Information ausblenden

Umstieg vom Notebook auf Desktop - u.a. Soundkartenfrage

Dieses Thema im Forum "Audio-Interfaces & Soundkarten" wurde erstellt von hopeless, 11.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. hopeless

    hopeless Themenersteller

    Registriert seit:
    06.01.04
    Punkte:
    200
    200
    Hallo,

    zu meiner Situation. Steige vom Recordingversuch über ein Billignotebook nun gefrustet wieder auf einen vernünftigen Desktop-PC um. Nun besteht vor allem die Soundkartenfrage: Vorhanden ist eine [p=519]Edirol UA-25[/p] (USB) von der ich eher mäßig begeistert bin. Habe den Eindruck, dass auch die daran beteiligt war das Notebook ständig in die Knie zu zwingen. Mit der könnte man aber zumindest dank Preamp die Vocals direkt aufnehmen.

    Frage 1: Wie sieht es bezüglich Geschwindigkeit im Vergleich mit der von mir favorisierten Audiophile 2496 aus, die ich bereits vor langer Zeit problemlos im Einsatz hatte. Also macht ein USB-Interface am Desktop-PC Sinn?

    Frage 2: Da die Audiophile keinen Preamp hat, müssten die Vocals über den vorhandenen Yamaha Powermixer aufgenommen werden. Auch das habe ich früher problemlos praktiziert, aber wie ist das qualitativ im Vergleich zur direkten Aufnahme über die UA-25?

    Es geht musiktechnisch um synthesizer-und samplebasierte Musik mit Vsts und Korg Triton LE + Vocals.

    Welche Lösung würdet ihr vorschlagen?

    Achja. Wenn ich grad dabei bin. Zum Abhören benutze ich derzeit die am Yamaha Powermixer (EMX 640) angeschlossenen PA-Boxen (Yamaha S112IV). Haltet ihr das für eine praktikable Lösung oder doch besser richtige Abhörmonitore kaufen?

    Danke für Eure Mühen, und sorry für den Roman...

    grüße hopeless
     
    hopeless, 11.02.06
    #1
  2. bensummerfield

    bensummerfield

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    13.535
    13535
    1.) das kann durchaus sinn machen, ich habe auch eins.
    [p=558]Mindprint TRIO USB[/p].
    aber ne PCI-Lösung hat im Normalfall immer geringere Latenzen als ne USB-Lösung, wobei das ganz auf die Device und deine Hardware ankommt. Also mein TRIO hat auch Latenzen von 5ms - kein Problem. Wenn du deine Onboard USB Ports am Desktop-PC nutzt, kanns eher mal Probleme geben - wenn man sich aber ne taugliche PCI-USB-Karte kauft (NEC z.b.), dann laufen USB-Devices im Normalfall astrein. Auch Firewire Devices erfreuen sich hoher Beliebtheit (Motu 828 MK2 z.B.)

    2.) deinen Powermixer kenne ich nicht selbst, jedoch sind meines "habe gelesen Wissens" zufolge die Yamaha-Preamps nicht die schlechtesten und mit grosser Wahrscheinlichkeit auch nicht schlechter als die, die du vorher im UA-25 hattest.

    Die Audiophile is sicher ne gute Lösung für dich, eine ESI Juli@ (für knapp 50 Euro mehr) empfehle ich aber dennoch. Sie hat von allen Messwerten her in der Preisklasse die besten Ergebnisse und kann auch mit deutlich teureren Karten mithalten, was die Klangqualität (vor allem die A/D Wandlung) betrifft. Lies dazu mal den Bericht:

    http://www.digit-life.com/articles2/esi-julia/index.html


    wegen den PA-Boxen sollen die Kollegen was sagen.
     
    bensummerfield, 11.02.06
    #2
  3. spacyfreak

    spacyfreak

    Registriert seit:
    04.08.05
    Punkte:
    2.789
    2789
    Vernünftiger Entschluss mit dem Desktop.
    Man muss nicht jedem Trend folgen - vor allem wenn man viel Performance-Reserven und Stabilität wünscht.
    Ich bin mit einer RME PAD Karte sehr zufrieden. Hat nur Stereo Analog ein und ausgang sowie Digital Ein/Ausgang, lässt sich aber um bis zu 8 Line Ein-Ausgänge erweitern und kostet derzeit nur 199Euro. Gerade wenn der Fokus auf latenzfreies und stabiles Spielen von VST synths liegt ist die Treiberqualität meiner Meinung optimal.

