Information ausblenden

Suche Profi für Fragen aus dem elektronischen Bereich

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von JoJabes, 21.01.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. JoJabes

    JoJabes Themenersteller

    Registriert seit:
    02.11.17
    Punkte:
    634
    634
    Hey Leute,

    viele Fragen, wenig Antworten.
    1. Ich benutzte manchmal Traktor um meine Tracks mit professionellen zu vergleichen. Wenn ich meine tempopitche, verlieren meine deutlich schnell an Qualität als professionelle. Eher ein Mixingproblem oder ein Masteringproblem?

    2. Wie geht ihr beim Thema hohe Lautheit allgemein vor? Ich benutzte viele Limiter, die pro Instanz wenig ausmachen und versuche so meine RMS höher zu bekommen. Auch viel Distortion...

    3. Wie geht ihr beim Thema Rms und Drums vor? Könnte mir vorstellen, dass man die drums super spiky machen kann und dann in der Masteringchain vielleicht 20 Db limitet, um den Body wieder zurückzuholen. Impliziert natürlich, dass der rest der musikalischen Instrumente sehr leise ist. Da hab ich allerdings das Problem, dass mir die Hihats dann zu poky werden. Ideen?

    4. Wie geht ihr beim Mixing vor? Abgesehen von Leveling. Eqt ihr zuerst und verteilt dann im Stereopanorama? Oder spielt das für euch eine nicht so große Rollen und ihr verteilt sich bekämpfende Sounds eher einfach im Panorama?

    5. Wie kontrolliert ihr bei sehr heißen mixen Reverb?

    6. Gibt es im Mastering etwas in richtung Samplingrate oder ähnliches zu beachten (Dither, Oversampling ect.) :)

    Danke schonmal
     
    JoJabes, 21.01.19
    #1
  2. Moogman

    Moogman

    Registriert seit:
    26.02.06
    Punkte:
    4.577
    4577
    Zu 1. Da kann ich nicht viel sagen, ich nutze Wavelab zum Pitchen und habe keine Probleme.

    Zu 2. Ich benutze in der Summer nur sehr selten einen Limiter, ansonsten nur Kompressor.

    Zu 3. siehe oben. Einzelspuren Bassdrum / Snare/ Low Tom komprimieren, aber eher wenig, lass da Luft nach oben.

    Zu 4. Die Position im Stereopanorama wird schon bei der Aufnahme berücksichtigt, Kick und Bass sind grundsätzlich immer Mono. Ebenso wird sehr auf die Soundauswahl geachtet, speziell auch das Bassdrum und Bass ihre eigenen Bereiche im Frequenzbild bekommen.

    Zu 5. Reverb nutze ich in der Summe nur sehr dezent, wenn überhaupt, lasse aber gerne auch mal eine Einzelspur mit einer Fläche im Hall ersaufen. Wenn mal Hall auf die Summe kommt, dann nur eher Raumsimulation. Hall kommt ja auch immer im Club dazu, also von dem Raum selber.

    Zu 6. Nöö, eigentlich nicht. Wenn der Mix ausgewogen klingt, nichts matscht, alles sauber gepegelt wurde, spielt die Samplingrate am Ende keine große Rolle mehr. Ich arbeite intern mit 48kHz / 32 Bit, obwohl natürlich auch 96kHz möglich wäre, aber da werden mir die Dateien unnötigerweise zu groß.

    Ich denke das du nur von allem zu viel drüberbügelst, weil du es hast. Wenn deine Aufnahme im Frequenzband perfekt aufeinander abgestimmt wurde, brauchst du keinen EQ mehr am Ende, höchstens noch fürs leichte Fine Tuning bei Mastern. Nimm dabei eher Frequenzen heraus, statt welche zu verstärken, also statt mehr Bass,reinzudrehen, besser Mitten und Höhen zurückfahren.
    Immer nur fette Sounds hart limited klingen nicht gut, da ist dann keine Dynamik mehr drin.
     
    Moogman, 22.01.19
    #2
    JoJabes, Dodo_I, Glutamatjunkie und 2 andere bedanken sich.
  3. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    22.327
    22327
    Ich glaube deine erzielte Lautheit ist nicht für den TE erstrebenswert.
    Gehe mal von Ultralaut aus. Also nicht nur Wurst sondern schon Landjäger.
     
    SilentWarrior, 22.01.19
    #3
    JoJabes bedankt sich.
  4. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    22.327
    22327
    @JoJabes

    Versuche doch mal beim nächsten mal folgendes:

    Auf der Summe ein Limiter und nur ein Limiter. Ohne Mixing 2-3dB Gainreduction.
    Dann mischt du und regelst immer wieder den Limiter nach, so der dieser immer bei 2-3dB Gainreduction bleibt.

