selbstgestrickter ROCK! wie findet ihrs?

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von olf, 31.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. olf

    olf Themenersteller

    Registriert seit:
    18.01.06
    Punkte:
    29
    29
    guten tag!

    zuallererst vielen dank an dieses forum, ich hab mir grad ein klitzekleines heimstudio zugelegt - sprich ein firewire interface + mikrofon. ihr jungs hier habt mir sehr bei der inbetriebnahme geholfen, dafür vielen lieben dank! ich hatte doch einige typische anfängerprobleme, wurde aber mit der suchfunktion bei allen schwierigkeiten hier fündig.

    das erste ergebnis sind drei rock-tracks irgendwo zwischen metal, stoner-rock, punk und pathos-gejammere. bei jedem hab ich ein wenig anders rumprobiert beim abmischen, gitarre aufnehmen und so weiter.

    der meiner meinung nach am besten klingende song ist der hier:





    wer den rest auch noch hören möchte, hier noch zwei etwas schmissigere nummern:







    her mit den kommentaren und nochmalst vielen dank!

    gruß, olf
     
  2. olf

    olf Themenersteller

    Registriert seit:
    18.01.06
    Punkte:
    29
    29
    erbarmt sich keiner? dabei kann ich kritik gut gebrauchen, sonst komm ich ja nicht vorwärts...

    prost,

    olf
     
  3. DonChris

    DonChris

    Registriert seit:
    10.04.04
    Punkte:
    2.473
    2473
    Hey,

    das gefällt mir!

    Stimme lauter! Man versteht ja fast nix... ohne Kopfhörer kaum ne Chance.

    Gitarren sind ganz schön dominant, kollidieren auch frequenzmäßig irgendwie mit der Stimme.
    Insgesamt etwas arm an Höhen, dafür untenrum ganz schön satt.
    Dreh bei den Gitarren mal die Bässe etwas raus, könnte helfen, alles etwas transparenter zu machen.
    Drums find ich cool.

    Das erste Stück "Hollywood" gefällt mir am besten, gerade auch wegen der Instrumentalteile.

    Schade find ich, dass die drei Lieder vom Gesamteindruck wenig Abwechslung bieten, klingen einfach sehr ähnlich.

    Mach nochmal was dran, würde sich lohnen...

    Grüße,
    Christian
     
  4. StudioMondbasis

    StudioMondbasis

    Registriert seit:
    11.03.05
    Punkte:
    241
    241
    Hey,
    erst einmal würd ich sagen, das kann sich hören lassen ;-)
    Ehrlich ich war positiv überascht!
    Natürlich kanns so aber auch nicht bleiben :D

    Nein im Ernst, ich würd einiges zusammenstreichen, das Ding is definitiv zu lang!
    Also:
    Den instrumentalen Anfang würd ich halbieren, dann geht es gut los!
    Nach dem 2. Refrain den härteren Instrumentalteil würd ich auch halbieren und danach bitte nur einmal den Akkord ausklingen lassen, das reicht völlig!
    Du wirst es wahrscheinlich schon ahnen, aber ich würd auch den ruhigen Teil um die Hälfte kürzen aber die Steigerung beibehalten! Der Übergang zum Refrain gefällt mir gut! Das Ende dann wieder halb so lang aber den abruppten Schluss beibehalten!

    Nun zum Sound:
    Die Snare kling zu trocken, einfach ein wenig Hall drauf (aber nicht zu viel, dann wirds matschig) und der Gesang im Refrain muss auf jeden Fall weiter nach vorn, der geht völlig unter!
    Das Schlagzeug im ruhigen Part sollte ein wenig mehr her machen, da kann man noch einiges rausholen aus dem Teil!

    Ich hab jetz nich die Zeit, alles akribisch genau auf Fehler zu überprüfen aber das Gesamtbild is stimmig und der Song macht nen sehr homogenen Eindruck!
    Is bestimmt nich jedermanns Sache aber mir gefällts! ;-)

    Wie du vielleicht bemerkt hast, rede ich hier von dem von dir als besten deklarierten Song, für mehr hab ich jetz leider keine Zeit, werd sie mir aber bestimmt noch mal reinziehen.

    Wie gesagt, is dir gut gelungen und kann überzeugen!
    Gruß Thomas
     
  5. naturestoned

    naturestoned

    Registriert seit:
    31.03.05
    Punkte:
    590
    590
    Hi olf,

    yep, gefällt mir (habe bis jetzt die ersten 2 gehört und fand den ersten auch besser)

    das Zusammenspiel und der Grundsound Sound Drums+ Git kommt schon mal gut und das drückt und schiebt deswegen auch schön "Stoner Rock"-mäßig.

    Die Snare könnte für meinen Geschmack noch etwas mehr durchknallen, um sich gegen die "Wand" durchzusetzen.

    Die Stimme finde ich auch zu leise und sie könnte durch entsprechenden Kompressor und Halleinsatz sicherlich noch besser zur Geltung kommen.

    Erzähl mal etwas zur Aufnahme selbst. Das war nicht nur 1 Mikro, oder ;-) ??

    Grüße und natürlich auf jeden Fall weitermachen :)
     
  6. olf

    olf Themenersteller

    Registriert seit:
    18.01.06
    Punkte:
    29
    29
    vielen dank für das feedback!

    auf jeden fall sind einige berechtigte kritikpunkte dabei, um die ich mich bei der nächsten aufnahme kümmern muss!

