Information ausblenden

Welche Form der Verkabelung - HiFi Verstärker als weitere Abhöre

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von akl, 19.02.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. akl

    akl Themenersteller

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    21.359
    21359
    Hallo,

    ich würde gerne meine Stereoanlage als weitere Abhöre für Cubase verwenden (in den control room einbinden). Mein größtes Problem ist die Kabellänge.

    Am Focusrite LS 56 habe ich 3 Möglichkeiten:
    - koaxial: S/PDIF Ausgang
    - optisch: 2. ADAT Ausgang, auf S/PDIF umschaltbar (toslink)
    - mehrere symm/asymm Ausgänge, die noch frei sind

    Am liebsten würde ich das Kabel an der Wand lang legen, das sind 15m.
    Ansonsten bedarfsorientiert diagonal durch den Raum: 6-8m.

    1. Frage: Lt. Wikipedia komme ich bei Verwenden von SPDIF in jedem Fall nur auf 10m. Egal ob optisch oder koaxial. Habt ihr das schon mal ausprobiert, 15m zu verlegen ? Ich hätte bei einem optischen Ausgang mit was mehr Flexibilität in der Länge gerechnet.

    2. Frage: Kann ich mit einem Symm. -> Cinch Kabel problemloser die 15m verlegen ?!
    Wie müßte die Pinbelegung aussehen ?

    Folgender Artikel bereitet mir Probleme:
    http://www.wer-weiss-was.de/theme116/article194736.html

    Was habe ich denn nun, einen elektronisch oder trafo-symmetrierten Ausgang ?

    Grüße
    Andreas
     
    akl, 19.02.13
    #1
  2. schoeni

    schoeni Außensaiter

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    8.648
    8648
    kannst ja sowas dazwischen hängen

    http://kleinanzeigen.ebay.de/anzeig...epeater-optisch/101298491-172-3747?ref=search
    (hab ich gerade beim googeln gefunden, ist nicht von mir)
    Ansonsten mal nach SPDIF Repeater/Verstärker suchen. Du kannst es ja auch mal ohne Ausprobieren wenn du ein entsprechendes Kabel da hast, wenns funktioniert funkioniert es ;)
    Symmetrische Cinch gibt es übrigens nicht. Cinch ist immer unsymmetrisch.
     
    schoeni, 19.02.13
    #2
  3. akl

    akl Themenersteller

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    21.359
    21359
    @schoeni: danke, ein Repeater wäre nicht schlecht.

    Allerdings fürchte ich, dass die ganzen Kosten durch die D/A Wandlung unheimlich aufgebläht werden. Drum fänd ich das analoge Kabel nicht schlecht, bis ich irgendwann mal einen Verstärker habe, der vielleicht schon einen digitalen Eingang eingebaut hat.

    BTW .. Mir ist schon klar, daß Cinch Kabel unsymmetrisch sind und dass es Adapterkabel gibt zwischen symmetrischem Ausgang und unsymmetrischem Cinch Eingang.

    Mir ist nur nicht klar,welche Pinbelegung ich brauche nach dem Lesen dieses Beitrages, den ich auch schon oben verlinkt habe:
    http://www.wer-weiss-was.de/theme116/article194736.html

    Was hab ich denn nun am Recording Interface ? Einen elektronisch- oder trafo-symmetrierten Ausgang ?

    In einem Neumann FAQ lese ich: http://www.neumann-kh-line.com/neum...monitoring_knowledge_faqs_interfacing-answers:

    "Bei einer elektronisch symmetrierten Eingangsstufe ist die Elektronik des Lautsprechers direkt mit den signalerzeugenden Geräten verbunden und alle von dieser Signalquelle erzeugten Störgeräusche werden direkt zum Lautsprecher geleitet und wiedergegeben"

    "Eine trafosymmetrierte Eingangsstufe verwendet einen hochwertigen Audiotransformator, um die Signalquelle vom Lautsprecher zu entkoppeln. Es besteht also keine elektrische Verbindung zwischen den beiden Geräten (galvanische Isolation) und der Lautsprecher ist völlig immun gegenüber den von der Signalquelle erzeugten Störgeräuschen."

    Danke für weitere Hilfe.

    Gruß
    Andreas
     
    akl, 19.02.13
    #3
  4. schoeni

    schoeni Außensaiter

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    8.648
    8648
    Aus dem Handbuch S. 28 ;)

    "10 elektronisch symmetrierte Ausgänge"

    Hätte mich auch stark gewundert, wenn da Übertrager verbaut wären. Die findet man eigentlich erst in hochwertigem Outboard-Equipment.
     
    schoeni, 19.02.13
    #4
    akl bedankt sich.
  5. schoeni

    schoeni Außensaiter

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    8.648
    8648
    Achso, ich bin davon ausgegangen, dass deine Anlage Digitale Eingänge hat. Wenn dem nicht der Fall ist, dann benutzt auf jeden Fall die analoge Variante, das ist natürlich weniger aufwendig.
     
    schoeni, 19.02.13
    #5
  6. akl

    akl Themenersteller

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    21.359
    21359
    Danke vielmals ! Hatte es selber nicht gefunden, weil die Browser Suche bei einem PDF Dokument anscheinend nicht funktioniert, muss ich mir mal merken.
     
    akl, 19.02.13
    #6
  7. akl

    akl Themenersteller

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    21.359
    21359
    Je mehr ich mir das durch denk Kopf gehen lasse, denke ich wird das das Beste sein.

