Information ausblenden

U.S.A. Vocal Sound ala Hannah Montana, Jonas Brothers, Camp Rock u.s.w.

Dieses Thema im Forum "Sprache & Gesang" wurde erstellt von grayn, 16.12.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. grayn

    grayn Themenersteller

    Registriert seit:
    16.12.08
    Punkte:
    2
    Hi an alle,

    bin gerade dabei was in dieser Richtung zu machen! Habe schon lange Zeit mit verschiedenen Mikros aufgenommen. Von AKG bis T-Bone, von Shure bis Neumann. Und habe immer das gleiche Problem: mein Gesang klingt supergut, aber viel zu natürlich...mach ich zu wenig Effekte drauf?, glaub ich nicht....(Comp,Hall,Autotune,usw). Er klingt immer vor der Musik und nicht eingebettet. Haben hier Profis einen Tipp?

    Hört euch die Sachen in der Überschrift mal an, vielleicht kommt dann doch raus,
    ja dann nehm mit dem Shure SM57 auf???

    LG

    Grayn
     
    grayn, 16.12.08
    #1
  2. SirGreco

    SirGreco

    Registriert seit:
    27.03.07
    Punkte:
    883
    883
    1. Jede Stimme hat einen eigenen Charakter

    2. Jeder Charakter passt besser zu einem bestimmten Mikrofon

    3. woher willst du wissen, ob es nicht an deinem Mix liegt, dass sich die Stimme nicht einbettet

    4. Denkst du jemand hört sich die Lieder an und sagt " nimm Mic xyz und deine Aufnahmen klingen Automatisch so"

    5. Jeder Song benötigt eigenen Mix damit alles passt, sonst würde man einmal mischen und es auf Alles andere übertragen, Mag vielleicht bei einem Album einigermaßen hinkommen, aber ist NIEMALS allgemeingültig

    6. Ohne etwas von dir gehört zu haben, kann doch kein Mensch beurteilen woran es liegt, vielleicht benutzt du einen falschen Hall etc.

    7. Die angesprochenen Sachen von dir klingen auch natürlich nur eingebettet

    8. Über 1-7 solltest du einmal nachdenken und dann nochmal posten;)
     
    SirGreco, 16.12.08
    #2
  3. DaddyDufte

    DaddyDufte

    Registriert seit:
    18.08.07
    Punkte:
    11.645
    11645
    und nimm von deinen genannten mics lieber das neumann.

    welchen preamp nutzt....ach eigentlich hats kaum einen sinn.



    üben! üben! üben!
    compressor! eq! reverb!
     
    DaddyDufte, 16.12.08
    #3
  4. HipHopMacher

    HipHopMacher Gesperrter User

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    3.206
    3206
    Such Dir einen guten Sänger/Sängerin, stell ihn/sie vor ein U47
    (oder meinetwegen auch vor irgendein anderes Mikrofon, denn
    das ist vollkommen egal), bearbeite alles mit Kompression und
    Melodyne und fertich.

    Diese Titel sind einfach nur anständig gemixt und gemastert.
    Und sie werden von halbwegs ausdrucksstarken Interpreten
    gesungen. Das ist alles.

    Eine Antwort, so wie Du sie Dir wünschst, kann es nicht geben.


    (Ja, ich habe mir einige Titel von den o.g. Interpreten bei YouTube angehört)
     
    HipHopMacher, 16.12.08
    #4
  5. thaukelt

    thaukelt

    Registriert seit:
    18.05.03
    Punkte:
    1.965
    1965
    Ich bin kein Profi, aber in Deiner Liste fehlt der EQ. Wenn Du eine Gesangspur in den Mix einbetten willst, ist das beim Mix eigentlich das erste Werkzeug, das Du aus dem Koffer holen solltest. Wenn der Gesang deutlich vor den anderen Instrumenten steht, dann ist er im Mix zu präsent... also zu laut. Um ihn mehr in den Mix einzubetten, also ihn leiser machen zu können, ohne ihn im Mix verschwinden zu lassen, muss man zweigleisig fahren: Mit dem EQ im Arrangement Platz für den Gesang machen und den Gesang nicht komplett lauter machen, sondern ebenfalls mit dem EQ nur bestimmte Frequenzen betonen. Dafür gibt es aber kein Patentrezept.
     
    thaukelt, 16.12.08
    #5
  6. bensummerfield

    bensummerfield

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    13.535
    13535
    Du vergleichst dich mit der Weltspitze...was erwartest du? Wenn ich daheim am Herd steh und mein Essen nicht so gut schmeckt wie von Johann Lafer, dann reicht es auch nicht wenn ich mal in ein Forum geh und n paar Fragen stell. Dann sollte ich vielleicht mal ein paar Kochkurse besuchen und erstmal die Basics des Kochens lernen. Wenn ich darin dann sicher bin, schau ich z.B. mal bei nem Kurs von Lafer persönlich vorbei und nehm einige Euros in die Hand, um nich noch weiter fortzubilden. Dann irgendwann bin ich auf nem guten Niveau und fordere Herrn Lafer persönlich beim Kochduell heraus, nur um zu erfahren, dass ich immer noch ein törichter Anfänger bin.
    Ein paar Jahre später bin ich dann vielleicht Koch in nem netten Restaurant meiner Stadt und kann langsam mal mitreden...

    --> Mixing braucht einfach Erfahrung und Training. Sorry to disappoint you.

    Besorg dir Mixing-Literatur, besuche Workshops, usw.
     
    bensummerfield, 16.12.08
    #6
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.