Information ausblenden

Röhrenverstärker Ruhestrom Einstellung... nur ein Poti?

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von sledgehammer46, 09.06.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. sledgehammer46

    sledgehammer46 Themenersteller

    Registriert seit:
    25.04.08
    Punkte:
    40
    40
    Hallo allerseits!

    Nachdem ich mir jetzt einen ganzen Satz neuer Röhren für meinen H&K Warp-T geholt habe, habe ich ihn eben zerlegt um mir mal ein Bild der Bias-Einstellung zu machen.

    Schön ist, das ich die Shunt-Widerstände sofort gefunden habe. Sind genau 1 Ohm und auch mit einem Jumper überbrückt.

    Die Frage die ich mir jetzt stelle ist, ob es sein kann, dass alle 4 Biasströme nur über ein Poti gleichzeitig eingestellt werden, da ich auf der Platine weit und breit nur ein Poti finden kann.
    Wenn man davon ausgeht, dass die Röhren perfekt gematcht sind, kann man sich das ja ganz gut vorstellen.

    Ich möchte nur sicher gehen und dei Meinung von jemanden hören, der damit vielleicht mehr Erfahrung hat. Wird das bei H&K so gemacht? Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.

    THX, Hubert
     
  2. derchris

    derchris

    Registriert seit:
    01.03.04
    Punkte:
    2.067
    2067
    Bei sehr vielen Verstaerkern ist nur ein Poti vorhanden, du solltest die Gittervorspannung so einstellen das keine Roehre zu sehr abweicht.

    Es bringt im Grunde auch nicht unbedingt was, wenn man jede Roehre einzeln einstellen kann. Ein Unterschied sollte nur bei unterschiedlichen Kennlinien der Roehren der Fall sein, und sobald die Roehren ausgesteuert werden stimmt das "Matching" durch die verschiedenen Vorspannungen sowieso nichts mehr.

    gruss, Chris
     
  3. sledgehammer46

    sledgehammer46 Themenersteller

    Registriert seit:
    25.04.08
    Punkte:
    40
    40
    WOW... danke für deine schnelle Antwort. Genauso habe ich mir das vorgestellt.

    Gruss Hubert
     
  4. sledgehammer46

    sledgehammer46 Themenersteller

    Registriert seit:
    25.04.08
    Punkte:
    40
    40
    Nochmal zur Untermalung, vielleicht interessierts ja den Einen oder Anderen:
     

    Anhänge:

  5. sledgehammer46

    sledgehammer46 Themenersteller

    Registriert seit:
    25.04.08
    Punkte:
    40
    40
    Update!

    Irgendwie habe ich schon wieder ein Problem.

    Laut allen ANleitungen und Formeln müsste der Ruhestrom bei einer 6L6GC STR bei 460V ANodenspannung und 30 Watt Anodenverlustleistung zwischen etwa 33 und 45 mA sein.

    Ich wollte mal mittleren Betrieb versuchen, also etwa 39 mA. Zu meiner Verwunderung war die Originaleinstellung der alten Röhren auf "nur" knapp 30 mA und sind auch bei den neuen Röhren mit vollaufgerissenem Poti nur ca 33mA zu erreichen.

    Hat irgendwer eine Idee, wo der Hund begraben liegen könnte?

    THX u. G,
    Hubert
     
  6. derchris

    derchris

    Registriert seit:
    01.03.04
    Punkte:
    2.067
    2067
    Es kann durchaus sein, das die Roehren recht kalt gefahren werden sollen. Ich gehe mal davon aus das du in beide Richtungen gedreht hast. :)

    Vielleicht kannst du auch von einem Gitarrenhaendler Daten kriegen auf wieviel dieser Strom oder Spannung einstellt.

    gruss, Chris
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.