Information ausblenden

Problem mit zu großen Projekten + mehrere Interfaces

Dieses Thema im Forum "Ableton Live" wurde erstellt von Magic94, 18.08.19.

  1. Magic94

    Magic94 Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    08.07.19
    Punkte:
    7
    7
    Hallo Forum,

    ich arbeite zurzeit mit Ableton Live 10 auf einem Mac Pro 3,1 (2008). (2x4x2,8GHz, 16GB DDR2 RAM, USB 3.0 PCIe Karte)
    Daran befindet sich ein Tascam US16x08 (16 Ins, 8 Out), Roland TR-8S (8 Ins, 8 Outs), Roland TB-03 (2 Ins, 2 Outs) und zusätzlich noch die Interne Soundkarte vom Mac, (2 Ins, 2 Outs).
    Sogesehen dann auch 4 MIDI Interfaces (Tascam, TR-08, TB-03 und ein Roland UM-ONE MKII)
    Projekte muss ich grundsätzlich auf 48KHz Sample Rate erstellen, sonst kratzen Interne Soundkarte und manchmal auch TR-8S. Aber das soll ja nicht stören. 48KHz sind in Ordnung.
    Nun beginne Ich ein Projekt. Aktiviere alle Eingänge in den Voreinstellungen, baue 2-3 Wochen an einem Projekt, Last Anzeige befindet sich auf 35%, ich habe meine Loops fertig erstellt und beginne daraus ein Lied zu bauen und mittendrin knackt immer eines der Interfaces kurz und verabschiedet sich somit völlig aus dem Takt. Meistens hängen dann TR-8S oder die Interne Soundkarte teilweise bis zu einer halben Sekunde hinterher. Ableton neu starten hilft dann natürlich erstmal, aber es ist auch nur eine Frage der Zeit bis das nächste Interface mal kurz stockt und völlig aus dem Takt gerät. Das häuft sich dann immer mehr, bis quasi direkt beim öffnen des Projektes ein Interface direkt schon aufgibt - somit ist das Projekt dann für mich unbrauchbar.
    Auch ein Aufräumen in den Effekten (unnötige Tuner, Spectrum usw entfernen) verbessert die Situation auch nur kurzfristig.
    Die Interfaces sind über die 2 verfügbaren USB Controller aufgeteilt um mehr Bandbreite zu schaffen. Es hängen grade zum Tascam und zur TR-8S keine Hubs dazwischen. Starte ich ein neues Projekt allen Eingängen gibt es solche Probleme nicht. Lediglich je länger ich daran rumbastel, desto häufiger tritt dieser Fehler auf.

    Habt ihr Ideen, warum der Computer offensichtlich bei 35% Last schon aufgibt?
     
    Zuletzt bearbeitet: 18.08.19
  2. Tim_909

    Tim_909

    Registriert seit:
    11.08.06
    Punkte:
    332
    332
    Hast beim Mac Aggregated Devices erstellt um die Interfaces zu nutzen, oder wie machst Du das mit mehreren Interfaces. Welches OS ist denn drauf? Wieviele Ein/Ausgänge sind das denn insgesamt?
     
  3. Magic94

    Magic94 Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    08.07.19
    Punkte:
    7
    7
    [​IMG]

    Ich denke, dass hier sollte es gut zusammenfassen.
     
  4. PlanNine

    PlanNine

    Registriert seit:
    08.11.13
    Punkte:
    1.938
    1938
    Beim Kombinieren von Audio Interfaces gibt es ein Problem:
    Die Audio Interfaces werden niemals Synchron laufen. Die Samplefrequenzen
    werden nie 100% gleich sein. Die Schwingquarze haben Toleranzen.
    Also werden die Abholzeiten für die Buffer auseinanderlaufen,
    Audio Aussetzer werden die Folge sein.
    Es gibt Interfaces mit Worldclock da werden die Interfaces Synchronisiert.

    Wenn kein Worldclock muss der Unterschied rechnerisch ausgeglichen werden.
    Beim Mac gibt es einen Schalter wo die Buffer rechnerisch
    angepasst werden. Allerdings auf kosten der Latenz und Minimale
    Änderung der Qualität.
    Schau nach Drift Korektur.
    https://support.apple.com/de-de/HT202000
    Und dann noch die Latenz hoch, am besten Mischen mit nur einem Interface.

    Wozu 48K, machst du was für Filme?
    Wenn nein, dann reichen 44.1K. Bei den rumgerechne
    um die Bufferdrift auszugleichen ist das eh egal.
     
  5. keithbeef

    keithbeef

    Registriert seit:
    27.11.13
    Punkte:
    952
    952
    Ich hatte auch ewig Probleme mit den zusammengewürfelten Interfaces. Seit dem ich nur noch Midi über USB laufen lasse und Audio von extern in ein einzelnes Interface läuft, keine Probleme mehr.
     
  6. Magic94

    Magic94 Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    08.07.19
    Punkte:
    7
    7
    Das sind alles gute Hinweise, die ich so noch nicht bedacht habe. Ich lese mich mal in das Thema Drift-Korrektur ein.
    Warum 48K? Weil unter 44,1K die Interne Soundkarte und die TR-8S kratzen. Warum - keine Ahnung.
     
  7. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    32.823
    32823
    Drift beim Hauptgerät ausmachen und bei allen anderen anmachen.
    Das wäre mein erster Tipp.
    Hauptgerät sollte das sein, das über die besten Treiber verfügt. (mein Bauchgefühl sagt Tascam)

    Auf Deinem Bild ist auch der Line-In im Boot - alles was Du nicht wirklich brauchst, sollte ausser vor bleiben.
     
  8. Magic94

    Magic94 Themenersteller Bedroomproducer

    Registriert seit:
    08.07.19
    Punkte:
    7
    7
    Genau so bin ich jetzt auch vorgegangen. Seitdem funktioniert alles soweit wieder unfallfrei. Etwas mehr Latenz, wie bereits beschrieben. Über einen Qualitätsverlust kann ich jetzt nicht klagen, aber das interessiert bei Techno / Trance eh nicht allzu sehr.
    Der Line-In ist mit dabei und wird auch benötigt.
    Am Tascam Eingang 1-16 sind AKAI S1000, Korg M1, Roland JV-1080, Roland U-220 angeschlossen. TR-8S und TB-03 liefern ihren Ton ja direkt als eigenes Gerät, und der Commodore 64 mit MSSIAH cartridge hängt gesondert am Line-In des Macs. Aus dem C64 schießen gerne mal Spannungspitzen raus oder er macht sonstigen Kram den vielleicht nicht jedes Audio Interface direkt so mag. Da geht mir lieber der eine Eingang am Mac kaputt. Den brauch ich sonst eh nicht.
     
  9. PlanNine

    PlanNine

    Registriert seit:
    08.11.13
    Punkte:
    1.938
    1938