Verschiedene „abhör-Systeme“ / Pausen beim Mixen


Gooz
Gooz
Registriert
08.03.09
Beiträge
1.418
Punkte Reaktionen
23
Punkte
4.214
Zwei Fragen:

1. Wie geht ihr beim mixen mit verschiedenen abhörsystemen vor?

Mixt ihr erst in euren Standard Monitoren und gegen Ende hört ihr mit Kopfhörern (oder sogar verschiedenen Kopfhörern ) drüber, oder wie läuft das bei euch ?

Habe die Yamaha hs8, aber nicht die besten Raum Vorraussetzungen, die DT 999 Pro und jetzt habe ich die ath x70r bestellt.

Ich stelle bei meinen mixes immer erst im Auto fest das ich mit bass total übertrieben habe von der Lautstärke her zb und hoffe die Kopfhörer helfen mir das ein Stück weit zu ändern.


2. wie haltet ihr das mit Pausen beim Musik machen und mixen ? Und mit der Lautstärke ? Messt ihr manchmal Lautstärke und guckt ob ihr übertreibt ?

Ich habe mir durch auflegen und Konzert / Club besuche usw die Ohren schon ein wenig demoliert, weil mir das damals mit Pausen machen usw garnicht klar war und naiv die ganze Nacht durch aufgelegt habe im Alleingang zb. deswegen kann ich mir mehr schaden echt nicht mehr leisten
 
TheEar
TheEar
Auskenner
Registriert
10.08.20
Beiträge
379
Punkte Reaktionen
309
Punkte
1.324
Das hält natürlich jeder/jede und auch alle anderen wie es persönlich am Besten geht - so aus der eigenen Erfahrung.
Das bringt dich keinen Meter weiter, ich weiß.

Ich kann nur für mich sprechen:
Ich mische in Etappen, vorher bereite ich das aber vor, indem ich Routing und "putzen" etc. schon erledigt habe. Dann geht es nur noch um das Abmischen der "sauberen" Spuren. Daher habe ich zum Mischen auch immer einen guten Eindruck von dem, wo es hingehen soll.
Die Etappen richten sich nach inhaltlichen Punkten: z.B. Drums, Rhythmus-Gitarren, Vocals, Backing Vocals, extra FX etc...
Dazwischen mache ich so ungefähr zehn Minuten Pause, gehe aus dem Raum, bewege mich ein wenig, lenke mich ab und so weiter.
Wenn die Projekte umfangreicher sind, dann kommt manchmal der Punkt, wo ich sage "für heute is Schluss, morgen wieder". Sonst steckt man Zeit rein, die unnütz war. Das ist meisten vor "ich kann das jetzt nicht mehr gut beurteilen", Ehen am Punkt "es wird langsam anstrengend".

Gibt aber auch Projekte, bei denen ich es "klassischer" mache und erst eine Mischung erstelle in der ich dann schneide und editiere. Das sind aber eher sowas wie z.B. Kabarett (Klavier + Vocals).

[EDIT] Hab vergessen zu sagen:
Abhörlautstärke ist bei mir äußerst moderat. Die meisten Kollegen finden das zu leise für ihren Geschmack.
Monitore: Ich nehme immer erst die "Hauptabhöre", dann zum Kontrolle-Hören, gerne auch die DT990, auch mal die Adam A7X.
Wenn es dann im akustisch nicht behandelten Wohnzimmer auf einer feinen HiFi auch gut klingt, lasse ich es so.
 
SilentWarrior
SilentWarrior
Schrauber
Registriert
21.07.17
Beiträge
11.674
Punkte Reaktionen
8.328
Punkte
36.911
Ich habe zwei Abhöre auf die ich mich verlassen kann.

CLA 10 und Audeze LCD-X

Ich mische alles auf einer Abhöre und checke es dann auf der zweiten.
Von Boxen zu Kopfhörer geht sofort, aber von Kopfhörer zu Boxen benötigt eine Pause.
Kaffee holen, bisschen YouTube schauen und Spotify reinhören.
Dann erst kann ich auf Boxen checken.

