Information ausblenden

Sequenzer: Hardware oder Software?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von baical, 10.11.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. baical

    baical Themenersteller

    Registriert seit:
    10.11.08
    Punkte:
    15
    15
    Hallo,

    bin neu hier. :)

    Wie viele andere, die dieses Forum aufsuchen, bin ich auch durch den Willen zum Musik machen hier aufgetaucht.

    Mein Interesse liegt bei (Progressive)Trance und Acid. Nun habe ich mir schon vieles im Interenet durchgelesen, viele Demos ausprobiert. (FL Studio, Reason, Ableton) Bin aber leider trotzdem immer noch nicht weiter. Mein Problem ist, dass ich mich für ein Programm entscheiden möchte, bei dem ich auch längere Zeit bleiben kann. Bis jetzt kam ich mit FL Studio am besten klar. Hab dort sogar schon mehrere "Melodien" etc. gezaubert. :D Aber irgendwie ist mir FL Studio zu "Magix Musik Maker" like - anklicken, verstellen, anklicken, verstellen, anklicken, verstellen....Zudem hört man den FL-Studio "Sound" immer schnell raus. Er ist einfach zu plastisch.

    Es fehlt das Gefühl für das, was man tut. Deshalb dachte ich daran etwas "greiffbares" anzuschaffen. Einen Sequenzer, einen Midi-Controller o.ä.

    Mir geht's glaub ich wie einem Vinyl-DJ, der plötzlich mit Traktor oder VirtualDJ auflegen soll - das Gefühl fehlt einfach.

    Was wäre denn empfehlenswert für den Anfang? Gute Sequenzer sind ja verdammt teuer und Klassiker wie KORG Electribe MX gibt es nur noch gebraucht.

    Sollte ich mein Geld erstmal in einen MIDI-Controller + Soundkarte(nur welche? habe derzeit eine Audigy 4 Music Edition) und Abhör-Monitore investieren?

    Sollte man vielleicht auch gleich mit Cubase, anstatt mit FL-Studion anfangen? (sicher teurer und komplizierter, aber dafür steigt man dann gleich richtig ein)

    Hmm....Fragen über Fragen. :(

    Danke schonmal!
     
    baical, 10.11.08
    #1
  2. Lacunaflow

    Lacunaflow Influencer Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25.12.06
    Artikel:
    5
    Punkte:
    88.297
    88297
    FL Studio ist nicht besser oder schlechter als Cubase, sondern nur anders!

    Auch klingen ALLE Sequencer gleich, Sequencer haben keinen klang!

    Wenn du mit FL Studio gut zurecht kommst ist das für deine angepeilte richtung ein gutes programm, sehr viele Profis im Elektro bereich nutzen FL!



    Gruss

    :welcome:
     
    Lacunaflow, 10.11.08
    #2
  3. baical

    baical Themenersteller

    Registriert seit:
    10.11.08
    Punkte:
    15
    15
    Wow, das ging ja schnell - danke :)

    Ich habe leider viel negatives(ist natürlich immer alles relativ) über FL gelesen deswegen wollte ich mich nach Alternativen erkundigen.

    Es wird nur immer gesagt, dass kein "großer" Künstler mit Tools wie FL arbeitet, sondern wenn, dann gleich mit Cubase, Logic oder Pro Tools.

    Der Einzige, der mit FL arbeitet und bekannt ist, ist Mike Oldfield. :D

    Naja, wie gesagt, ich wollte nur eine Gewissheit einholen, dass ich meine Zeit nicht für FL verschwende, um später dann doch bei Cubase einsteigen zu müssen, weil FL Defizite aufweist.

    Hier im Forum habe ich aber auch sehr gutes über Reason gelesen. Ich glaube das schaue ich mir nochmal genauer an.

    Wobei die Frage mit der Hardware immer noch im Raum steht. :)

    Gibt es eigentlich Workshops für digitales produzieren in Norddeutschland, die für Anfänger gedacht sind? Oder Bücher? (leicht verständlich/Fachbegriffe kann man sich auch im Internet raussuchen)
     
    baical, 10.11.08
    #3
  4. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Jo, weil's leider zu viele Vollidioten ohne Plan von garnichts im Netz gibt, die überall ihren geistigen Dünnschiss verbreiten müssen.

    Auch das ist einfach falsch. Es gibt jede Menge bekannter Künstler die auch oder nur FLStudio verwenden.
    Auch sagt die Userbase nicht zwingendermaßen was über die Qualität eines Produktes aus.

