Information ausblenden

Punkrock/Ruhrpott Punk´n Roll - Bitte um Feedback...

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von WastedBass, 25.01.21.

  1. WastedBass

    WastedBass Themenersteller Kapellmeister

    Registriert seit:
    25.01.21
    Punkte:
    52
    52
    Hallo,
    ich bin Patrick und spiele Bass.
    Meine Band Wasted Luck nutzt die momentane Situation um vorhandene Songs per Reaper aufzunehmen (also quasi jeder nimmt zu Hause seine Spuren auf etc.) Wir machen alles in Eigenarbeit und haben durchaus schon in anderen Projekten ein wenig Erfahrung sammeln können. Von einem befreundeten Musiker bekam ich den Tipp in diesem Forum um Feedback zu bitten.
    Konkret würde ich mir Rückmeldungen zum Thema Mixing etc. wünsche. Alles andere ist natürlich auch absolut erwünscht und hilft uns beim Weiterentwickeln.
    Der Song behandelt das Thema Demenz und entstand im letzten Jahr.



    Ich bedanke mich im Voraus für Rückmeldungen und freue mich über alle Denkanstöße.

    Beste Grüße
    Patrick / Wasted Luck
     
    WastedBass, 25.01.21
    #1
    pitsieben, Amerikaner und muffy bedanken sich.
  2. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    8.067
    8067
    Nicht so schlecht..

    Die rechte Gitarre k4ckt etwas ab, ich höre da gerade nur Gegrissel. Die links ist ok.

    Vielleicht ein wenig mehr Kompression auf den Gesang?
     
    Graham, 25.01.21
    #2
    pitsieben und WastedBass bedanken sich.
  3. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    19.328
    19328
    ich finde da seid ihr auf einem guten weg. insgesamt müsste man die einzelnen instrumente besser herausarbeiten, hier und da etwas entmumpfen, klarheit reinbringen, teile der drums und vox besser leveln, die stimmen dürfen besser de-esst werden. also da ist noch viel luft nach oben - die frage ist, ob du mit dem mix schon an deinem limit bist.
     
    leary, 25.01.21
    #3
    pitsieben und WastedBass bedanken sich.
  4. WastedBass

    WastedBass Themenersteller Kapellmeister

    Registriert seit:
    25.01.21
    Punkte:
    52
    52
    Erstmal vielen Dank für deine Rückmeldung.
    Das mit der Kompression auf dem Gesang werden wir ausprobieren.

    Das panning der Gitarren bzw. warum die rechte Gitarre Probleme macht werde ich überprüfen...


    Hab vielen Dank!
    Was genau meinst du mit dem de-esst der Stimmen?!

    Am Limit sind wir damit sicherlich nicht. Als nächster Schritt wird in vernünftige Monitore investiert.
    Hast du einen konkreten Tipp für das Herausarbeiten der Instrumente bzw. für das Entmumpfen?
     
    WastedBass, 25.01.21
    #4
    pitsieben und Graham bedanken sich.
  5. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    23.571
    23571
    Entmumpfen: Durchsweepen des Frequenzspektrums mit einem eher schmalbandig eingestellten EQ - hohes Gain (eben an Stellen, wo du die Bösewichtfrequenzen vermutest). Du wirst dann an bestimmten Stellen ein "sich aufbauen" der störenden Frequenz festellen. Diesen Bereich dann nach Gehör und Gefallen absenken.

    Wie Billy Decker sagen würde: "Find the pain - reduce the gain".


    Ich würde die Gitarren auch deutlich weiter nach li und re außen legen. Kommt alles ziemlich aus der Mitte daher.

    EDIT
    Kommt aber insgesamt schon ziemlich gut.



    Für MICH müsste die Stimme auch mehr "in die Fresse" kommen. Sie wirkt im Moment eher zurückgesetzt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.01.21
    MountainKing, 25.01.21
    #5
    pitsieben und WastedBass bedanken sich.
  6. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    19.328
    19328
    am besten mit einem eq in den unteren mitten mal absenken.
    ein de-esser entschärft die lauten s-laute (kompressor in den mitten/höhen).
    euer drummer spielt ein bisschen dynamisch, d-h. manchmal streichelt er z.b die toms. mit automation/kompressor kann man mehr konstanz erreichen.
     
    leary, 25.01.21
    #6
    pitsieben und WastedBass bedanken sich.
  7. Underground Sounds

    Underground Sounds Gruftie

    Registriert seit:
    10.05.20
    Punkte:
    1.417
    1417
    Endlich mal ein vernünftiger Sänger (für den Stil), da krankt es nämlich bei vielen zuerst... hier finde ich passt es gut.

