Information ausblenden

Vokale "richtig" singen

Dieses Thema im Forum "Sprache & Gesang" wurde erstellt von Talvin, 13.03.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Talvin

    Talvin Themenersteller

    Registriert seit:
    23.03.05
    Punkte:
    1.884
    1884
    Dieser Thread ist für alle Gesangsspeziasten und Lernende ;) .

    Da ich noch 2 Monate auf meinen Gesangsplatz warten muss aber schon mal etwas üben möchte, frage ich einfach mal hier bei euch nach.

    Ich hab beim Vorsingen Tipps bekommen, wie man bestimmte Vokale singen soll, um den optimalen Resonanzraum zu treffen. Ich kann mich aber leider nicht mehr erinnern, welchen Vokal ich wie singen soll.

    Zum Beispiel sollte ich einen Vokal immer wie ein "Franzose" näseln, einen anderen wie ein "mürrisches Kind" singen (nä, nä, nä, nä, nä). Als Sänger würde man nämlich "schummeln" und die Vokale anders singen.

    Ich denke ihr bekommt eine Idee davon, was ich meine. Also hier meine Frage: welche Vokale sollte man wie singen? Bitte alle Tipps und Tricks hier rein. :)
     
  2. bensummerfield

    bensummerfield

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    13.535
    13535
    was denn für ein "gesangsplatz"?
     
  3. Dave1978

    Dave1978

    Registriert seit:
    17.06.05
    Punkte:
    2.959
    2959
    Ich habe die Vokale bislang immer so gesungen wie ich es selbst für richtig halte und es hat sich keiner darüber beschwert ;-)
    Das is zwar jetzt wenig konstruktiv, aber allzu domatische Anleitungen beim Thema Gesang erinnern mich immer wieder an einen Kumpel von mir der von einem anderen Kumpel wissen wollte wie man Frauen anbaggert. Kumpel 1 sagt zu Kumpel 2: "Geh einfach hin, frag nach Feuer, dann frag wo sie herkommt und ob sie öfters hierhinkommt". Also macht es Kumpel 2 so wie ihm gesagt wurde, bekommt schon nach Frage eins sofort ne Abfuhr, zieht aber das Programm zu unserer Belustigung knallhart durch und wundert sich warums nicht funktioniert hat.
     
  4. lordbuggy

    lordbuggy

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    326
    326
    @Talvin

    also - Sänger schummeln -
    joa - so kann man das auch bezeichnen!

    Je nach Sprache, Person, Tonlage, Geschlecht und Stil verlangt es nach einer anderen Artikulation!

    Jedoch arbeiten die meisten Lehrer mit (zum Teil SEHR ausgefallenen) Bildern, um den gewünschten Stimmsitz zu erreichen!

    Und natürlich behauptet auch JEDER Lehrer, dass seine Methode die mit Abstand beste ist (wie sollte man es anders erwarten).

    Die meisten dieser Supergeheimtipps sind aber ohne Kontrolle und millionenfache Eklärung nutzlos!
    Daher macht es jetzt auch wenig Sinn, wenn du dich darauf konzentrierst!

    Denn: In die Maske singen - erschrocken sein - strahlen - schlank singen - die Kopfresonanzen mitnehmen und und und machen eigentlich erst so richtig Sinn, wenn man weiß, was man tut (und da man das am Anfang eben nicht weiß, gibt es die - natürlich gute - Lehrerin, die das weiß und dich dann korregiert).

    Denn besonders trickich ist die Tatsache, dass man sich selber halt nicht so hört, wie es die Umwelt macht (der näselnde Franzose ist dann vielleicht doch ein brummender Brite - wobei ich dieses Bild eh SEHR schlecht gewählt finde - aber wenn's klappt is's gut).

    Was du als Vorbereitung machen kannst:

    1) Haltung - probiere aufrecht zu stehen, Brust etwas aufgerichtet, Schultern locker, Knie locker, Bauch locker, Kiefer locker, Kopf gerade (wenn, dann etwas leicht nach unten schauen), Arme locker neben dem Körper hängen lassen.

    2) Lieder summen - egal was - in einer bequemen Lage (am besten auf dem Konsonanten "N" - der fördert den spätern Sitz der Stimme in der eben genannten Maske)

    3) Guten Sängern zu hören (am Besten Klassik - du musst ja nicht so singen - hilft aber trotzdem)

    4) Luft auf dem stimmhaften "S" (also wie in "Sommer") langsam und kontrolliert ablassen - so lange wie du es schaffst (alles über 20 sec. is schon ok). Hierbei sollte der Ton so klein und leise wie möglich sein!


    Das alles nicht länger als 10-15 min. am Stück machen (wenn überhaupt, dann lieber mehrmals am Tag).

    Alle anderen Übungen musst du mit deiner Lehrerin koordinieren!

    Das sollte für 2 Monate schon reichen!

    Gruß und viel Spaß
    Christoph
     
  5. Mike3000

    Mike3000

    Registriert seit:
    25.11.04
    Punkte:
    10.676
    10676
    Als halber Linguist muss ich hier auch anmerken, dass Vokale eine schwierige Angelegenheit sind, weil man sie nicht 100%ig an einem bestimmten Punkt im Mundrachenraum festmachen.

    Jeder Mensch macht seine Vokale ein bisschen anders. Mann kann natuerlich z.B. das "i" ein bisschen in Richtung "e" verschieben, um einen "volleren" Klang zu erzielen.

    Vielleicht hilkft dir ja das:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Vokaltrapez
     
  6. Talvin

    Talvin Themenersteller

    Registriert seit:
    23.03.05
    Punkte:
    1.884
    1884
    Danke Mike.

    Solche Tipps meine ich, damit die Stimme voller/kräftiger klingt, ohne dass man sich das Zäpfchen aus dem RAchen schreien muss ;) .
    Bei diesem Vokaltrapez verknotet man sich ja die Zunge... :D
     
  7. ansatheus

    ansatheus

    Registriert seit:
    17.01.05
    Punkte:
    1.585
    1585
    Grundlegende Vokalistik wird klassisch z.B. so gelehrt:

    Wort - falsche Aussprache - richtige Aussprache
    ----------------------------------------------------------------------
    ein - eiiin - aeen
    welt - welllt - waeelt
    singen - sinnngen - siiiingen

    Auf diese Art werden auch ganze Sätze gebildet, damits im Gesang von anderen noch verstanden wird und nicht überspannt klingt.

    Die falsche Aussprache entsteht meist immer automatisch, wogegen man dann mit der richtigen Aussprache gegensteuern kann. Wenns in Fleisch und Blut übergegangen ist, passiert das dann auch immer automatisch aber auch individuell, d.h. es gibt Varianten von Aussprachen.

    Man kann aber auch mit bewußt unkonventioneller Artikulation und Pausentechnik eine gewisse Vokalrhythmik schaffen, die dann beim Hörer auch hängen bleiben kann.
     
  8. Talvin

    Talvin Themenersteller

    Registriert seit:
    23.03.05
    Punkte:
    1.884
    1884
    Danke :) . Gibt es da noch mehr?
     
  9. ansatheus

    ansatheus

    Registriert seit:
    17.01.05
    Punkte:
    1.585
    1585
    Muß mal nachschauen und die alten Sachen aus der Sinsang-Ausbildung suchen. Gib mir bitte etwas Zeit dazu.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.