    FLStudio hat im Moment noch folgende Defizite:

    - noch kein Multicore-Support für Effekte (kommt aber wahrscheinlich mit Version9)
    - ...
    Mehr fällt mir grad auf Anhieb nicht ein. Gibt sicher noch das ein oder andere, was noch verbessert werden könnte/sollte. Aber denk ja nicht, daß das bei Cubase/Protools/Sonar/etc. in irgendeiner Weise anders wär.

    Guck dir halt ruhig mal die anderen Sequencer an (also zumindest die, von denen es Demos gibt, insbesondere Sonar). Dann kannste ja gucken, was dir vom Workflow her besser gefällt.
     
    Kuno, 10.11.08
    #4
  5. Lacunaflow

    Lacunaflow Influencer Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25.12.06
    Artikel:
    5
    Punkte:
    88.297
    88297
    Nicht direkt in Norddeutschland, aber ist auch nicht weit weg:

    z.b.
    http://www.audio-workshop.de/modules/news/index.php?storytopic=51



    Gruss...
     
    Lacunaflow, 10.11.08
    #5
  6. naseweis

    naseweis

    Registriert seit:
    29.09.05
    Punkte:
    14.527
    14527
    FL rulet :) da kannst du länger als du denkst tiefer und tiefer eintauchen.. ich würde nie mehr ein anderes wollen um beats zu basteln und eifach kreativ sounden.
     
    naseweis, 10.11.08
    #6
  7. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    Moin,

    jeder Sequenzer klingt so gut, wie das Ausgangsmaterial für die Erstellung eines Songs ist. Fruity basiert auf Samples. Die beigelegten Samples von Fruity sind ok, aber davon darf mach echt nix erwarten!
    legst du dir also einen eigenen Pool an, mit guten Samples, oder integrierst deine eigenen aufgenommenen Sounds, klingt es halt anders.
    Außerdem spielt da noch die handwerkliche Komponente (also das Mixing und die Effekte) eine Rolle. Auch hiermit veränderst du den Sound extrem.

    Leicht verständliche Literatur gibt es z.B. bei audio-workshop
     
    popsta, 10.11.08
    #7
  8. baical

    baical Themenersteller

    Registriert seit:
    10.11.08
    Punkte:
    15
    15
    99€ für einen eintägigen Gruppenkurs? Ganz schön happig. :D

    Aber danke für den Link. Dann habe ich wenigstens einen Anhaltspunkt.

    Wie ist denn eure Meinung zu Hardware-Sequenzer wie z.B. KORG Electribe MX?
     
    baical, 10.11.08
    #8
  9. tomf

    tomf

    Registriert seit:
    09.11.08
    Punkte:
    6
    6
    99€ für einen Tag sind happig? Ich finde das ist extrem günstig - schau dich mal bei anderen Kursen um was du da zahlst. Für einen Tag an einem Microsoft Event oder ähnlichem zahlst leicht ein paar hundert Euro.
     
    tomf, 10.11.08
    #9
  10. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Ja, aber dafür bekommt man bei
    Microsoft ja auch was geboten. ;)

    Kenne ich nicht, aber ganz allgemein würde ich mal sagen, daß Hardware-Sequencer heutzutage einfach outdated sind.
    Am PC ist die Bedienung besser und die Möglichkeiten sind weit größer.

    Bleib doch einfach bei FLStudio wenn du damit gut zurecht kommst. Das ist für Loopbasierte Mucke wie Trance/Hiphop/etc. sowieso bestens geeignet.
    Wenn du geileren Sound willst, schau dich nach entsprechenden Synths/Samples um.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
    Kuno, 10.11.08
    #10
  11. baical

    baical Themenersteller

    Registriert seit:
    10.11.08
    Punkte:
    15
    15
    Wäre denn eine MIDI-Tastatur von Vorteil? Wie gesagt, bräuchte was zum "Anfassen". :D
     
    baical, 10.11.08
    #11
  12. Lacunaflow

    Lacunaflow Influencer Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25.12.06
    Artikel:
    5
    Punkte:
    88.297
    88297
    Auf Jeden!
     
    Lacunaflow, 10.11.08
    #12
  13. baical

    baical Themenersteller

    Registriert seit:
    10.11.08
    Punkte:
    15
    15
    Bestimmte Empfehlungen?