    DonChris:
    ich fand es sehr schwierig, dem gesang eigenen platz einzuräumen. hast recht, wenn du sagst, dass er mit den gitaren kollidiert. hast du einen tip, wo der so frequenzmässig hauptsächlich sitzen sollte? und wo die gitarren?

    StudioMondbasis:
    die extralangen teile sind absicht. ich hab mir gedacht, dass das nicht jedem gefallen wird. ich finde aber den so entstehenden, etwas zäheren "erzählrythmus" gerade gut. so kann man sich auch mal ein bisschen in die parts einfühlen, es wird ein zustand erzeugt, weniger achterbahn, mehr bummelzug. ist halt etwas psychedelischer (sag ich jetzt mal so) als der übliche rock. aber ich kann verstehen, das das nicht jedermanns sache ist.

    naturestoned:
    zur aufnahme: das schlagzeug ist, wie man wohl hört, computerkram. genauer gesagt aus reason. deswegen kann man die snare auch nicht so richtig durchknallen lassen, sonst fällt sofort auf, dass sie jedesmal exakt gleich klingt->computeralarm! die gitarren hab ich mit meinem neuen grossmembranmikro (stolz!) von meinem amp abgenommen. allerdings bei zimmerlautstärke, dadurch ist der sound irgendwie nicht so richtig durchsetzungsfähig. eigentlich müsste ich wohl den amp voll aufreissen und mit nem anderen mikro (niere/dyn?) abnehmen... naja. gesang is danach ins gleiche mikro gejammert.

    danke nochmal für eure meinungen, goiles forum hiä!

    gruss, olf
     
  7. Korni

    Korni

    Registriert seit:
    18.11.05
    Punkte:
    278
    278
    Sers!!!

    Gefällt mir auch sehr gut, ehrlich!! Das wichtigste is oben eh schon gesagt worden. Stimme und Snare müssen sich auf jeden Fall mehr durchsetzen.

    Was ich am besten find, is, dass du auf deutsch singst. Bin natürlich kein Nazi, oder weiß Gott wie patriotisch veranlagt, ich versteh aber einfach nicht, warum 90% der deutschsprachigen Musiker auf englisch singen. 1. hört ihnen dann keiner zu, 2. klingst oft einfach nur scheiße!!! Wenn man was zu sagen hat, dann sollte man das auch in seiner Muttersprache machen.
    Deswegen gefällt mir dein Stück noch ein wenig mehr!!!

    Weiter so!!!

    Korni!!
     
  8. olf

    olf Themenersteller

    Registriert seit:
    18.01.06
    Punkte:
    29
    29
    hallo korni!

    ich weiss genau, warum deutsche bands lieber englisch singen.

    1. weils die grossen vorbilder tun
    2. weil englisch sich besser singen lässt, vor allem dadurch, dass im englischen so viele wörter nur eine silbe haben.
    3. weil man sich keine gedanken über sinnvolle texte machen muss, weil -wie du schon gesagt hast- eh keiner hinhört was man singt.
    4. weil man dann eher auch mal in holland oder portugal auftreten kann, also international funktionierende musik macht. (meiner meinung nach der einzig gute grund!)

    ich finde den englischen gesang meistens schade, so beschneiden sich die sänger. sie sind sozusagen nur noch ein musikinstrument. dabei kann der sänger neben melodie und rythmus ja auch noch eine botschaft, ein gedicht, ein gefühl transportieren. das geht natürlich auch in englisch, aber ich glaube die meisten von deutschen geschriebenen englischen texte sind nur blabla. das gilt auch für die texte meiner ehemaligen band, die ich auf englisch geschrieben hab. wenn ich mir das heute anhöre: zu 80 prozent zum haareraufen...

    deutsch zu singen ist auch immer ein bisschen sich selbst bloss stellen, daher wird wohl die "milchglasscheibe" englisch bevorzugt.

    aber es tut sich ja einiges, spätestens seit der hiphop-welle der neunziger. ich warte allerdings noch auf die erste deutsch singende knüppel-metal band. traut sich warscheinlich keiner, weil da die assoziation zum rechtsradikalismus immer sehr nahe liegt. (deutsches gebrüll = weisstschon)

    huch, soviel schon geschrieben... ein weites feld!


    gruss, olf
     
  9. Adrian-Singleton

    Adrian-Singleton

    Registriert seit:
    16.11.02
    Punkte:
    534
    534
    Yo, da hat aber einer Helmet gehört!
    Die Gitarren sind geil, die Drums klingen sehr gut, sind aber im Verhältnis zur Gitarrenwand zu lasch.
    Zerr mal den Gesang etwas an, dann setzt der sich in diesem mittenbetonten Lärm (positiv gemeint!) besser durch.
    Und wie schon gesagt, es ist definitiv zu lang.
     
  10. olf

    olf Themenersteller

    Registriert seit:
    18.01.06
    Punkte:
    29
    29
    danke für das helmet-kompliment!
    (gehört tatsächlich zu meinen faves, gerade die neue scheibe)
    gesang ist schon a bisserl angezerrt, müsste einfach präsenter aufgenommen sein (mein mikro war billig...)

    ok, ich geb mich geschlagen, es ist zu lang... ich werd mal was rauskürzen...

    und gute besserung an andi reinke, der arme!

    herzlichst,
    olf
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.