    Ich höre da leichte Zerre auf den Obertönen (viell. das was Graham mit Gegrissel meint?), mit billigem KH - ansonsten würde ich das nicht zu viel polieren, weil nicht passend zum Stil (aber ich bin auch oldschooler , edit, damit meine ich 80er "Gerumpel" zb. ist mir lieber als überproduzierte 2000+ Mucke meistens) ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.01.21
    Underground Sounds, 25.01.21
    #7
    pitsieben und WastedBass bedanken sich.
  8. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    58.913
    58913
    izotope Neutron 3.

    Im Ernst: In der "momentanen Situation" dürften sich auch die aller letzten Leute (nicht im Sinne von wertend aber halt die, die noch übrig waren) eine DAW zugelegt und entschieden haben, sich jetzt halt selbst aufzunehmen.

    Die Performance und der Song sind ziemlich gut. Bisschen Demo-ig, aber definitiv mit Fleißarbeit ausbaubar. Ihr könnt meiner Einschätzung definitiv "albumtauglich" spielen, man muss halt zur Not mehr Takes machen.

    Ich würde mich aber ehrlich gesagt als Band auf die Aufnahme- und Produktionsseite fokussieren, nicht aber auf den Mix. Weil da gibt es welche, die sind aktuell besser als ihr (was völlig ok ist). Die Frage ist - muss jede Band auch mischen und mastern können oder sollte man nicht weiterhin arbeitsteilig agieren - jeder macht das, was er am besten kann.

    Weil so banal - erzähl mal wie man den Mix besser machen kann - kann man darauf nicht antworten.

    Mein Werben ist: nehmt so gut ihr könnt auf, brennt 20 Sätze Saiten weg und dann gebt ihr das einem Mixer der Wahl. Es ist niemandem damit gedient, dass gute Musiker mitelmässige Mixe machen und gute Mixer nichts mehr zu tun haben. In dem Sinne: mic drop!
     
    muffy, 25.01.21
    #8
    pitsieben, WastedBass und leary bedanken sich.
  9. WastedBass

    WastedBass Themenersteller Kapellmeister

    Registriert seit:
    25.01.21
    Punkte:
    52
    52
    Top, danke für diese Erklärung. Damit kann ich arbeiten...
    Die Gitarren weiter nach aussen zu legen teste ich ebenfalls mal durch.
    Bezogen auf die Stimme meinst du überwiegend die Lautstärke oder auch eine Anhebung der Frequenzen?!

    Vielen Dank für deine Ausführung zum de-esser. Jetzt ergibt der Begriff auch völlig Sinn für mich...
    Ja, stimmt. Unser Drummer hat ein großes dynamisches Spektrum. Den Tipp bzgl. Automation und Kompression werde ich durchgehen.
     
    WastedBass, 25.01.21
    #9
    pitsieben und leary bedanken sich.
  10. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    23.571
    23571
    Du wirst vermutlich auch bei der Stimme ein, zwei ungute Frquenzbereiche finden, die sich unschön "aufbauen" - so plusminus um die 200 Hz rum, gerne bis 500/600 Hz suchen. Wenn du dort absenkst, wird schon ein bisschen Klarheit einstellen.

    Bei Reverb vielleicht mal mit höheren Pre-Delay-Zeiten probieren (so dass die eigentliche Stimme zunächst wahrgenommen wird und der Reverb-Tail erst später einsetzt - bitte keine WIssenschaft darasu machen, einfach probieren - was gut klingt, bleibt).

    EDIT
    Bei all den ganzen "reduce the pain"-Maßnahmen aber bitte nicht die Eier abschneiden. Also nicht übertreiben. Ein, zwei Bereiche genügen meist. Manchmal muss sogar auch gar nicht.
     