    Als Midi Interface bzw. für (gelegentliche) Gitarren- oder Vocal Aufnahmen nehme ich das US122 von Tascam. Ansonsten arbeite ich nur mit der RME in der Produktionsphase. Die ist einfach zuverlässig, und das ist mir das wichtigste.
     
    spacyfreak, 11.02.06
    #3
  4. Chrizzly

    Chrizzly

    Registriert seit:
    26.08.05
    Punkte:
    1.114
    1114
    DU kannst theoretisch auch eine M Audio delta Audiophile 24/96 nehmen.
    Ist ne coole Karte
     
    Chrizzly, 11.02.06
    #4
  5. hopeless

    hopeless Themenersteller

    Registriert seit:
    06.01.04
    Punkte:
    200
    200
    Hallo. Zunächst mal danke für eure Antworten.
    Also ich denke mal dass es die PCI-Karten-Variante wird.
    Dann muss ich mich ja nur noch für die richtige Karte entscheiden...ich höre also
    heraus, dass die ESI bzw. RME der Audiophile in Punkto Stabilität und Latenz überlegen sind?
    Größere Projekte mit haufenweise Vsts + Effekten sind nämlich keine Seltenheit bei mir. Evtl. sollte sowas als Triton-Ergänzung auch mal live eingestzt werden (Die Komponente PC müsste was Geschwindigkeit/Aktualität angeht soweit passen, Athlon 3GHZ/1GB RAM etc.)

    Ja dann mach ich mich auch mal noch dran deinen Testbericht zu lesen, ben. Kam bisher noch nicht dazu.

    Und wenn noch jemand was zu den Boxen sagen könnte...wäre toll...danke
     
    hopeless, 12.02.06
    #5
  6. ruecking

    ruecking

    Registriert seit:
    15.05.05
    Punkte:
    341
    341
    etwas schlechteres als pa-boxen zum abhören gibt es nicht!

    also lieber kleine aber feine richtige studiomonitore.
     
    ruecking, 12.02.06
    #6
  7. spacyfreak

    spacyfreak

    Registriert seit:
    04.08.05
    Punkte:
    2.789
    2789
    Erstmal - M Audio benutzen viele Leute, einige sind zufrieden, einige weniger. In der Regel kann man mit allen erhältlichen Karten irgendwie mehr oder weniger performant u. mehr oder weniger stabil Mucke machen.

    Mit RME ist es jedoch nicht mehr oder weniger, sondern absolut verlässlich. Auch die üblichen IRQ Sharing Probleme von denen man öfters hört sind damit kein Thema.
    Einmal installiert, und jahrelang keine Probleme. So soll es sein.
    Da stöpselst noch deinen Yamaha mixer rein in den Line Ein/Ausgang, und los gehts.
    Das Teil hat jedoch kein MIDI, dafür kann ja das UA25 herhalten wo du die Triton anhängst per MIDI, oder du holst dir ein billiges MIDI USB Keyboard. Ich missbrauche am Desktop PC mein Tascam US122 als Midi Interface, und nehme die Tascam auch wenn ich Gitarre oder Gesang aufnehme, was bei mir aber recht selten vorkommt und daher in der Konstellation völlig ausreicht.

    Die Produkt-bewertungen hier und in den FAchzeitschriften können sich ja nicht alle irren.

    http://homerecording.de/modules/jvrating/viewtopic.php?topic_id=168&cat_id=60

    Was die Boxen angeht - Geschmackssache. Die Boxen sollten zum Produzieren möglichst linear darstellen, was tatsächlich abgeht. Andererseits sind HIFI Boxen, die man seit Jahren gewohnt ist, auch geeignet, da man den Sound kennt und WEISS wie en guter Mix zu klingen hat. Dass man einen Mix auf verschiedenen Anlagen, zb. auch im Auto oder im Mono Küchenradio abhören sollte ist eh klar, um sich ein realistisches Bild machen zu können.
     
    spacyfreak, 12.02.06
    #7
  8. Sound_Factory

    Sound_Factory

    Registriert seit:
    10.01.06
    Punkte:
    250
    250
    Hier will ich schnell folgendes fragen. Ich möchte auf ein Notebook umsteigen und habe nun folgendes im Auge:
    - Notebook (das ganz rechts)
    - Interface
    Wird mir diese Zusammenstellung reichen, um lediglich per Software Musik machen zu können? Es geht wirklich nur darum, dass Cubase und diverse Synths und Plugins laufen und da sollte man sich schon vergewissern.
     
    Sound_Factory, 14.02.06
    #8
  9. soultan

    soultan

    Registriert seit:
    04.12.05
    Punkte:
    814
    814
    @ Sound_factory

    Ja, es reicht. Ich arbeite zwar nich mit Cubase, aber auch mit Plugins. Das sind auch die eigentlichen ressourcefresser. (Pentium M 1.5, 768 MB RAM)

    Ich bounce viel, weil ich gerne betreffend der Proz belastung mit 50-60% Haedroom arbeite.
     
    soultan, 14.02.06
    #9
  10. Sound_Factory

    Sound_Factory

    Registriert seit:
    10.01.06
    Punkte:
    250
    250
    alles klar vielen Dank!
     
