Information ausblenden

Suche passendes Soundinterface zum Musikmachen.

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Claire1993, 22.12.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Claire1993

    Claire1993 Themenersteller

    Registriert seit:
    22.12.12
    Punkte:
    24
    24
    Hallo liebe Community,

    Ich suche ein passendes Soundinterface für meine Situation, da ich aber keine Erfahrung mit externen Soundinterfaces gemacht habe, dachte ich ihr könnt mir vielleicht weiterhelfen.

    Ich mache elektronische Musik mit Ableton Live, habe einen Windows 7 64 Bit Rechner mit 4-Kernprozessor und 12 GB Arbeitsspeicher. Momentan schicke ich das Audiosignal von der eingebauten Soundkarte des Rechners auf 2 Studiomonitore von KRK.

    Zurzeit habe ich den Asio4All Treiber eingestellt, habe aber noch relativ hohe Latenz, sodass das genaue Einspielen von Midinoten schwer fällt.
    Außerdem will ich ein Nord-Keyboard zum PC verbinden (Audiosignal UND Midisignal), sodass ich Ableton damit ansteuern kann und andersrum.
    Die Eingänge des Keyboards:
    http://www.performing-musician.com/pm/apr09/images/NordStageEX88_03.jpg

    Habt ihr da eventuell Kaufempfehlungen für mich?

    Würde mich sehr über eine Antwort freuen,
    LG Claire
     
    Claire1993, 22.12.12
    #1
  2. techno

    techno

    Registriert seit:
    31.10.10
    Punkte:
    7.289
    7289
    [​IMG]

    an welchen preisrahmen hast du denn dabei gedacht?
     
    techno, 22.12.12
    #2
  3. Claire1993

    Claire1993 Themenersteller

    Registriert seit:
    22.12.12
    Punkte:
    24
    24
    Bis 500€ schätze ich, aber ich mag nichts kaufen, was ich nicht brauch. Ich brauch vielleicht 1-2 Audio eingänge aber ich brauch sie eben, genau so wie bei den Midikanälen. Das Interface sollte aber aufjeden Fall gute Soundqualität haben.
     
    Claire1993, 22.12.12
    #3
  4. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.871
    17871
    In der 500er Preisklasse ist das RME Babyface das "Maß aller Dinge". Wenn es günstiger sein darf, das Focursite Scarlett 2i4. Brauchst Du es eigentlich auch für Aufnahmen mit Mikrofon?
     
    Astronautenkost, 22.12.12
    #4
  5. NOK

    NOK

    Registriert seit:
    05.12.12
    Punkte:
    1.083
    1083
    Stelle mal in deinem DAW die Samplerate auf 512 (Audioeinstellung),dann müsste die Latenzzeit geringer werden.Arbeite mit Reason und da habe ich mächtig Probleme mit dem Asio4all und anderen Asiotreibern.Hilft auf jedenfall eine gute Soundkarte.

    LG NOK
     
    NOK, 22.12.12
    #5
  6. buffi

    buffi Musikmacher

    Registriert seit:
    12.09.08
    Punkte:
    15.058
    15058
    meine geht nur bis 192 o_O
     
    buffi, 22.12.12
    #6
  7. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    Das ist in der Tat richtig, soweit es die Latenz angeht - die dürfte dann bei 256 Samples / Buffer irgendwo be 0,3 ms liegen.
    :D
     
    tubeless, 22.12.12
    #7
  8. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    @ Claire1993

    Womit machst Du denn Deine Sounds derzeit?
    Liest sich so, als ob Du den Microsoft GM-Synth benutzt - der hat in der Tat grausig hohe Latenzwerte, und das auch bei Verwendung einer Audiokarte mit ordentlichen Treibern.

    Schwer vorstellbar, dass ein Rechner wie der Deine mit nem normalen Synth aus Live tatsächlich unschöne Latenzwerte bringt.