Pausen an sich mache ich nicht bewusst.
Lautstärke ist bei mir nicht hoch, eher leise.

Zu viel Bass ist meist zu leise gemischte Instrumente und Gesang.

Das wiederum ist oft zu zaghafte Kompression der Instrumente und Gesang.

Übertriebene Höhen laden auch gerne zu mehr Bass ein.

Ich beginne meine Mixe entweder mit Gesang oder mit Bassgitarre.

Bei elektronische Musik mit der Kick.
Dabei lasse ich Kick Solo laufen und der Limiter auf der Summe wird so angefahren das die Kick 0,1dB peakt.

Ich würde niemals einen Mix mit Schlagzeug beginnen.
Diese "erst Fundament aufbauen" Theorie hat mich nie überzeugt.
 
A
andy_g
Registriert
18.09.15
Beiträge
4.361
Punkte Reaktionen
3.186
Punkte
14.064
1. Wie geht ihr beim mixen mit verschiedenen abhörsystemen vor?

Ich persönlich mische gerade nur auf einem Kopfhörer und höre i.d.R. auch nirgends gegen, wird Dir wahrscheinlich nicht helfen...

Was Du mal probieren kannst ist Dir 2-3 Refernzsongs rauszusuchen von denen Du weißt das sie überall gut klingen. Von Zeit zu Zeit resetest Du dann mal Dein Gehör indem Du die einfach gegenhörst. Dabei geht es nicht darum das das Dein Misch genau wie die Referenzen klingen soll sondern um eine Range die sicherstellt das Deine Arbeit später "tanslatet".

2. wie haltet ihr das mit Pausen beim Musik machen und mixen ? Und mit der Lautstärke ? Messt ihr manchmal Lautstärke und guckt ob ihr übertreibt ?

Ich mische relativ leise drehe von Zeit zu Zeit aber auch mal richtig auf, da wir in jeder Lautstärke Musik anders war nehmen, deshalb würde ich das variieren. Pausen mache ich eigentlich kaum wenn ich einen Song mische, "reseten"schon mal, meist gegen Ende. Pausen sind generell aber eine gute Sache. Mach Sie wenn Du die Perspektive verloren hast. Und ja, ich schaue auch auf die Pegel...

Viel Glück!
 
ranzman
ranzman
Registriert
02.06.11
Beiträge
700
Punkte Reaktionen
293
Punkte
1.604
ich mische meist schon während des Aufnehmens, so dass der abschließende Mixvorgang relativ kurz ist. Auf meinen KH120 bin ich dem Zielkorridor dann schon recht nahe. Gelegentlich etwas Basskorrektur des Basspegels mit Kopfhörer. Und wenn´s dann in der Küche auf dem Libratone-WLAN-Speaker klingt, bin ich mit der Nummer durch.
 
Gooz
Gooz
Registriert
08.03.09
Beiträge
1.418
Punkte Reaktionen
23
Punkte
4.214
Danke! Sehr interessant!

Habt ihr einen Tipp wie ich sicher gehe das ich nicht zu laut höre mit Kopfhörern ?
Mit Monitoren kann ich db mess-Apps nutzen und weiß ungefähr Bescheid, aber mit Kopfhörern hätte ich immer Angst mich zu verschätzen


Meine ath x70r sind gerade übrigens angekommen.
 
muffy
muffy
Moderator
Hippie
Teammitglied
Registriert
18.12.16
Beiträge
26.619
Punkte Reaktionen
20.627
Punkte
88.856
Ich würde die Anzahl der Abhören auf ein paar Monitore und 1 KH beschränken und diese dafür gut kennenlernen, v.a. dass es jeweils auf Box bzw. KH passt und dann natürlich auf anderen Systemen.

Jede Abhöre hat ihre Eigenheiten und mehr davon verwirren nur noch, so dass es dann überall komisch klingt.

Die 8"er würde ich gegen maximal 4-5" er austauschen, das ist Overkill.
 