    Für mich ist eine gute Haptik und gute Qualität sehr wichtig.

    Außerdem gibt es ja welche mit 49 Tasten, andere mit 25 Tasten, mit oder ohne Fader, mit Display, ohne Display etc.

    http://www.thomann.de/de/midi_masterkeyboards.html

    Sowas ist natürlich verdammt geil: http://www.thomann.de/de/akai_mpk_49.htm oder die Novation Remote SL 25 :) Aber lohnt der Aufpreis zu der hier? http://www.thomann.de/de/maudio_oxygen_49.htm Die wird auch oft empfohlen.

    Aber wofür kann ich die einzelnen Regler benutzen? Sind die kompatibel zu FL? Die Tasten kann ich ja für's Piano Roll benutzen, aber wofür die Fader? :)
     
    baical, 10.11.08
    #13
  14. Lacunaflow

    Lacunaflow Influencer Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25.12.06
    Artikel:
    5
    Punkte:
    88.297
    88297
    Naja, also das kommt eher auf deine Ansprüche an, wenn Du nicht gerade Ultramobil sein musst, würde ich MINIMUM 49 Tasten nehmen, bei Elektro sind Mod und Pitchrad fast schon pflicht...

    Müsstest das Finanziell schon etwas eingrenzen.



    Gruss...
     
    Lacunaflow, 10.11.08
    #14
  15. baical

    baical Themenersteller

    Registriert seit:
    10.11.08
    Punkte:
    15
    15
    Also ich schätze mal bis 200€. Wenn sich wirklich etwas damit machen lässt, dann gerne auch mehr. Nur es muss sich definitiv lohnen.

    Aber gerne auch weniger. ;)

    Was wären denn gute Monitore für den Start? Kopfhörer wären mir zwar lieber, aber man sagt ja, dass sie nicht alles wiedergeben.
     
    baical, 10.11.08
    #15
  16. Michael27

    Michael27

    Registriert seit:
    30.11.06
    Punkte:
    802
    802
    Warum sollen Kopfhörer nicht alles wiedergeben? Es gibt viele die über Kopfhörer mischen. Muss aber jeder selber entscheiden, wie es ihm am liebsten ist. Ich könnte nicht "nur" mit Kopfhörern arbeiten.

    Bei den Monitoren werden auch immer die üblichen im unteren Preissegment genannt. Yamaha HS80M, Event TR8 oder die KRK Rp´s sind meines Wissens nach auch nicht so schlecht.
    Auf jedem Fall unbedingt vor dem Kauf anhören.

    Beim MIDI-Keyboard würde ich eines mit 61 Tasten nehmen. Ist viel besser mit so einem zu arbeiten.
    da kann ich dir nur das empfehlen was ich habe. Das EMU Xboard61.
     
    Michael27, 10.11.08
    #16
  17. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Ja, nur gibt's keinen, der damit vernünftige Mixe hinbekommt (bzw. hab ich bislang keinen kennengelernt .. auch in der weiten Forenwelt nicht).

    Bei Keyboard und Boxen kann ich zustimmen. 61 Tasten solltens mindestens sein, und für den Einstieg ist die Klasse RP8/TR8/HS80M echt gut geeignet.
     
    Kuno, 11.11.08
    #17
  18. baical

    baical Themenersteller

    Registriert seit:
    10.11.08
    Punkte:
    15
    15
    Gibt es denn ganaue Empfehlungen bei der Tastatur?

    Und gibt es günstigere Alternativen zu den Monitoren, als die genannten. 500€ für Lautsprecher sind mir am Anfang bisschen zu viel. Sollte aber trotzdem natürlich etwas taugen. Sind 500€ denn schon minimum?
     
    baical, 11.11.08
    #18
  19. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Naja, also die TR8 kosten im Paar mittlerweile nurnoch 440€ (hab damals noch 550€ gezahlt) und sind zum Einstieg bestens geeignet. Ich benutze meine immernoch.

    Kann sein, daß es auch darunter noch brauchbare gibt ... mir sind beim Testhören jedoch keine unter gekommen (und ich hab mir einige Modelle angehört).

    Ich kann in dem Zusammenhang auch wirklich nur raten, dir tatsächlich mal diverse Monitore im Laden anzuhören.



    Wegen Tastaturen ..
    Da würd ich was günstiges von CME, M-Audio oder EMU nehmen.
     
    Kuno, 12.11.08
    #19
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.