    Ansonsten vielen Dank für die Idee mit dem Repeater ! € 15 sind zu verschmerzen und dafür kann man 2 Standardkabel dann auch noch aneinanderpappen ... Wenn ich mal nen anderen Vollverstärker bekomme, dann wäre das eine reizvolle Lösung.

    Grüße
    Andreas
     
    akl, 19.02.13
    #7
  8. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    36.751
    36751
    Ich würde es bei einer großen Entfernung zum Amp so machen:
    Symmetrisch aus dem Focusrite raus.
    Nahe beim Hifi-Amp einen Behringer HD 400 - symmetrisch rein - unsymmetrisch raus.
    Unsymmetrisch in den Hifiamp.

    Clemens
     
    clemenserwe, 20.02.13
    #8
  9. Nightocean-Studio

    Nightocean-Studio Gesperrter User

    Registriert seit:
    18.04.05
    Punkte:
    644
    644
    Guten Morgen,

    Als Toslink koax Kabel mit 75ohm ist eine Länge von bis zu 20m kein Problem.
     
    Nightocean-Studio, 20.02.13
    #9
  10. Adebar

    Adebar

    Registriert seit:
    25.08.09
    Punkte:
    1.695
    1695
    Das sieht mir mehr nach einem Jitter Generator aus. Mit so etwas wäre ich vorsichtig.


    Das wäre eine Lösung. Wie transparent das Behringer Teil klingt würde ich vorher mal ausprobieren

    TOSLink mit 20 m, da bin ich sehr skeptisch. Je nach Kabel hast Du am Ende auch ein stark verjittertes Signal.

    Generell
     
    Adebar, 20.02.13
    #10
  11. Frank6502

    Frank6502

    Registriert seit:
    08.02.04
    Punkte:
    8.602
    8602
    statt kabel geht auch sicher was mit bluetooth und airplay.

    evt reicht schon der stecker an deiner anlage,
    https://www.box.com/s/582bh7imw9ldf1723qme

    dann am daw pc nen guten bluetoothstick und die musik kann losgehn.

    ist sinnvoll.

    Gruss Frank
     
    Frank6502, 20.02.13
    #11
  12. Nightocean-Studio

    Nightocean-Studio Gesperrter User

    Registriert seit:
    18.04.05
    Punkte:
    644
    644
    Ich habe bei mir in der alten Regie einige 20m Koax Kabel mit 75Ohm liegen gehabt, ohne Probleme, ohne das das Signal verjittert war oder ähnliches. Wichtig ist halt, das man kein Billigkabel verwendet.

    Wobei ich selber Peridax KAbel verwende mit 100Ohm. Broadcast-Kabel
     
    Nightocean-Studio, 20.02.13
    #12
  13. randy

    randy

    Registriert seit:
    16.12.02
    Punkte:
    44.745
    44745
    Hat deine Anlage eine USB-Eingang?

    Ich würde das mit dem Kabellabyrinth dann gar nicht machen ...

    LG, Randy
     
    randy, 20.02.13
    #13
  14. akl

    akl Themenersteller

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    21.359
    21359
    @Randy: nein die Anlage hat nur AUX Eingänge, nix optisches, nix digitales

    @clemensvill:

    Bist Du Dir sicher, dasss meinst symmetrisch -> unsymmetrisch auch unterstützt wird ? Bei Thomann steht in der Artikelbeschreibung "Automatische Umwandlung unsymmetrischer in symmetrische Signale", aber nichts von der umgekehrten Richtung:
    http://www.thomann.de/de/behringer_microhd_hd400.htm

    Das mit symmetrischem Kabel hatte ich mir auch überlegt, aber dann habe ich bei Stereo 2 dicke Strippen rund ums wohnzimmer liegen, darum dachte ich, das ganze mit einem wesentlich dünneren TOSlink Kabel zu machen.

    Der mikesilence verkauft mir ein gebrauchtes Behringer http://www.thomann.de/de/behringer_ultramatch_pro_src_2496.htm?sid=81828a34ab52347b7f8451c06e755ed1
    und nimmts zurück, sollte ich nicht die gewünschte Qualität damit erzielen bzw Probleme bei 15m Kabellänge bekomme.
     
    akl, 23.02.13
    #14
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.