Information ausblenden

Recording & Phase Alignment für Saiteninstrumente

Dieses Thema im Forum "Tutorials" wurde erstellt von Daniel Seidel, 21.03.19.

  1. Daniel Seidel

    Daniel Seidel Themenersteller PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    21.03.19
    Punkte:
    20
    20
    Hallo zusammen ;-),

    was haltet ihr von diesem Tutorial zum Thema Aufnahme und Phase Alignment für Kontrabässe?



    Würdet ihr gerne mehr von dieser Art sehen, vielleicht auch mit anderen Instrumenten / Gitarren etc. ?
     
  2. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    21.325
    21325
    Das Tutorial ist OK, es hinterlässt aber bei mir den Eindruck, als müsse man erstmal ein Plugin für 89 € kaufen, um Phasenprobleme in den Griff bekommen. Was ich z.B. vermisse, ist eine Demonstration, was mit der Kombination aus Mic 3 und Mic 1 (siehe ab ca. 1:50 des Videos) passieren würde, wenn man einfach nur die Phase bei einer der Spuren dreht und später dann Mic 2 hinzufügt. Denn wenn man schon Werbung für das Plugin macht (denn das ist es letztendlich, was aber auch nicht schlimm ist), dann müsste man den Mehrwert gegenüber irgendwelchen "Hausmitteln" deutlicher machen. So richtig klar wird das aber nicht vermittelt.

    Davon abgesehen würde ich mich, wenn ich ein Video mit dem Schwerpunkt "Phasenprobleme" machen wollte, auf dieses eine Thema beschränken und die Frage, mit welchen Plugins man den Sound danach noch bearbeiten kann, auf den nächsten Teil verschieben. Sonst franst es inhaltlich etwas aus.

    Das heißt übrigens nicht, dass ich das Video doof finde - aber Du hast ja nach einer Meinung gefragt.
     
  3. Daniel Seidel

    Daniel Seidel Themenersteller PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    21.03.19
    Punkte:
    20
    20
    Und die habe ich ja auch gekriegt. Danke!
    Das war ja nicht der einzige Schwerpunkt. Ich habe auch gezeigt welche Mikrofone man benutzen kann, wie man sie aufstellt und warum in dieser Weise, wie man sie von der Phase anpasst und wie man sie mischt und mit Effekten versieht. Mixing & Recording stehen hier auch im Vordergrund. Aber du hast Recht, man könnte das natürlich auf mehrere Videos aufteilen.
    Dieser Eindruck trügt. Man kann das auch mit kostenlosen Plugins machen, braucht dann aber viel länger und kann sich potentiell beim richtigen Delay täuschen. Warum das umkehren der Polarität in so einem Fall nichts bringt habe ich in einem anderen Video auf dem Kanal schon mal erklärt deshalb wollte ich mir hier nicht unnötig wiederholen. Generell ist der Einsatz dieser "Hausmittel" nur in wenigen Situationen zu empfehlen. Aber ja, in Zukunft kann ich mir überlegen so hier und da mal mit einzustreuen. Kann ja nicht schaden wenn man die wichtigsten Fakten wiederholt.

    Hast du generell Interesse an solchen Tutorials oder möchtest du lieber eine Bewertung über deren Inhalt geben ;-) ?
     
  4. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    21.325
    21325
    Dann wäre es aber der richtige Weg, einen kurzen mündlichen Verweis auf das andere Video einzustreuen und es nicht als gottgegeben stehen zu lassen. Es fehlt also kurz gesagt das entscheidende Argument, warum man es lieber so machen sollte wie in Deinem Video beschrieben. "Steht anderswo" wäre ohnehin noch kein solches Argument (wenn man es nicht kurz erwähnt und zusammenfasst), aber selbst das fehlt halt.
    Ich will keine Bewertung geben, sondern habe Deine Frage nach Meinungen oder nach Kritik aufgegriffen. Da gibt es einen gewissen Unterschied, der allerdings nicht immer offensichtlich ist. ;)

    Die Frage nach meinem generellen Interesse kann ich nicht beantworten. Ich habe kein "generelles" Interesse an allen möglichen Tutorials auf diesem Gebiet, sondern nur an spezifischen Dingen, die mich gerade beschäftigen (und die können sich täglich ändern). YouTube-Videos gucke ich mir nur unter diesem Gesichtspunkt an, und die meisten sind mir auch zu lang(-atmig). Das ist aber reine Geschmackssache und nicht unbedingt eine Kritik an Deinem Video.
     