    MountainKing, 25.01.21
    #10
    pitsieben und WastedBass bedanken sich.
  11. MountainKing

    MountainKing

    Registriert seit:
    04.03.06
    Punkte:
    23.571
    23571
    Ich kann vestehen, wenn ihr das gerne selbst machen möchtet. Das ist ja ein bisschen wie ein Kind, das man großzieht und hegt und pflegt. Aber stell doch spaßeshalber mal die Spuren hier online (in der Mischmaschine). Du wirst erstaunt sein, was hier an Mischungen herauskommen wird. Das gibt dir auch gute Anregungen für das eigene Tun danach.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.01.21
    MountainKing, 25.01.21
    #11
    pitsieben und WastedBass bedanken sich.
  12. WastedBass

    WastedBass Themenersteller Kapellmeister

    Registriert seit:
    25.01.21
    Punkte:
    52
    52
    Danke für den Post. Das gebe ich sehr gerne an unseren Sänger weiter!


    Vielen Dank für deine Aussage und deine Meinung!
    Es ist klar, dass man das nicht innerhalb kurzer Zeit perfekt lernen kann. Auch den einen, goldenen Hinweis wird es nicht geben (können). Jeden Denkanstoß empfinde ich als hilfreich und nützlich. Es macht ja durchaus Spaß sich auch beim Mixen mit seiner Musik auseinanderzusetzen...
    Allerdings gebe ich dir vollkommen Recht! Es macht durchaus Sinn, Dinge wie Mixing/Mastering aus der Hand zu geben. Ich werde das mit dem Rest der Band besprechen.
    Nicht umsonst gibt es Leute, die sich damit professionell auseinandersetzen.

    Und genau für solche Einschätzungen bin ich sehr dankbar. Das hilft ungemein einfach auch mal einen neuen Blick auf die Situation zu erhalten! ;)
     
    WastedBass, 25.01.21
    #12
    pitsieben und muffy bedanken sich.
  13. WastedBass

    WastedBass Themenersteller Kapellmeister

    Registriert seit:
    25.01.21
    Punkte:
    52
    52
    Das ist konkret genug um das zügig umsetzen zu könne. Danke!

    Gute Idee, die Spuren hier online zu stellen! Hatte ich nicht auf dem Schirm das es hier diese Möglichkeit gibt. :)
     
    WastedBass, 25.01.21
    #13
    pitsieben und MountainKing bedanken sich.
  14. suboptional

    suboptional

    Registriert seit:
    19.01.09
    Punkte:
    9.115
    9115
    Jo, finde auch das passt so schon ziemlich gut.

    edit:
    Bitte nicht so Pop-Punk mässig glattpolieren (es sei denn ihr wollt das so :D).
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.01.21
    suboptional, 25.01.21
    #14
    pitsieben und WastedBass bedanken sich.
  15. WastedBass

    WastedBass Themenersteller Kapellmeister

    Registriert seit:
    25.01.21
    Punkte:
    52
    52
    Danke für die Rückmeldung.

    Nein, das haben wir so nicht vor. Es soll schon noch "roh/rau" bleiben. Von Pop-Punk sind wir weit entfernt. :D
     
    WastedBass, 25.01.21
    #15
    pitsieben und suboptional bedanken sich.
  16. FredTadge

    FredTadge Mitschwätzer

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    7.547
    7547
    Ich würde alle Tipps und Anmerkungen von den anderen hier unterschreiben. Besonders das "mumpfige". Da mach mal auf jeden Fall genau das, was @MountainKing dir empfohlen hat.

    Ich kann dir noch einen Tipp geben, den ich gerade selbst ausprobiert habe. Ich hoffe, dass mich jetzt nicht die ganzen Profis hier dafür in der Luft zerreißen: Für Reaper gibt's nen coolen Matching-EQ, Anleitung hier: https://recording.de/threads/free-matching-eq-fuer-reaper.218067/
    Such dir mal ne professionelle Referenz, lad einen repräsentativen Part in den Match-EQ und matche das mal mit der Summe von einem ähnlich Part in eurem Song (z.B. Refrain). Das Ergebnis zeigt dir dann, wie euer Song mit dem gleichen Frequenzverlauf wie die Referenz klingen würde. Das lasst ihr natürlich nicht so (es sei denn, es passt ganz zufällig megagut, was sehr unwahrscheinlich ist) sondern nehmt es als Vorlage für die Mix-Entscheidungen: Wenn z.B. der Match-EQ in den Tiefmitten eine Delle nach unten macht, sucht ihr in euren Einzelspuren explizit in den Instrumenten, wo man dort ausdünnen kann. Wenn er einen extremen Höhenpush macht, guckt ihr insbesondere bei Overheads, Snare, Gitarren, wo man dort pushen kann, ohne dass es aufdringlich/unangenehm klingt.

