Ich habe die ns10… sind als 2. oder 3. Pasr zum Gegenchecken ok, zeigen auch grobe Mixfehler, aber es geht mir um feinstes Justieren. Das geht mit den NS10 nicht, zumindest kann ich es nicht.
Das ist als würde ich nach nem Skalpell suchen und du würdest mir ne Axt empfehlen.

Gute Kopfhörer z.B. von Audeze haben sich auch bewährt. Und gute Kopfhörer funktionieren auch überall.
Wenn es Focal Clear sein sollen dann halt Focal, aber nichts unter 1200€ in Sachen Kopfhörer.
Mein bayerdynamik ist super. Wenn auch weit unter 1000€, aber den kenne ich. Zum Mixen (wie alle Kopfhörer) grade im Bass für mich leider nur bedingt tauglich. Ich kann’s nicht gut und mische ganz ungern länger auf Kopfhörern. Ich brauche mein Studio :)

Bei allen anderen Lösungen ist man so sehr von der Raumakustik abhängig.
Die ist optimiert.

Nicht jeder hat ein Studio wie das "15Hz".
In so einem einwandfreien Raum kann man sich jede Box hinstellen und damit arbeiten.
Aber für die meisten Räume ist es immer so eine Wechselwirkung.
Meine Raumakustik ist sicher nicht 100% linear, aber doch schon sehr gut. Was ist in dem Kontext mit „Wechselwirkung“ gemeint?

Bei jedem Umzug geht dann das Spiel wieder von vorne los.
Umzug ist nicht geplant 😉

Suche mal im Netz nach Glenn Schick. Er hat sich als Profi total von Boxen und Raumakustik befreit.
Werde ich auf jeden Fall mal recherchieren. Aber ich suche neue Boxen, keinen Alternativen Workflow.
 
SilentWarrior
SilentWarrior
Schrauber
Registriert
21.07.17
Beiträge
11.630
Punkte Reaktionen
8.280
Punkte
36.722

Ich würde mal mit den kleinsten der A Linie anfangen, also den A100 von KS Digital.

Und wenn die nicht passen, dann zurück und die nächstgrößere testen.

Spätestens bei A500 hast du etwas gefunden.

Mit den C88 von KS Digital machst du auch nichts falsch.

Ansonsten bei Eve Audio schauen.

Das geht mit den NS10 nicht, zumindest kann ich es nicht.
Jo, das ist schwer zu sagen.

Ich habe 2017? meine NS10 verkauft und dann erst letztes Jahr die CLA10 gekauft.
Am Anfang hörte ich keinen Bass über die CLA10, mittlerweile hören meine Ohren Bass.

Ist wie mit Kopfhörer mischen: man muss das immer wieder machen bis das Gehirn endlich damit klar kommt.

Mein bayerdynamik ist super
Nein, deshalb mischt du auf Monitore.
Mit guten Kopfhörer ist ein Mix schnell erledigt. Glaube mir, es gibt Unterschiede.
Bei Beyerdynamic hebt man Bass an und bei Audeze eben die 43Hz.
Präzision ist bei Beyerdynamic nicht wirklich vorhanden, alles verwaschen.

Was ist in dem Kontext mit „Wechselwirkung“ gemeint?
Wenn der Raum seine Macken hat dann wirkt das auf den Klang.
Je größer die Boxen, desto mehr Bass kann man eigentlich beurteilen, aber desto mehr regt es wieder den Raum an.
Große Boxen sind super, aber benötigen auch einen sehr guten Raum.

Ich hatte hier die Dynaudio LYD48 und die Tannoy Ellipse 8.
Beides gute Monitore, aber mein Raum ist so mies das es keinen Sinn machte.

Mischen Impossible würde ich sagen.
 
N
Nki
Registriert
18.09.22
Beiträge
21
Punkte Reaktionen
12
Punkte
60
Ich habe in meinem eigenen Studio seit 8 Jahren Atc Speaker im Einsatz , aber auch auf sehr viele andere Lautsprecher gearbeitet und nach meiner Erfahrung sind die höheren Preisklassen meist auch um Klassen besser.