    Es wäre jedenfalls sinnvoll, wenn Du noch ein bisschen genauer beschreiben könntest, was Dud a wie machst.
     
    tubeless, 22.12.12
    #8
  9. Claire1993

    Claire1993 Themenersteller

    Registriert seit:
    22.12.12
    Punkte:
    24
    24
    Also ich produziere meine Sounds mit zahlreichen Softwareplugins (Truepianos, Massive, Minimoog V etc.). Das mit der Latenz hat sich jetzt komplett erledigt! (Danke NOK!!!). Also ich brauch LineIns für das Nordkeyboard (Links und Rechts) sowie Midi In+Out, sodass ich zum Beispiel am PC Midi noten erstelle, diese vom Keyboard spielen lasse und den Sound dann wieder über das Interface aufnehme. Mikrophoneingang brauch ich auch!
     
    Claire1993, 23.12.12
    #9
  10. Claire1993

    Claire1993 Themenersteller

    Registriert seit:
    22.12.12
    Punkte:
    24
    24
    Was ist an dem Babyface soviel besser als an dem von Focusrite? Denn das kostet ja 3 mal so viel, obwohl wie ich finde, dass Focusrite deutlich hochwertiger aussieht
     
    Claire1993, 23.12.12
    #10
  11. Frank6502

    Frank6502

    Registriert seit:
    08.02.04
    Punkte:
    8.602
    8602
    werd mal konkret wie hoch ist deine latenz genau in sampels.

    die rme duerfte die schnellere karte sein,

    evt kommst du aber auch mitr der focusrite hin....
    live quantisiert doch automatisch ziemlich perfect....

    wenn du nicht unbedingt ein piano plugin spielen moechtset,
    wuerd ich doch zur focusrite tendieren, bei live plugs bleibst du eh meist auf ner latenz von 128 sampels haengen...
    evt machst du aber auch anfaenger fehler ..--sowas wie zb hall convolution )vsts in den masterkanal die die latenz verzoegerung verursachen.
    weiss man ja nicht.

    wuensch dir schoene weihnacht

    Frank
     
    Frank6502, 23.12.12
    #11
  12. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Naja. Allein treibermäßig sind die wohl 'nen Tacken besser. In Sachen Latenzen liegst Du mit 'ner Focusrite Scarlett eher im Mittelfeld.
    Wobei ich als Scarlettuser nix davon groß merke. Weder beim Einsingen, noch beim Eispielen von Bass oder Gitarre.
     
    kenfjohnnydee, 23.12.12
    #12
  13. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.901
    22901
    @ Claire1993

    Womit dann auch klar ist, dass es sich bei Deinem Problem um einen Anfängerfehler gehandelt hat, und nicht um ein Problem irgendwelcher Treiber, VSTIs oder fehlerhafter Hardware.

    Das soll nun nicht als Vorwurf gesehen werden - es ist nur ne Feststellung zum Stand der Dinge und dem, was Duw eisst über das, was Du da tust.
    Die Einstellung der atenz bzw. das Wissen um ihr Zustandekommen und die diversen Wege, mit Latenzproblemen umzugehen gehört im Grunde nämlich zum Basiswissen dessen, der mit Computern Musik macht.

    Zum Einspielen von MIDI-Noten empfiehlt es sich, eine niedrige Latenz einzustellen, da nur das eine zeitgenaue Einspielung möglich macht. Niedrige Latenzen bedeuten aber auch zwangsweise eine höhere Belastung des Systems (was bei einem Audiorechner nicht gleichbedeutend ist mit der CPU-Auslastung), was dann, wenn es an die Grenzen kommt, zu DropOuts, Knacksern etc. führen kann.
    Es kann in so einem Falle beim Einspielen dann nötig sein, latenzverursachende Software abzuschalten und Sounderzeuger zu benutzen, die minimale Latenzen erzeugen.
     
    tubeless, 23.12.12
    #13
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.