    Ist dein Mix fertig, dann kannst du hingehen und anfangen vor dem Limiter einen Limiter zu setzen, der nur Spitzen abfängt (0,5-1dB).
    Solltest du merken das z.B. diese Spitzen nur von der Bassdrum herrühren dann auf die Bassdrum ein Limiter bis die Spitzen weg sind.
    Sollte sich der Klang der Bassdrum zu sehr verändern, dann wieder bisschen zurück.
    Meist muss aber auch die Clap oder die Snare noch einen Limiter bekommen, da diese oft zusammen mit der Bassdrum Spitzen erzeugen.
    Gehe hierbei sachte vor, denn du hast ja dann in den Limiter gemischt und da reagiert alles sehr schnell.

    Wenn du es geschafft hast, dass dieser erste Limiter nur noch 0.5-1dB abfängt, dann kannst du einen Kompressor hinterher schalten der
    dann leicht komprimiert. Danach den EQ (Lowcut bei 30Hz), Bass Mono machen (Seitensignal Bässe rausnehmen) und was noch nötig ist.
    Und dann achtend das der letzte Limiter wieder seine gewohnte 2-3dB macht.
    Du kannst dann versuchen noch einen Clipper oder Limiter hintendran zu hängen und die endgültige Lautheit herauszuholen.

    Es wäre auch von Vorteil wenn du die Spuren in Gruppen hast:

    Drums (ohne Bassdrum)
    Bassdrum
    Bassline
    bzw. auch gerne Bassdrum und Bassline in eine Gruppe, je nach Geschmack.
    Alle Effekt Sounds (wie Riser usw.)
    und alle Spuren die "Musik" machen in eine Gruppe.

    Hier könntest du auch bei allen Gruppen Spitzen (NUR SPITZEN!) abfangen.

    Vorab: das musst du üben. Immer wieder bis alles zur Routine wird.

    Aber das ist für mich die beste Lösung um diese verrückte Lautheit InTheBox zu erreichen.

    Parallele Kompression könnte auch helfen, es stopft die "Löcher" und alles fühlt sich lauter an.

    Dann gibt es bestimmte Frequenzen die "Laut" wirken.
    1Khz und 5-7khz können richtig hervorstechen und eine Spur lauter wirken lassen als sie tatsächlich ist.
    Ich habe schon erlebt das Producer bei einer Hihat 1,0-1,5kHz anhoben, damit diese lauter wirkt.
    Auch hier schauen ob evtl. ein Loop so nicht künstlich lauter gemacht werden kann.
    Der Bereich von 2-4kHz kann sehr schnell penetrant werden, aber manchmal hilft es da etwas anzuheben.

    Versuche deine Mischung mit professionellen Mischungen zu vergleichen und schaue welche Frequenzen bei dir "fehlen".
    Lautheit hängt stark von den Frequenzen ab.
    Achte auf die Clap. Ist sie Mono? Oder breit? Sitzt sie genau auf der Bassdrum oder kommt sie früher?
    Wurde sie evtl. per Pitchshifter dicker gemacht statt durch EQ (also parallele Bearbeitung mit Pitchshifter 1 Oktave tiefer und dann dazugemischt)? Hat diese viel 2kHz oder eher nicht?

    Versuche die einzelne Sounds so gut wie möglich zu analysieren. Schreibe dir auf was dir auffällt und wende es dann so bei deinem Mix an.
     
    SilentWarrior, 22.01.19
    #4
    JoJabes, Yacc, dhinda und eine weitere Person bedanken sich.
  5. Moogman

    Moogman

    Registriert seit:
    26.02.06
    Punkte:
    4.577
    4577
    Ob etwas als laut empfunden wird, definiert sich ja auch durch die Dynamik, also auch durch die Differenz zu den leideren Parts. Nur laut klingt meist nicht mehr besonders gut.
    Ich hatte schon mehr als einmal einen "Backstein" auf der DAW zum Mastern bekommen.
    Ein anderer Trick wäre noch die zeitliche Verzögerung der unterschiedlichen Frequenzen, also Höhen früher als Mitten und Bass zum Ende. Man empfindet das dann subjektiv als lauter.
    Das machen beispielsweise der Sonic Maximizer von BBE usw.
     
    Moogman, 22.01.19
    #5
    JoJabes bedankt sich.
  6. JoJabes

    JoJabes Themenersteller

    Registriert seit:
    02.11.17
    Punkte:
    634
    634
    Vielen Dank euch zwei. Ich werde die Tips versuchen anzuwenden. Ich kann die diskussion um dynamics gut verstehen :). Es gibt auch Musik, die ich mehr auf dynamics mische. Allerdings bei den richtig lauten Sachen, hat mich einfach interessiert wie da so die Erfahrungen sind (-5,-4,-3 RMS und höher).
     
    JoJabes, 26.01.19
    #6
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.