Gooz
Gooz
Registriert
08.03.09
Beiträge
1.418
Punkte Reaktionen
23
Punkte
4.214
Ich würde die Anzahl der Abhören auf ein paar Monitore und 1 KH beschränken und diese dafür gut kennenlernen, v.a. dass es jeweils auf Box bzw. KH passt und dann natürlich auf anderen Systemen.

Jede Abhöre hat ihre Eigenheiten und mehr davon verwirren nur noch, so dass es dann überall komisch klingt.

Die 8"er würde ich gegen maximal 4-5" er austauschen, das ist Overkill.
8“er? Was meinst du?

Aber ein paar mehr Kopfhörer wäre doch ansich auch nur eine weitere abhör Quelle, wie zb Auto oder Küchen“Radio“?
 
muffy
muffy
Moderator
Hippie
Teammitglied
Registriert
18.12.16
Beiträge
26.619
Punkte Reaktionen
20.627
Punkte
88.856
8er = 8 Zoll Speaker. Bzw sind es glaube ich nur 7. Aber das ist too much.

Ansonsten diese ganzen Gegenhörmassnahmen.... man braucht 1 Paar gescheite Boxen, auf die man sich verlassen kann. Dir HS8 zähle ich nicht dazu. Wenn es da gut klingt, klingt es woanders idR auch gut. KH zum Basscheck reichen imho.
 
Gooz
Gooz
Registriert
08.03.09
Beiträge
1.418
Punkte Reaktionen
23
Punkte
4.214
8er = 8 Zoll Speaker. Bzw sind es glaube ich nur 7. Aber das ist too much.

Ansonsten diese ganzen Gegenhörmassnahmen.... man braucht 1 Paar gescheite Boxen, auf die man sich verlassen kann. Dir HS8 zähle ich nicht dazu. Wenn es da gut klingt, klingt es woanders idR auch gut. KH zum Basscheck reichen imho.
Ah ok verstehe. Was würdest du eher empfehlen wenn du kein Fan von den hs8 bist ?

Problem ist halt bei vielen Hobby Produzenten der Raum
 
muffy
muffy
Moderator
Hippie
Teammitglied
Registriert
18.12.16
Beiträge
26.619
Punkte Reaktionen
20.627
Punkte
88.856
Ah ok verstehe. Was würdest du eher empfehlen wenn du kein Fan von den hs8 bist ?

Problem ist halt bei vielen Hobby Produzenten der Raum

Monitore mit einem 4-6 Zoll Speaker, die nicht so tief heruntergehen, aber dafür idealerweise ein sehr gutes Bild über Mitten und Höhen sowie Räumlichkeit liefern. Die NS10 bzw. Avantone CLA-10 wurden angesprochen, Genelec z.B. 8030 oder 8040 sind als relativ ehrlich und gnadenlose Speaker bekannt. Alternativ Adam 5-Zöller, also F5 oder AX5 oder Eve Audio. Ggf. Yamaha MSP 5 Studio auf Ebay.
 
Gooz
Gooz
Registriert
08.03.09
Beiträge
1.418
Punkte Reaktionen
23
Punkte
4.214
Monitore mit einem 4-6 Zoll Speaker, die nicht so tief heruntergehen, aber dafür idealerweise ein sehr gutes Bild über Mitten und Höhen sowie Räumlichkeit liefern. Die NS10 bzw. Avantone CLA-10 wurden angesprochen, Genelec z.B. 8030 oder 8040 sind als relativ ehrlich und gnadenlose Speaker bekannt. Alternativ Adam 5-Zöller, also F5 oder AX5 oder Eve Audio. Ggf. Yamaha MSP 5 Studio auf Ebay.
Danke!

Ich idiot habe gerade festgestellt ich habe garvicht die hs8, sondern hs7.
 
muffy
muffy
Moderator
Hippie
Teammitglied
Registriert
18.12.16
Beiträge
26.619
Punkte Reaktionen
20.627
Punkte
88.856
auch schon ziemlich dicke
 

Ähnliche Themen

karumba
Antworten
100
Aufrufe
984K
cello
cello

Oft gelesene Themen

Oben