    Sound_Factory, 15.02.06
    #10
  11. hopeless

    hopeless Themenersteller

    Registriert seit:
    06.01.04
    Punkte:
    200
    200
    ok nochmal danke an alle. habe mich nun für die rme entschieden...
    dazu auch noch ne hoffentlich nicht zu blöde frage bezüglich der anschlüsse.

    also mein powermixer hat jeweils stereo ein/ausgänge...allerdings nur in chinch.
    die line ein/ausgänge sind mono. da ich ja nun schon gern stereo hätte und die rme analog nur line ein/ausgänge (in stereo) hat bin ich etwas verwirrt.

    gibts evtl. auch sowas wie chinch/line-adapter, ne andere möglichkeit oder kapier ich da was nicht?
     
    hopeless, 15.02.06
    #11
  12. Draiden

    Draiden

    Registriert seit:
    06.12.05
    Punkte:
    3.044
    3044
    die stereo ein- und ausgänge in cinch die du meinst sind sicher die tape i/o's...die kann man schon fürs aufnehmen benutzen, sind aber nich optimum...cinch auf klinke-adapter dürfte kein problem sein
    was du mit line ausgänge meinst, weiß ich nich (glaube du meinst einfach klinke, oder?)...an nem mixer hat jeder kanal nen line-eingang...die ausgänge in der mastersektion sind sicher nich line, da kein fester pegel
    du müsstest eigntlich auch die main-outs oder monitor-ausgänge deines pults zu recorden benutzn können (weiß nur nich wie sich das mit soundkarteneingängen und endstufenausgängen kombiniert verhält ^^)

    mfg drai
     
    Draiden, 15.02.06
    #12
  13. hopeless

    hopeless Themenersteller

    Registriert seit:
    06.01.04
    Punkte:
    200
    200
    ja genau. meine klinke. da heißt es nun die klinke ein/ausgänge sind an der karte stereo. der den ich am mixer meine ist der aux-in (klinke, laut handbuch mono) und als out mein ich tatsächlich main- oder monitor (ebenfalls klinke, mono)

    mich verwirren eben die unterschiedlichen angaben bezüglich mono/stereo bei soundkarte und mixer.
     
    hopeless, 15.02.06
    #13
  14. Draiden

    Draiden

    Registriert seit:
    06.12.05
    Punkte:
    3.044
    3044
    aux sind eigntlich niemals mono, weil in meisten anwendungen was gesendet UND empfangen werd muss...und zwar über den gleich stecker (also eine buchse, stereo ausgelegt)
    und main outs sind immer stereo (in dem fall 2 buchsen - 2xmono (links und rechts)=stereo :) )
    also die main outs (links und rechts) in die krate (links und rechts)

    mfg drai

    edit: was willst du mit nem aux-in wenn du was aufnehmen willst? muss dazu sagen, dass ich auch schon pulte gesehn hab wo die aux buchsen 2xmono waren...also send un return, normalerweise isses aber eine stereobuchse, genau wie insert-punkte...deswegn kann man die auch so schön abgreifen, weil sie n signal senden und eins aufnehmen ;)
     
    Draiden, 15.02.06
    #14
  15. hopeless

    hopeless Themenersteller

    Registriert seit:
    06.01.04
    Punkte:
    200
    200
    zum aufnehmen von gesang z.b. baruche ich natürlich keinen aux-in. meinte jetzt eher zum hören bzw. midi-aufnahmen.

    stelle mir das so vor:

    klinke-eingang karte -> main/monitor mixer
    klinke-ausgang karte -> aux-in mixer (im normalbetrieb)
    klinke-ausgang karte -> kopfhörer (zur gesangsaufnahme)

    hab ich das so korrekt verstanden?
     
    hopeless, 18.02.06
    #15
  16. Draiden

    Draiden

    Registriert seit:
    06.12.05
    Punkte:
    3.044
    3044
    ne..
    erstens heißtet nich mixer, weil die ganzen teile auf nem mixer drauf sind
    verbind den eingang deiner karte mim main mix vom pult und die outputs mit nem stereokanal (oder auch 2 monokanälen %) )
    deine phones kannste an den heradphone ausgang deines mixers anschließn...musst nur aufpassn: wenn du was aufnehmen willst über das pult, musst du zuerst die kanäle die das playback aus deinem pc zum pult bringen komplett runterziehn! sonst haste das auch nochma aufm mix

    mfg drai
     
    Draiden, 18.02.06
    #16
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.