Information ausblenden

Rechner für Musikproduktion/Mastering - Firewire? - Hyper-Threading?

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Wandango, 16.11.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Wandango

    Wandango Themenersteller

    Registriert seit:
    16.11.12
    Punkte:
    8
    8
    Hallo Forum,

    ein Freund von mir macht Musik und hat mich gebeten ihm einen neuen Rechner zusammen zubauen.

    Ich selbst habe mir jetzt ein paar Grundkenntnisse und fragen zu diesem Thema angelesen (Steinbergseite und eben aus diesem Forum)

    Hier die bisher raus gesuchten Komponenten:

    Intel Core i5-3570K, 4x 3.40GHz, boxed - ca. 195€
    CPU Lüfter Thermalright HR-02 Macho Rev. A - ca. 35€
    Gigabyte GA-Z77X-D3H - ca. 115€
    16GB G.Skill DDR3-1600 DIMM CL11 Dual Kit - ca. 60€
    Samsung SSD 830 256GB SATA III Basic - ca. 160€

    Weitere Festplatten sind vorhanden.
    Gehäuse, hochwertiges Netzteil, Brenner usw sind aus dem alten Rechner dann übrig.

    Habe jetzt 4 Fragen:

    1. Normalweise übertakte ich die Systeme immer (primestable), habe aber gelesen, das man das nicht machen sollte, weil das zu Problemen führen kann/führt?
    Gibt es hier welche die sich mit übertakten auskennen und das so bestätigen oder resultieren die Probleme dann eher aus dem nicht wissen wie man richtig übertaktet?

    2. Falls das übertakten nicht vorteilhaft ist, wie wichtig ist dann der unterschied zur Grafikeinheit HD2500-->HD4000

    3. Hyper-Threading? Der unterschied vom I5-3570k zum I7(non k) beträgt "nur" 55-60€, ist Hyper-Threading (sehr) vorteilhaft zur Musikproduktion?

    4. Firewire Karte, da Mainboards nur noch selten oder Teuer Firewire Onboard haben, suche ich eine Karte die mindestens 1 besser 2 Firewire Anschlüsse hat. Da ich leider gar keine Ahnung habe, welche Karte da zum Musik machen und anschließen an wenigsten Probleme macht, bräuchte ich dazu dringend Beratung.

    Grüße
    Wan



    PS: Würde mich über Hilfe und Tipps sehr freuen.
     
    Wandango, 16.11.12
    #1
  2. techno

    techno

    Registriert seit:
    31.10.10
    Punkte:
    7.289
    7289
    :welcome:

    1. das übertakten braucht halt mehr strom, je nachdem. und das system wird bei luftkühlung wegen der höheren erforderlichen lüfterdrehzahl (bei luftkühlung) auch lauter...
    in jedem fall macht es aber sinn, automatische taktänderungsfunktionen im motherboard-bios abzuschalten (klick dazu auch bitte die links in meiner signatur durch, da gibt es unter anderem ein ziemlich gutes pdf vom user tchibo, das da näher drauf eingeht)

    du findest in meiner signatur auch viele weitere tipps, zur konfiguration eines audiorechners.

    2. die grafikkarte ist eigentlich bei reinen musiksystemen kaum gefordert. von da her heute eigentlich nicht sooo wichtig ;) aber es wär in jedem fall schön, sich die option für ein multi-monitor-setup offenzuhalten, damit man auf mehreren bildschirmen arbeiten kann. da haben so onboard-lösungen auch genug leistung dafür.

    3. das hyperthreading hab ich selber noch nicht angeguckt. aber es bringt definitv etwas.
    da wird sicherlich jemand etwas zu sagen können. z.b. empfielt Ari für Studio One auch lieber i7-cpus als i5... aber auch ein i5 ist schon ziemlich leistungsfähig. es kommt halt drauf an, ob dein freund das system wirklich ausreizen wird.