    Zum Thema selber mixen vs. mixen lassen: Wir nehmen gerade exakt genau so wie ihr unser neues Album auf. Beim letzten Mal vor fünf Jahren haben wir Mix und Master noch komplett extern machen lassen. Aber wir sind auch schon immer auf so einem DIY-Trip, dass wir jetzt den Mix selbst machen. Danach lassen wir aber ein professionelles Stem-Mastering machen. Das Studio bekommt von uns Summenspuren von Drums, Bass, Gitarren und Gesang und veredelt uns das (hoffentlich) schön. Ich finde, das ist eine gute Möglichkeit, selber noch mehr Einfluss auf das Endergebnis zu bekommen und natürlich auch um Geld zu sparen.
     
    FredTadge, 26.01.21
    #16
    WastedBass und pitsieben bedanken sich.
  17. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    8.067
    8067
    Also, stell' rein die Spuren. :)
     
    Graham, 26.01.21
    #17
    WastedBass und pitsieben bedanken sich.
  18. pitsieben

    pitsieben

    Registriert seit:
    03.05.06
    Punkte:
    12.598
    12598
    Ja...ich habe es gerade noch mal über die Anlage im großen Therapieraum gehört (Dementia in der Psychiatrie hat auch was...:D) und rechts ist die Klampfe deutlich weiter hinten. Verschiedene Sounds r/l finde ich super...auch deutlich verschiedene...aber hier passt es pegeltechnisch nicht. Ich persönlich (!) mag es, wenn eine Seite etwas cleaner daherkommt und für Punch sorgt. Aber ich bin soundmäßig auch AC/DC Jünger...insofern kann man die Anregung auch gut ignorieren.

    Si...unten herum habt ihr die größte Baustelle. Sollte für den Bass mit dem 800+ aber ganz gut zu entmüllen sein. Ich hab‘s dir ja drüben schon ansatzweise geschrieben...bei diesen Sounds tut dem Bass immer ein wenig Zerre gut (wie auch mehr Dampf in den Mitten) um die Lücke zu den Gitarren zu schließen. Das hört man im Mix gar nicht unbedingt, vermeidet aber diesen dicken Bauch, den ich hier höre...auch das Kämpfchen mit der Bassdrum.
    Der Mix hat viel Speck und etwas zu wenig Muskeln. Wenn du keine gefällige Zerre am Start hast und das mal versuchen möchtest, kann ich dir gerne eine leihen.
    Mit welchem Brett hast du das eingespielt? Da habe ich keine Idee und das hat im Grunde auch schon Informationswert.
     
    pitsieben, 26.01.21
    #18
    WastedBass und Graham bedanken sich.
  19. WastedBass

    WastedBass Themenersteller Kapellmeister

    Registriert seit:
    25.01.21
    Punkte:
    52
    52
    Hi.
    Vielen Dank für den Tipp. Das klingt echt interessant und ziemlich vielversprechend. Das probiere ich gerne mal auch und bin bereits jetzt auf die Ergebnisse gespannt...

    Was das Finale Mastern angeht würde wir die Sachen auch gerne aus der Hand geben. Vielleicht macht es aber natürlich eben im Vorfeld bereits Sinn das schon für den Mix zu machen...
    DIY ist super und gibt einem natürlich mehr Kontrolle, wobei das Vertrauen in die Fähigkeiten von Leuten die sich damit deutlich besser auskennen schon nicht verkehrt ist...
     
    WastedBass, 26.01.21
    #19
  20. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    56.398
    56398
    Jo, vor allem wenn bspw. der Lead Gitarrist den Mix macht, dann ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass die Lead Gitarre verhältnismässig laut wird in der Mischung. :)
     
    Kosaken-Kaffee, 26.01.21
    #20
    WastedBass bedankt sich.