    Daniel Seidel bedankt sich.
  5. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    41.725
    41725
    Der @leary spielt doch Kontrabass. Er kann sicher was dazu sagen zum Video.
     
    leary bedankt sich.
  6. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    12.417
    12417
    also klar, so kann man es machen. ich nehme meistens aus phasen-gründen beim bass nur ein mikrofon. häufig schoeps irgendwo in steghöhe, je nach bass und style. manchmal kann man das mic auch mit schaumstoff in den steg klemmen.

    verzerrung kann auch helfen sich durchzusetzen. mache ich immer bei ebass. in dem oben genannten beispiel hätte ich eh eher ein ebass genommen. der ebass würde sich etwas besser durchsetzen. der kontrabass klingt schon sehr verbogen.

    nehme ich mit mehreren miks auf, teste ich das meistens, indem ich die phase eines miks drehe und solange ein mikro schiebe, bis sich die phase fast auslöscht, dann drehe ich die phase wieder.

    zur not kann man auch nachher die spur händisch verschieben.
     
    AndiPaulo, Daniel Seidel und Kosaken-Kaffee bedanken sich.
  7. Daniel Seidel

    Daniel Seidel Themenersteller PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    21.03.19
    Punkte:
    20
    20
    Das stimme ich zu! Aber mit nem E-Bass wäre das Tutorial weniger spannend gewesen ;-).
    Das höre ich öfters, möchte aber zu bedenken geben das man auf diese Weise die Frequenzauslöschungen nur verschiebt und nicht behebt. Eine wirkliche zeitliche Verschiebung der Spuren hat klare Vorteile. Kann natürlich jeder machen wie er möchte ;-).
     
    leary bedankt sich.
  8. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    12.417
    12417
    das stimmt natürlich ganz und gar nicht. gerade bass DI und bass mikro wäre ein perfektes beispiel für phase alignment gewesen ;)

    joa, nur will ich das gerade nicht bei einem raummikro, weil das ja gerade den raumeindruck liefert.
     
  9. Daniel Seidel

    Daniel Seidel Themenersteller PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    21.03.19
    Punkte:
    20
    20
    Das gefällt mir schon wesentlich besser. Mit einem Plugin kann man das noch viel angenehmer machen. Denn samplegenaues Verschieben von Regionen ist nicht sonderlich angenehm in den meisten DAWs. Danke für das Feedback!
     
  10. Daniel Seidel

    Daniel Seidel Themenersteller PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    21.03.19
    Punkte:
    20
    20
    Früher oder später werd ich das bestimmt auch noch machen ;-).
    Auch da stimme ich voll zu. Ich sehe das 3. Mikrofon im Beispiel aber nicht als Raummikro an sondern immer noch nah genug so dass es als Close Mic gilt. Bei Raummikrofonen kann man auch Delays einsetzen aber nicht um die Phasen anzupassen sondern um den Raumeindruck im Nachhinein noch zu verändern. Weiter nach hinten verschoben -> größerer Raumeindruck, Weiter nach vorn -> kleinerer Raumeindruck.
     
    leary bedankt sich.
  11. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    12.907
    12907
    Ganz früher hat man für so was Ohren verwendet. :smil451c7211b9e19:
     
  12. zwar

    zwar

    Registriert seit:
    04.02.03
    Punkte:
    123
    123
    Ich nehm kontrabass pizz mit einem micro ca 70cm axis zum f-loch g-saite auf. Aber (röhren)kondensatormic, kein bändchen. Da hab ich genug fretboard mit dabei. Bisschen parallele kompression untenrum.
    Für arco ist ein zweites micro weiter entfernt schön. Phasenprobleme zurechtzurücken ist aber in pro tools ehrlich gesagt kein großes ding, und in anderen daws doch bestimmt auch nicht.

    Edit: arco heißt mit bogen
     
    Daniel Seidel bedankt sich.
  13. Daniel Seidel

    Daniel Seidel Themenersteller PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    21.03.19
    Punkte:
    20
    20
    Das sollte man heute und in Zukunft bitte möglichst immer noch tun, egal ob mit oder ohne Plugin :-D.
    Das man Spuren hin und her schieben kann ist selbstverständlich in keiner DAW ein Problem ;-). Wenn man aber auf Präzision wert legt wird sample-genaues Regionen verschieben unpraktisch. Wenn man allein 1 Sample daneben liegt hat man schon Auslöschungen in den Höhen und die Transienten liegen nicht mehr sauber aufeinander. Und A/B vergleichen ist auch nicht so schön wenn man dann immer hin und her schieben muss. Aber wie so oft führen viele Wege nach Rom und das sollte jeder so machen wie es ihm am Liebsten ist.
    Diese Variante wäre auch noch mal sehr spannend. Wobei man dann vielleicht gleich ein Cello nehmen könnte zur Abwechslung. Danke für den Tipp!
     
  14. AndiPaulo

    AndiPaulo Außensaiter

    Registriert seit:
    09.02.12
    Punkte:
    12.907
    12907
    Dann dupliziert man halt die zu verschiebende Spur, verschiebt eine und die andere nicht. Schon haste A/B-Vergleich.