    4. für musik-rechner empfehlen sich in jedem fall karten mit texas-instruments-chip.
    der gilt für die meisten firewire-peripherie-geräte als referenz. via kann, muss aber nicht unbedingt probleme machen.einfach in ner preissuchmaschine nach "texas instruments" (oder "ti")+ firewire suchen. wenn man nicht gleich zur erstbesten no-name-karte greift, kann man da wenig falsch machen ;) .

    guck auch mal nach einem thread vom user "kamu", der in der newbie-kaufberatung sticky sein müsste. er hat dort auch vorschläge für systemzusammenstellungen gemacht.
    edit:
    hier:
    https://recording.de/Community/Forum/Homerecording/Newbie_Kaufberatung/150842/thread.html
    inkl. update zum hyperthreading :)
     
    techno, 16.11.12
    #2
  3. djbobo

    djbobo

    Registriert seit:
    23.10.09
    Punkte:
    7.251
    7251
    Die meisten Software Hersteller empfehlen HT zu deaktivieren. Das ist recht alte Pentium IV Technologie, es täuschte quasi dem System einen zweiten Prozessor vor solange der Hauptprozessor nicht unter Vollast lief. Moderne DAWs nutzen die verfügbare CPU Leistung recht effizient.
     
    djbobo, 16.11.12
    #3
  4. Wandango

    Wandango Themenersteller

    Registriert seit:
    16.11.12
    Punkte:
    8
    8
    Hallo techno,

    irgendwie habe ich zwar bei "Computerzusammenstellung: Hier wird man weitergeholfen" reingeschaut aber aus versehen dann doch nicht nachgedacht und einen eigenen Thread eröffnet, sorry.

    Ich baue in der Regel Rechner zusammen die 140mm Lüfter im Gehäuse haben und nutze CPU Kühler mit 120mm Lüfter. Da sollte es eigentlich nicht so problematisch sein die Wärme abzutransportieren. Bzw. mit Gewalt sollte sowieso nicht übertaktet werden, gerade die i2500k/i2600k konnte man eigentlich auch ohne Spannungserhöhung auf 4Ghz übertakten. ^^

    Wegen HT schaue ich gerade ob ich evtl einen gebrauchten i2600k bekommen kann oder aber einen i7-3570 nehme.

    Danke für den Tipp mit ti!

    Habe jetzt auf jeden Fall einiges zum lesen! Danke fürs (schnelle) antworten. :)

    Grüße
    Wan
     
    Wandango, 16.11.12
    #4
  5. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    @ übertakten: ein stabiles system ist ein stabiles system. prinzipiell spricht also erstmal nichts dagegen. früher wo pci-bus usw. mitübertaktet wurde wäre das vielleicht noch ein einwand gewesen, aber seitdem dass das eh alles unabhängig läuft läuft man auch nicht mehr gefahr sich irgendwelche nebenwirkungen von schnittstellenkarten usw. einzufangen.
     
    DaVogi, 16.11.12
    #5
  6. Wandango

    Wandango Themenersteller

    Registriert seit:
    16.11.12
    Punkte:
    8
    8
    Irgendwie habe ich Dein Posting übersehen *peinlich*

    Habe eben einen 2600k für 180€ bekommen, als ich dann eben Deinen ersten Satz gelesen habe, bin ich fast vom Stuhl gefallen. :L:

    Danke für die Info :D

    @
    DaVogi

    Das höre ich jetzt wirklich gerne, der 2600k hat ja HT und jetzt komme ich wegen dem übertakten auch auf meine kosten. :)
     
    Wandango, 16.11.12
    #6
  7. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    sorry, aber das stimmt so nicht wirklich. bei hyperthreading geht es eher um parallel befehlsabarbeitung und die gemeinsame nutzung von ressourcen und nicht dem vortäuschen von etwas, was nicht da ist.

    beim P4 im speziellen war das ein grundlegendes designelement weil der sehr lange befehlspipes hatte (um hohe taktfrequenzen zu ermöglichen) die man so effizienter nutzen konnte.

    in der praxis sind die auswirkungen von hyperthreading sehr unterschiedlich. je nach anwendung reicht der 'erfolg' von ein wenig schlechter als ohne bis zu 30% mehrleistung. das kann man also nicht so pauschalisieren.

    insgesamt betrachtet aber wohl eher für den serverbereich interessant (virtualisierung) als für ne audio-workstation. von dem her glaub ich auch das ein quadcore nicht unbedingt HT braucht.
     
