Information ausblenden

Problem Delay Bodentreter an Amp - zerrt

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von purpendicular, 07.10.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. purpendicular

    purpendicular Themenersteller

    Registriert seit:
    08.01.03
    Punkte:
    1.218
    1218
    Hi,

    ich bräuchte Hilfe. Ich bin vom digitalem Equipment (G-Major) auf Bodentreter umgestiegen. Mir nervte dieses Midi Zeug.

    Als Amp benutze ich seit Jahren einen getunten Hughes Kettner Trilogy.

    Nun habe ich ein Boss DD-3 (dieses Standhard Delay) und ein HK Replex vor mir....
    Und es klingt im Zerrkanal grauenhaft.

    Aber hört selbst:
    Soundbeispiel
    einmal über einen Pod3 und einmal über den HK Amp gespielt.
    Immer im Zerrkanal kommt ein schreckliches Zerren und modulieren....
    Was kann das sein...

    Ich habe vor allem das Boss und das Replex bei Thomas Blug auf vielen Workshops gesehen... Da klang es nicht so. Auch auf den Vielen Youtube Videos (z.B.
    hier) klingt alles wunderbar sauber.

    Ich hab schon die Gitarrenbox, Kabel und den Amp getauscht.... immer das selbe.

    Was ist das????

    danke
    Michael
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
    purpendicular, 07.10.08
    #1
  2. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Hast du die Bodentreter im FX-Loop oder vor dem Amp?
     
    kickback, 07.10.08
    #2
  3. Tobbes

    Tobbes Faderhalter

    Registriert seit:
    19.08.08
    Punkte:
    20.377
    20377
    wenn du den verzerrer vom amp verwendest, solltest du dein dd3 in den fx-loop schleifen, also sprich nach den preamp, da sonst das delay mitverzerrt und im preamp bearbeitet wird. das ist ja nicht der sinn dessen..

    verwendest du einen bodentreter zerrer und bist im clean channel deines tops, kommt das dd3 als aller letztes
     
    Tobbes, 07.10.08
    #3
  4. tylerhb

    tylerhb

    Registriert seit:
    26.07.04
    Punkte:
    9.292
    9292
    Hallo,

    also, dass du das Delay im Loop hast nehme ich ja mal an oder???

    Ansonsten kann es sein, dass der Effektloop nicht 100%ig sauber trennt, das Problem haben viele Amps, besonders alte Marshalls gerne mal. Wenn die Effektschleife nicht völlig seriell arbeitet, sondern einen kleinen Signalanteil direkt (als nicht durch das FX Loop) durchlässt, dann hörst du im Normalfall ohne eingeschleifte Effekte einen Mix von beiden Signalen. Da aber beide Signale gleichphasig eintreffen fällt das nicht auf. Wenn nun aber bedingt durch die Wandler des Delays oder anderen Geräten eine leichte Verzögerung beim Signal des FX Loop eintritt, dann fängt es an zu phasen und oftmals geht der gesamte Sound davon kaputt.

    Deswegen kommen parallele FX Loops auch immer mehr aus der Mode.

    Davon ab, wirst du wahrscheinlich aus keinem Bodentreter die gleiche Klangqualität wie aus nem G-Major bekommen. Allein schon die Wandler spielen in der ganz anderen Liga.

    Gruss Tyler
     
    tylerhb, 08.10.08
    #4
  5. purpendicular

    purpendicular Themenersteller

    Registriert seit:
    08.01.03
    Punkte:
    1.218
    1218
    Ja,

    ist direkt vor dem Amp (also nicht im Effektloop).
    So ist es auch in der Anleitung beschrieben.

    Von Thomas Blug (Hughes Kettner Endorser und ehem. Strat Player of the year) das er das Boss im Effektweg hat, das Replex aber vor den Amp schaltet.
     
    purpendicular, 08.10.08
    #5
  6. purpendicular

    purpendicular Themenersteller

    Registriert seit:
    08.01.03
    Punkte:
    1.218
    1218
    Hier ein Auszug aus der Anleitung des Replex

    2.1. ANSCHLÜSSE
    Hinweis: Schalten Sie REPLEX stets vor ihren Verstärker. Ein
    Einschleifen in den Effektweg ist zwar auch möglich, macht
    jedoch klanglich wenig Sinn.
    INPUT: Eingangsbuchse für den Anschluß der Gitarre.
    OUTPUT: Verbinden Sie die Ausgangsbuchse des REPLEX mit
    der Eingangsbuchse Ihres Verstärkers.
     
    purpendicular, 08.10.08
    #6
  7. Woodstock

    Woodstock

    Registriert seit:
    22.07.02
    Punkte:
    1.884
    1884
    Hallo,

    das gilt aber nur wenn man am Amp einen clean bzw. maximal crunch-Kanal eingestellt hat.

    Die Reihenfolge Git -> Delay -> Distortion ... wird nicht klingen...
     
    Woodstock, 08.10.08
    #7
  8. purpendicular

    purpendicular Themenersteller

    Registriert seit:
    08.01.03
    Punkte:
    1.218
    1218
    Aha,

    das ist die Krux... davor ja... Dann aber nur Clean!
     
    purpendicular, 08.10.08
    #8
  9. assinger

    assinger

    Registriert seit:
    30.04.07
    Punkte:
    884
    884
    Stimmt schon, das Delays in der Regel am besten im (seriellen!) Einschleifweg aufgehoben sind. Es gibt aber durchaus Ausnahmen, also Geräte, die dafür konzipiert sind, vor dem Amp angeschlossen zu werden. Ich habe z.B. ein altes Korg PME-40X und bei diesem klingen die Effekte, inkl. Delay, Phaser, Chorus, ausnahmslos vor dem Amp besser, als in der Loop.

    In Deinem Fall würde ich das DD-3 in der Loop nutzen und das Replex vor dem Amp für clean und crunch Sounds. Das Replex soll ja ein "vintage" Tape-Echo simulieren und die Betonung liegt hier auf "vintage". Ich denke ein High-Gain Leadsound und ein Tape-Echo passt irgendwie vom Charakter her nicht zusammen. In Deinem Soundbeispiel hört man sehr gut, dass das Replex genau das macht, was es soll, allerdings wird der Effekt durch die Menge an Gain total überzeichnet und klingt deshalb unangenehm.
     
    assinger, 08.10.08
    #9
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.