Ein guter (und auch teurer) Lautsprecher ist zu vergleichen mit einem Mikroskop. Desto. Wertiger die Linse umso schärfer das Bild. Wenn du Wert darauf legst, dir das Erlebnis gönnen möchtest, oder gar beruflich darauf angewiesen bist gut zu hören , dann würde ich diese präzise Audio Lupen Vorziehen.
 
InSomnius
InSomnius
Registriert
07.04.04
Beiträge
4.609
Punkte Reaktionen
68
Punkte
15.814
Grüße.

Viele hören das nicht gerne, aber die Frage, ob wirklich teure Lautsprecher es wert sind, hängt auch vom Genre ab. In Plastikpop- oder Metal-Produktionen gibt es aufgrund der entsprechenden Klangästhetiken kaum genug Details und Feinheiten, um 20k für die Abhöre zu rechtfertigen. Wirklich gute Jazz- oder Klassik-Produktionen dagegen ...

(Ich bin übrigens eher Metalhead als Feingeist ;) )

Der Gruß

InSomnius
 
adl
adl
Registriert
26.07.05
Beiträge
3.393
Punkte Reaktionen
1.662
Punkte
8.489
Kann dir kii three speaker empfehlen, haben eine DSP drin, die die Abhörsituationen optimiert und sind für präzises Arbeiten echt extrem gut. Liegen bei 17.000€, gebraucht für 12.000€ rum.
Kii Three System Pro
 
H
holoman
Loudness-Opfer
Registriert
02.06.22
Beiträge
13
Punkte Reaktionen
0
Punkte
15
Kann dir kii three speaker empfehlen, haben eine DSP drin, die die Abhörsituationen optimiert und sind für
präzises Arbeiten echt extrem gut.

Haben die dutch&dutch 8c auch, liegen so bei 11k
Finde das nur extrem viel (wenn auch Profi, Lupe usw. alles berechtigt)
Die Kii kannte ich garnicht. Werde ich mal n bischen lesen… aber 17k ist schon ne Ansage. Decken die mich auch zu wenn ich schlafen gehe ? 😂
 
J
JackInTheBox
Registriert
13.01.16
Beiträge
935
Punkte Reaktionen
294
Punkte
1.914
Moin.
Bin gespannt was hier entsteht. Gibt bestimmt einige solcher Beiträge. Hoffe das ist ok, dass ich jetzt noch einen eröffne:
Ich suche für mein Ton-Studio (professionell) neue Nah/Midfield-Speaker. Ich hatte bisher sehr günstige, mit denen ich aus mehreren Gründen an meine Grenzen stoße. Abgesehen davon geben sie den Geist auf.

Ich hatte bereits die Barefoot und ATCs und werde nun noch dutch&dutch testen. Frage mich nur… sind Speaker im 5-Stelligen Bereich ihr Geld wert, oder tun es da auch welche für 1-2000? Ist es da nur noch Geldmancherei oder sind 10.000 € Speaker doch nochmal besser als welche für nen 10-tel des Preises?
Und wie steigt man durch den Dschungel an Speakern durch? Kann mir ja nicht 10 paar zum Testen holen. Die Zeit habe ich garnicht.
Was würdet Ihr tun? Und was könnt ihr vielleicht sogar aus eigener Erfahrung empfehlen?

Danke schon mal für jeden konstruktiven Kommentar.
Ich war vor einem Jahr auch auf Speakersuche. Ist ein schwieriges Thema.
Alleine sich bei einem Händler im Ausstellungsraum durch diverse durchzuhören (sogar live zwischen diesen zu switchen) half mir überhaupt nicht weiter - weil die Speaker natürlich nebeneinander in einem mir unbekannten Raum standen usw.
Auch hatten sie unterschiedliche Levels, die man erstmal angleichen musste usw.
Man kann also nahezu keine objektiven Vergleiche anstellen.
Ich bin verwirrt von Berlin nach Hamburg zurückgefahren.
Am Ende bin ich bei den Speakern geblieben, die ich schon zum Test in meinem Studio hatte (Amphion).
Die gefielen mir einfach besser als ATCs, die ich irgendwie flach und nicht mehr zeitgemäß fand - und überteuert. Es war aber auxh ein kleineres Paar der ATC.

