Information ausblenden

Weniger empfindliche Lavaliers als das Rode Lavalier Go

Dieses Thema im Forum "Live- & Bühnentechnik" wurde erstellt von Micher, 08.01.20.

  1. Micher

    Micher Themenersteller

    Registriert seit:
    03.03.11
    Punkte:
    61
    61
    Hallo :)
    Ich habe aktuell die Kombi aus Rode Wireless Go als Funkstrecke und daran die Rode Lavalier Go.

    Leider bekomme ich Clipping, sobald gesungen oder gerufen wird - kein Wunder, die Dinger sind ja auch nur auf normale Sprechlautstärke ausgelegt.
    Auch kann man bei den Wireless Go die Empfindlichkeit nicht regeln. Es gibt zwar einen Regler, aber der regelt den Output (wenns also schon im ADC clippt, wird durch den Regler das geclippte Signal nur leiser, aber nicht weniger geclippt). Ansonsten finde ich das Wireless Go aber super und will auch dabei bleiben.

    Mein Gedanke ist jetzt, das Problem zu lösen, indem ich das Lavalier Go durch ein anderes, weniger empfindliches Lavalier-Mic ersetze.
    Bei den Specs kenn ich mich aber nicht so aus. Worauf soll ich achten?

    Ich finde bei Lavalier-Mics oft die Angaben
    - Empfindlichkeit, zB -33.5 dB (0 dB = 1 V/Pa bei 1 kHz)
    - Impedanz, zB 3000Ω

    Meine Fragen:
    - Ist es so einfach wie ich hoffe, nämlich dass, wenn ich das Rode Lav mit -33,5 dB Empfindlichkeit ersetze durch ein anderes Lav mit zB -42 dB Empfindlichkeit, dass dann einfach 8,5 dB weniger Pegel im Wireless Go ankommt?
    - Spielt die Impedanz eine Rolle? Ich hab das Konzept von Impedanz leider nie richtig verstanden bzw weiss nicht, was passiert, wenn man ein Gerät an ein anderes mit einer unterschiedlichen Impedanz anschließt.

    Danke für jede Hilfe, viele Grüße
    Micha
     
    Micher, 08.01.20
    #1
    Ennui bedankt sich.
  2. Micher

    Micher Themenersteller

    Registriert seit:
    03.03.11
    Punkte:
    61
    61
    In meiner Suche in einem großen Onlineshop (Tho****) sehe ich, dass es überhaupt kaum Lavaliers gibt, die mit Miniklinke angeschlossen werden und keine Phantomspeisung brauchen. Da gibts eigentlich nur die Sennheiser, und die scheinen die selbe Empfindlichkeit zu haben wie die Rodes.
    Davon abgesehen finde ich einige auf Ama***, aber das sind alles Billigteile um die 25€.

    Übersehe ich welche? Kennt jemand Lavaliers mit Miniklinke?
     
    Micher, 09.01.20
    #2
  3. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    1) Ich habe bei Amazon für ~10€ ein Lavalier gekauft, das wirklich gut klingt.
    Aber keine Ahnung, was das für eine Empfindlichkeit hat.

    2) Ich dachte, diese Lavalier-Mikrofone brauchen alle Phantomspeisung.
    Ist das bei dem Rode echt nicht so? Und kommt aus dem Wireless Go nix raus? o_O

    3) Eventuell gibt es es so ne Art Adapter, den man anstöpseln kann, und der das Signal um 10/20dB schwächt?
    Wüsste jetzt aber auch nicht, wie man danach googlet.
    (Edit: Ok. Sowas nennt sich Dämpfungsglied. Eventuell geht auch so ein Lautstärke-Regler, den man sich für Klinken-Kopfhörer kaufen kann.)
     
    Zuletzt bearbeitet: 09.01.20
    Kuno, 09.01.20
    #3
  4. Micher

    Micher Themenersteller

    Registriert seit:
    03.03.11
    Punkte:
    61
    61
    Du hast Recht, ich hab mich gerirrt. Die Rode Gos liefern 2,7 Volt.

    Ja es gibt Dämpfungsglieder in Steckerform, aber ich finde nur welche für XLR-Stecker, nicht für Miniklinke. M-Audio hat mal einen hergestellt, der sieht perfekt aus für meine Zwekce, aber er ist nicht mehr erhältlich.
     

    Anhänge:

    • pad.jpg
      pad.jpg
      Dateigröße:
      24,4 KB
      Aufrufe:
      78
    Micher, 09.01.20
    #4
    Kuno bedankt sich.
  5. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    47.249
    47249
    Hmm.. also normalerweise optimieren alle auf möglichst guten Output :) die Wireless GO sind halt einfach nicht dazu gemacht, sprich nicht für professionelle Anwendungen, wo man wirklich Kontrolle haben muss.
    Kann aber gut sein, dass es Lavs gibt mit weniger Output.. ich hab nur die vom Rode Filmmaker-Kit und von VoiceTechnologies vt506.

    Clippt denn das eingebaute Mik auch..?
     
    RefinedRough, 09.01.20
    #5
  6. derspencer

    derspencer

    Registriert seit:
    07.03.09
    Punkte:
    465
    465
    derspencer, 09.01.20
    #6
  7. Micher

    Micher Themenersteller

    Registriert seit:
    03.03.11
    Punkte:
    61
    61
    Ah, wie cool!
    Nur ganz schön teuer -.- Ich brauche 6 von den Dingern.
    Der Stecker ist auch TRRS, die Rodes haben TRS, ich frage mich, ob das zu Problemen führt.

    Nein ich gehe davon aus, dass es der ADC ist, der zerrt. Die Kapsel verträgt laut Hersteller
    nen SPL von 110 dB, da hätte ich jetzt gedacht, dass ich die nicht erreiche.
     
    Micher, 09.01.20
    #7
  8. Steffi_Weigelt

    Steffi_Weigelt

    Registriert seit:
    28.08.11
    Punkte:
    4.929
    4929
    Wenn ein Drahtlos-System keine Gain-Regelung am Sender hat, ist es unbrauchbar! So einfach ist das!

    Klingt jetzt vielleicht hart, aber ich würde nicht versuchen an den Symptomen (anderes, weniger empfindliches Mikro) herumzudocktern, hier muss man sich der Ursache zuwenden. Und das bedeutet, dass man eine andere Funkstrecke einsetzen muss. Ansonsten wird man kein brauchbares Ergebnis erreichen.

    Wenn du langfristig glücklich werden willst, geht keine Weg daran vorbei, die Rode Teile zu ersetzen. Beyerdynamic Opus 100 MK II zum Beispiel bekommt man gerade sehr günstig, es ist aber ein gewaltiger Schritt nach vorne! Vermutlich sogar günstiger oder ähnlich teuer wie ein anderes Mikro...
     
    Steffi_Weigelt, 09.01.20
    #8
    mikroguenni und Acou bedanken sich.
  9. Acou

    Acou

    Registriert seit:
    02.02.17
    Punkte:
    542
    542
    Yap
     
    Acou, 13.01.20
    #9