    Mit bissi Hirnschmalz und technischem Verständnis geht das alles. Ersatzweise kann man natürlich auch was kaufen. :smil451c7211b9e19:

    So, genuch gelästert, bin weg jetzt.
    [​IMG]
     
  15. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    44.667
    44667
    Also dieses Setup macht für mich irgendwie keinen Sinn :) wenn das in einem akustisch schönen Raum wäre, dann eher. So nimmst du nur Verzögerung auf (die du aber wieder ausgleichst) und mumpf.
    Dann würde ich wenigstens auf das entfernte Mik gehörig Raum drauf schmeissen, es verzögert lassen und nur ganz leise beimischen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.03.19
  16. zwar

    zwar

    Registriert seit:
    04.02.03
    Punkte:
    123
    123
    Ich bin ja selber kontrabasser. Jeder bass ist anders. Die meisten Jazz-Musiker haben sowieso einen Tonabnehmer an ihrem Bass . ich habe z.b. einen Shadow nanoflex 165 und einen Fishman B2 an meinem kontrabass . die Signale von den Tonabnehmern kann man eventuell auch als Stütz Spur zur akustischen aufnahme nehmen . Viele Jazz Musiker möchten das auch so haben .
    Also je nachdem, was fürn bass, wie punchy oder gemütlich es werden soll, auch wie gut einer spielt (etwa wie laut, wie gleichmäßig), wie hoch die saitenlage ist, was für saiten drauf sind, ...,würde ich entsprechend mikrofonieren. Ein generelles rezept ist mir da schwierig.
     
  17. Daniel Seidel

    Daniel Seidel Themenersteller PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    21.03.19
    Punkte:
    20
    20
    Da gebe ich dir absolut Recht! Ich habe auch nie behauptet das es keine anderen Wege gibt.

    Wenn ich mir keinen Multiband-Kompressor zulegen will kann ich auch mein Signal auf verschiedene Busse ausspielen und mit EQ und Single-Band Kompressor meinen eigenen MB-Kompressor basteln. Aber im Zweifelsfalle ist man mit dem Fabfilter Pro-MB dann doch schneller unterwegs. (Um hier mal schamlos Werbung für eine andere Firma zu machen). Und Studiozeit kostet viel Geld!
     
  18. Daniel Seidel

    Daniel Seidel Themenersteller PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    21.03.19
    Punkte:
    20
    20
    Ja, das ist ein generelles Problem von solchen Tutorials. Ich musste es sehr auf die jeweilige Situation anpassen und es ist schwierig da allgemeine Konzepte zu vermitteln. Die Problematik wenn Piezo-Tonabnehmer hinzukommen ist auch noch mal spannend. Auch da lohnt es sich das an die Mikrofone anzugleichen. Das klingt nach gutem Stoff für weitere Videos. Vielen Dank!
     
  19. BLUE-S-MAN

    BLUE-S-MAN Gainstager

    Registriert seit:
    03.02.05
    Punkte:
    5.882
    5882
    Geht auch umsonst mit Reaper:

    -Insert new Track
    -Insert FX "Stereo Alignment Delay"

    Jetzt sucht Ihr Euch einen "Guidetrack" aus, an diesem werden alle Tracks angepasst.
    Mastersend abwählen,komplett nach rechts pannen und per Send nun zum "Stereo Alignment Delay" schicken.
    Ihr hört nun den Guidetrack rechts.
    Beim nächsten Track wieder Mastersend abwählen, diesmal komplett nach links pannen und auch per Send zum ""Stereo Alignment Delay" schicken.
    Jetzt hört Ihr den anzupassenden Links und Euren Guidetrack rechts.
    Jetzt braucht Ihr nur noch "detect zu drücken und das "Stereo Alignment Delay" macht seine Arbeit.
    Drückt Ihr nun "correct", werden Euch Phasenlage und Delay in z.B. ms angezeigt.
    Die Delaywerte könnt Ihr dann, für die einzelnen Tracks, in das "Voxengo Soud Delay übernehmen" und die Pase anpassen.
    Plugins gibt es hier für lau:
    https://geraintluff.github.io/jsfx/#Stereo Alignment Delay
    https://www.voxengo.com/product/sounddelay/
     
    SoulFrontier bedankt sich.
  20. Daniel Seidel

    Daniel Seidel Themenersteller PlugIn-Fetischist

    Registriert seit:
    21.03.19
    Punkte:
    20
    20
    Das ist natürlich sehr cool. Für die Nutzer die Reaper benutzen ;-). Danke für den Tipp!
    Als ebenfalls kostenloses Delay kann ich nur das hier empfehlen (Vorsicht: Eigenwerbung!):
    https://www.forward-audio.de/sampledelay/
     
    BLUE-S-MAN bedankt sich.