Die Kiis fand ich in Berlin auch sehr stark. Und Geithain-Lautsprecher fand ich auch rtichtig stark - insbesondere für den deutlich günstigeren Preis.
Die Dutch & Dutch sind auch stark - hatten mir aber schon zu viel Bass. Könnte damit nicht täglich arbeiten, ohne Herzflattern zu bekommen ^^

Ich würde dir auf jeden Fall empfehlen, (nur ca.) drei Paar zu leihen und diese in deinem bekannten Umfeld zu testen.
Am besten, du mischst was darauf an. Dann merkst du recht gut, welche dir helfen bei der Beurteilung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Rajmund
Rajmund
Registriert
18.06.08
Beiträge
482
Punkte Reaktionen
414
Punkte
1.745
Nutzt hier jemand Genelec? Der Name taucht selten auf, deshalb frage ich.
 
Eff16
Eff16
Registriert
07.03.12
Beiträge
134
Punkte Reaktionen
121
Punkte
497
Um Monitore zu vergleichen, rate ich vom A/B-Vergleich durch hin- und herschalten ab.
Allein schon die Unterschiede in der Position der einzelnen Speaker machen einen direktvergleich unmöglich.
Bei mir hat sich dagegen bewährt mit jedem Paar den gleichen Song zu mischen. Ich gebe mir eine Stunde Zeit für einen groben Mix, danach warte ich 1 oder mehrere Tage und mische den gleichen Song nochmal auf den anderen Speakern.
Nur so kann ich sagen welcher "Klang" mir beim Mischen mehr hilft.
 
H
holoman
Loudness-Opfer
Registriert
02.06.22
Beiträge
13
Punkte Reaktionen
0
Punkte
15
Um Monitore zu vergleichen, rate ich vom A/B-Vergleich durch hin- und herschalten ab.
Allein schon die Unterschiede in der Position der einzelnen Speaker machen einen direktvergleich unmöglich.
Bei mir hat sich dagegen bewährt mit jedem Paar den gleichen Song zu mischen. Ich gebe mir eine Stunde Zeit für einen groben Mix, danach warte ich 1 oder mehrere Tage und mische den gleichen Song nochmal auf den anderen Speakern.
Nur so kann ich sagen welcher "Klang" mir beim Mischen mehr hilft.
Gute Herangehensweise. Ich würde da auch eher analytisch beigehen. Das switchen mach ich gerne mit meinen Speakern, aber die haben auch ihre jeweilige Funktion. Und ich kenne sie. Bei neuen, ist definitiv der Vergleich nur durch Wechsel eines neuen Songs machbar (egal ob 2x der selbe). Man merkt schnell wie gut man hört und wie schnell auch die Ohren ermüden.
 
H
holoman
Loudness-Opfer
Registriert
02.06.22
Beiträge
13
Punkte Reaktionen
0
Punkte
15
Nutzt hier jemand Genelec? Der Name taucht selten auf, deshalb frage ich.
Genelec hatte mal den Ruf des Studiostandarts. Aber zum einen entwickelt sich auch da die Technik weiter (zb durch dsp-Systeme) zum anderen machen die mitlerweile zu viel. Masse statt klasse. Es sind definitiv immernoch gute speaker dabei, aber ich habe liebe einen bis zum Schluss ausgepfeilten Lautsprecher als 268 Modelle …
Soundtechnisch finde ich sie zu hi-fi lastig. Viel Bass aber nicht ehrlich
 

Ähnliche Themen

M
Antworten
0
Aufrufe
20K
M

Oft gelesene Themen

Oben