    DaVogi, 16.11.12
    #7
  8. akl

    akl

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    21.359
    21359
    Hi Wandango

    zu Deinen Fragen:

    1. Lass das Übertakten, andernfalls erzeugst Du mehr Hitze, brauchst mehr Kühlung und das ist kontraproduktiv zu einem Recording Rechner, der für Aufnahmen möglichst leise sein soll. Ausserdem riskierst Du Instabilitäten und Bauteile altern schneller. Im Sommer könnte es je nach Belüftung zu heiss werden .. So viel bringt das auch nicht, das rechtfertigt nicht das Risiko einen potentiell instabilen Recording Rechner zu haben. Wenn das während einer guten Aufnahme passiert, dann würdest Du Dich vermutlich ganz schön darüber ärgern, vor allem wenn Du dafür Kohle bekommst ...

    2. Sorry, ich konnte dem nicht wiederstehen ... Dazu ist schon viel geschrieben worden
    Wenn Du die schnellere CPU möchtest, dann ist das Thema eh schnell durch ...
    http://lmgtfy.com/?q=hd2500+vs+hd4000

    3. würde ich generell bejahen, gerade auch wenn die DAW das unterstützt (Cubase, ..)
    BTW ... zu diesen Themen findest Du aktuell etwas in meinem blog
    https://recording.de/Community/Userblogs/View/2302/blog.html

    Für +50% mehr € bekommst Du ~34% mehr Performance bei multithreaded Applikationen
    Fürs Gamen lohnt es sich nicht, da sind es im Schnitt nur 7% Performance Gewinn

    4. Entscheide Dich erst für das Recording Interface und schaue dann in die Kompatibilitäts-
    liste des Hersteller. Auf dem Recording Interface ist auch ein Chip verbaut. Und beides muss
    zusammen (incl der Treiberprogrammierung) miteinander harmonieren.

    Eine Menge Leute berichten, dass es mit Firewire Karten mit TI Firewire Chip die
    wenigsten Probleme gibt. Focusrite unterstützt zB diese hier TSB43AB22, TSB43AB23,
    XIO2200A. De facto gibt es aber bei meinem System keine Unterschiede, ob ich eine PCIe
    Karte mit XIO2200A verwende oder den ebenfalls unterstützten VIA auf dem mainboard.

    Wenn Du viel mit VSTs arbeitest würde ich Dir fast schon nahelegen, ein Bus basiertes Interface mit stabilen Treibern zu holen. Dann hast Du die wenigsten Probleme. Du solltest aber erst mal sagen, was Du damit alles anstellen möchtest .. Wieviel Kanäle Du benötigst, was Du damit vorhast ...

    Wenn Du Dir einen guten Silent PC bauen möchtest, dann schau Dir mal das an ...
    https://recording.de/Community/Userblogs/View/2302/blog.html

    Inspiriert von dem Artikel in der PC Games Hardware 12/12 .. 0.1 Sone Selbstbau PC ....
    Dazu habe ich eine Menge Vorschläge zu Komponenten Varianten gemacht.

    LG
    Andreas
     
    akl, 16.11.12
    #8
  9. Wandango

    Wandango Themenersteller

    Registriert seit:
    16.11.12
    Punkte:
    8
    8
    Hallo akl,

    da ich selbst gerne Rechner zusammenbaue, bin ich auch stets bemüht die Kosten niedrig, die Qualität hoch und die Lautstärke leise zu halten und die von Dir vorgestellten Möglichkeiten sehen wirklich toll aus, danke für Deine Hilfe und Meinung! :)

    Habe jetzt eine, imho, ganz gute Kombi zusammen:

    i2600k - Gebraucht gekauft.

    R4 bereits bestellt.
    Samsung SSD 830 256GB SATA III Basic - Gibt es zur Zeit für 145€ bei Amazon - bestellt.
    ASRock Z77 Extreme4 - ca. 115€
    CPU Lüfter Thermalright HR-02 Macho Rev. A - ca. 35€
    16GB G.Skill DDR3-1600 DIMM CL11 Dual Kit - ca. 60€
    1-2 Wechselrahmen Fantec MR-35 - ca. 15-30€



    Be quied E9 400W - 60€ - Verbaue ich in der Regel in Spielerechnern

    Beim Netzteil werde ich noch etwas Zeit investieren und schauen ob es gute Alternativen dazu gibt. 400W ist eigentlich viel zu viel für diesen Rechner, leider gibt es das Netzteil in dieser Modellreihe nur ab 400W aufwärts.

    Grüße und allen noch ein schönes We :)
     
    Wandango, 17.11.12
    #9
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.