Information ausblenden

wellness für die stimmbänder

Dieses Thema im Forum "Community" wurde erstellt von JourneyPope, 08.03.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. JourneyPope

    JourneyPope Themenersteller

    Registriert seit:
    28.01.06
    Punkte:
    538
    538
    hi jungs!

    ich erzähl euch mal ein bisschen was aus meinem leben. "wat will der?" wird sich manch einer vielleicht direkt fragen, "persönliche belange gehören doch nicht in ein öffentliches forum!" und warum dem in diesem fall eben nicht so ist, werdet ihr im laufe des textes erfahren! ;)

    sooo... dann pack ich mal dat nähkästchen aus. ich hab seit etwa 3 monaten leichte, allergiebedingte asthmatische beschwerden, die mich körperlich aber nicht wirklich einschränken... ich kann joggen, die lungenfunktion ist gut und auch das abhören mit dem stethoskop macht keinen grund zur sorge... was mich nervt ist die teilweise vorhandene enge im brust- und halsbereich, weshalb mir ein bronchialarzt dazu riet, ein entzündungshemmendes und ein bronchienerweiterndes medikamt zu inhalieren, damit sich die symptome nicht gegebenenfalls verschlimmern.

    da mein problemchem im absoluten anfangsstadium ist und ich definitiv kein typischer asthmatiker bin, der von hustenanfällen und plötzlicher erstickungsnot angefallen wird, bestehen bei mir gute chancen, dass meine beschwerden nach etwa 6-8 wochen abklingen und ich nicht mehr medikamentös behandelt werden muss.

    warum ich das hierein poste, hat folgenden hintegrund. die einnahme von ß²-sympthomatika und kortison hat negativen einfluss auf die stimmbänder, was ich bei mir eindeutig höre. die stimmbänder klingen trocken und verspannt... teilweise "schräpig" - ihr versteht, was ich meine.

    glücklicherweise werde ich (mit allerhöchster wahrscheinlichkeit) das zeux nicht ewig lange einnehmen müssen, aber dennoch hatte ich mal generell die frage, was ihr macht, wenn ihr euren stimmbändern gutes tun wollt. gibt es wirksame alternativen neben teetrinken oder bonbons lutschen? vielleicht kamille inhalieren? hat jemand erfahrungen, inwieweit im bereich der homoöpathie die stimme wieder auf vordermann gebracht werden kann?

    ich würde mich freuen, wenn ich hiermit ne diskussion in gang bringen könnte, die aufzeigt, was man seiner stimme gutes tun kann, wenn sie ein bisschen angeknackst ist!

    liebe grüße,
    jan
     
  2. aliazz

    aliazz

    Registriert seit:
    18.10.05
    Punkte:
    2.136
    2136
    lass deinen hals massieren :p

    ne im ernst, also ich glaub mit der zeit legt sich das wieder
    und das es dauerhaft die stimmbänder strapaziert glaub ich nich
    da du ja meinst das du es nicht lange einnehmen musst.
    und bezüglich homoöpathie hab ich mal meine mutter gefragt, dies da etwas bewandert
    und sie meinte es kommt drauf an wie die umstände sind,
    aber bei strapazen der stimmbänder würd sie zu belladonna raten.


    peazen

    aliazz
     
  3. JourneyPope

    JourneyPope Themenersteller

    Registriert seit:
    28.01.06
    Punkte:
    538
    538
    danke dir für deinen comment, aliazz :) ist "belladonna" der exakte name des homoöpathischen mittels?

    EDIT: hab's gefunden ;)
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.