Welche SSD für Speichererweiterung?

  • Ersteller Schlumpfpeter
  • Erstellt am

Schlumpfpeter
Schlumpfpeter
Loudness-Opfer
Registriert
23.06.10
Beiträge
13.225
Reaktionen
8.360
Punkte
38.464
Ave Kameradinnen und Kameraden!

Was ist aktuell so das preis-/leistungstechnische Optimum in Sachen SSD? Ich hätte gerne eine zusätzliche Platte, zu meinen existierenden 2 SSDs (der IK-group buy hat da natürlich gaaaar nichts mit zu tun!). Das sind zwei Samsung evos die über Kabel angedockt sind. ICh weiß gerade nciht ob ich einen PCI Steckplatz frei habe, oder ob die GK alles überschattet, also wären erstmal beide Varianten möglich, aber Tendenz geht eher Richtung Kabel.

Ich hätte gerne 1-5 Terrabyte, je nach Kosten. Tendenz eher Richtung 1-2 TB, sofern die 5 nicht krass Mengenrabatt bedeuten würden.

Was wäre eure Empfehlung, und warum?

Danke!
Der Schlumpf
 
Angela Petra
Angela Petra
Registriert
01.01.18
Beiträge
220
Reaktionen
96
Punkte
513
Hab die Woche 2x 870 Evo 1TB für 107,- EUR/Stück gekauft.
 
Schlumpfpeter
Schlumpfpeter
Loudness-Opfer
Registriert
23.06.10
Beiträge
13.225
Reaktionen
8.360
Punkte
38.464
Hab die Woche 2x 870 Evo 1TB für 107,- EUR/Stück gekauft.
Ich bin mitlerweile etwas gespaltener Meinung gegenüber den Evos, obwohl ich ja auch 2 davon verbaut habe und selber nie Probleme damit hatte. Ich hab allerdings in letzter Zeit nicht immer nur gutes über die gelesen, deshalb dachte ich mir, ich frag hier mal nach.
 
Angela Petra
Angela Petra
Registriert
01.01.18
Beiträge
220
Reaktionen
96
Punkte
513
Ich hab 9 Evos und mit keiner je Probleme gehabt.
 
HannesMac
HannesMac
Registriert
18.08.06
Beiträge
3.250
Reaktionen
1.603
Punkte
8.090
Meine EVOs laufen auch alle ohne Probleme.
Habe ca. 12 Stück in der Familie.
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
11.344
Reaktionen
7.192
Punkte
33.017
Meine 3 EVOs schnurren auch wie Kätzchen.
 
Glutamatjunkie
Glutamatjunkie
Gruftie
Registriert
26.09.10
Beiträge
7.372
Reaktionen
4.419
Ort
Bremen
Punkte
20.735
Ich setze seit Jahren auf die Pros. Seit mehr als sieben Jahren.
 
Sascha Franck
Sascha Franck
Registriert
31.10.18
Beiträge
14.449
Reaktionen
6.186
Punkte
33.053
Wenn man viel will, mittlerweile kosten die 4TB Evos nur noch wenig mehr als das Vierfache der 1TB Modelle (ca. 440-450).
Und wenn man ein bisschen sparen will, bieten sich durchaus die Samsung QVOs an, im Normalbetrieb sollte man kaum einen Unterschied zu den EVOs merken. Die gibt's allerdings nur als "normale" SATA Modelle. Dafür aber bis 8TB (ca. 650, was einfach ein ziemlich günstiger Kurs pro TB ist).
https://www.ssd-ratgeber.de/samsung-ssd-860-evo-und-oder-870-qvo-vergleich-unterschiede-vorteile/
 
W
wertzer
Registriert
01.01.21
Beiträge
491
Reaktionen
187
Punkte
1.058
M.2 zu PCIe Karte rein und eine Nvme SSD nutzen für die Projektdaten
 
Rec0rder
Rec0rder
One Take Wonder
Registriert
31.10.16
Beiträge
3.396
Reaktionen
2.086
Ort
Island of Gods
Punkte
9.874
Chribu
Chribu
Registriert
08.07.20
Beiträge
313
Reaktionen
246
Punkte
1.068
Hab die Woche 2x 870 Evo 1TB für 107,- EUR/Stück gekauft.
Ich bin mitlerweile etwas gespaltener Meinung gegenüber den Evos, obwohl ich ja auch 2 davon verbaut habe und selber nie Probleme damit hatte. Ich hab allerdings in letzter Zeit nicht immer nur gutes über die gelesen, deshalb dachte ich mir, ich frag hier mal nach.

Der "schlechte" Ruf kommt daher:
In den EVOs (ohne PRO) ist der billigere TLC-NAND-Speicher verbaut, der aufgrund der erheblich häufigeren Speicherzyklen eine deutlich kürzere Lebensdauer als der herkömmliche MLC-Speicher hat. Das klingt zwar erst einmal dramatisch, hat aber für den Heimanwender kaum Bedeutung. Solange Du keinen Datenbankserver betreibst auf dem 24/7 hunderte Gigabyte an Daten hin und her geschrieben werden, wird dich die EVO locker überleben (sofern keiner der Controller ausfällt, denn wenn SSDs "kaputt" gehen, dann meist diese Bauteile und nicht die Speicherzellen). Es werden mit der Zeit zwar tatsächlich immer wieder einzelne Speicherzellen ausfallen, und das Gesamtvolumen damit sukzessive kleiner werden, aber die Platten prüfen sich (via Controller) bei Benutzung selbst und schreiben fehlerhafte Sektoren auch von sich aus um. Es kann aber natürlich trotzdem immer passieren, dass defekte Speicherzellen nicht gelesen werden können und dann nur noch korrupte Daten zusammenkommen. Das war aber auch schon bei den alten Festplatten so. Verglichen mit "früher" (mit den alten mechanischen Festplatten) sind diese TLC-NAND-Speicher extrem zuverlässig. Backups sind natürlich trotzdem Pflicht!

Btw: Wenn SSDs ausfallen, dann meist sehr früh innerhalb der ersten Wochen/ Monate des Gebrauchs. Das ist dann auf fehlerhafte Bauteile zurückzuführen und nicht auf Verschleiß. Und wenn eine Platte sich bewährt hat, dann macht sie in der Regel auch keinen Kummer mehr. Im Gegensatz zu den mechanischen Festplatten ist älter also nicht schlechter.
:altweise:
 
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben