• Willkommen zurück! Wir haben heute recording.de auf ein neues technisches Level gehoben und auch ein wenig am Aussehen geschraubt. Wir hoffen natürlich, dass es euch gefällt. Feedback und Bugs melden ►

Pro Tools System, Tipps


D
dimmun
Registriert
24.11.09
Beiträge
377
Reaktionen
107
Hallo,

ich verwende nun schon seit langem Pro Tools in der Standard Edition und bin am Überlegen, ob ich nicht investieren soll.

Derzeit hab ich ein RME Audio Interface mit 2 Focusrite a 8 Kanäle als Input (über ADAT). Das passt alles wunderbar. Bin ich auch zufrieden damit. Mein Problem ist eher, wenn ich dann gewisse Projekte mit Plugins ausstatte (die auch bisserl Leistung fressen). Ich muss die Spuren dann teilweise Freezen um dann die Projekte überhaupt abspielen zu können.
Das wirkt sich halt dann auch nicht nur auf das Mixen aus, sondern, wenn ich zB. eine Gitarre einspiele und es sind in den anderen Kanälen zuviele Plugins drinnen, hab ich eine recht hohe Latenz obwohl ich beim RME das zB. 32 Samples runter bin.

Jetzt ist generell die Frage, soll ich da eher in eine Pro Tools Hardware investieren oder den PC upgraden.
Wenn Pro Tools Hardware? Dann welche?
Auf der Avid Seite hab ich keine Ahnung, was da dafür geeignet wäre. Pro Tools Carbon, HD MADI, HD OMNI, MTRX, HD Native, HDX?
Bei Pro Tools Hardeware benötige ich ja auch das Ultimate oder?
Schaff ich durch ein PC upgrad den überhaupt die Leistung die ich benötige wie zB. bei einer Pro Tools Hardware, die ja dafür ausgelegt ist?

Projekte haben so zwischen 40-50 Spuren.
Plugins sind auch von Hofa-Media drinnen (Reverb benötig viel Kapazität) oder Drumagog, aber auch Midi Instrumente vom Reason Rack 11.

Hättet ihr da einen Tipp für mich?

lg
 
Carcinome
Carcinome
Überschätzte Legende
Registriert
17.02.11
Beiträge
5.663
Reaktionen
2.021
Jetzt ist generell die Frage, soll ich da eher in eine Pro Tools Hardware investieren oder den PC upgraden.
Um dieses zu beurteilen wäre es interessant, was Du für einen Rechner hast. Poste mal dessen Spezifikationen.
 
Glutamatjunkie
Glutamatjunkie
Gruftie
Registriert
26.09.10
Beiträge
7.058
Reaktionen
4.169
Ort
Bremen
Ich habe ein Ryzen 3900x mit einer RME AIO, hier kann ich Plugins und Instrumente aufmachen, bis mir schlecht wird.
 
R
rocking.xmas.man
Faderhalter
Registriert
19.05.17
Beiträge
2.473
Reaktionen
1.705
Ort
Chemnitz / Leipzig
Ich muss die Spuren dann teilweise Freezen um dann die Projekte überhaupt abspielen zu können.
Das wirkt sich halt dann auch nicht nur auf das Mixen aus, sondern, wenn ich zB. eine Gitarre einspiele und es sind in den anderen Kanälen zuviele Plugins drinnen, hab ich eine recht hohe Latenz obwohl ich beim RME das zB. 32 Samples runter bin.

Jetzt ist generell die Frage, soll ich da eher in eine Pro Tools Hardware investieren oder den PC upgraden.
Wenn du freezen musst um überhaupt abspielen zu können, ist das ein Problem des Prozessors - passiert bei 32 samples buffer schnell. Wenn es beim Software Input Monitoring bei 32 samples zu großen latenzen kommt, liegt das an Plugins die selbst latenzen verursachen, nicht an der Leistungsfähigkeit von System oder Interface.

best practice ist entweder das echtzeitmonitoring nicht durch die Software sondern durch Hardware zu lösen (beispielsweise analog- oder digitalpult oder interfaces mit entsprechenden Hardware-Monitoring Features) oder softwaremonitoring mit dsp gestützten System dafür käme also pt Carbon oder hdx in Frage. Dort klappt das aber freilich auch nur wenn du dich auf die dsp-fähigen Plugins beschränkst.
Deswegen gibt es auch viele mit der dritten, eigentlich aus meiner Sicht wenigsten eleganten Lösung: starker Rechner um -egal welches- Interface mit sehr kurzem sample buffer zu nutzen und alle Plugins die eine eigene Latenz verursachen raushauen.

in PT gibt es die Möglichkeit des abhören mit niedriger Latenz bei der automatisch Plugins ausgeschaltet werden die nicht dsp fähig bzw. Latenzfrei sind
 
muffy
muffy
Hippie
Registriert
18.12.16
Beiträge
20.943
Reaktionen
16.223
Ort
Frankfurt
Beim Einspielen sollte man mM möglichst keine Plugins laufen haben.
 
D
dimmun
Registriert
24.11.09
Beiträge
377
Reaktionen
107
Mhh ok dann wird es ein Prozessorproblem sein, denn ich verwende bei der Recording Spur keine Plugins. Nur bei den restlichen Spuren und je mehr Plugins, desto größer die Latenz.

Also das Monitoring läuft bei mir über die Focusrite die über ADAT mit dem RME verbunden sind.

Der Prozessor ist aber auch bisserl in die Jahre gekommen (Intel i7 2600K (4 x 3,4)) 16GB RAM und SSD Festplatte.

Also meint ihr, dass ein Prozessortausch auf einen aktuellen zB. Ryzen das Problem lösen könnte? Ok die Frage hat eigentlich Glutamatjunkie schon geschrieben ;). Es geht mir da darum, dass ich da nicht umsonst investiere und ich dennoch eine Pro Tools Hardware benötige.
 
muffy
muffy
Hippie
Registriert
18.12.16
Beiträge
20.943
Reaktionen
16.223
Ort
Frankfurt
rkdk
rkdk
Registriert
26.06.12
Beiträge
18.784
Reaktionen
10.860
Also meint ihr, dass ein Prozessortausch auf einen aktuellen zB. Ryzen das Problem lösen könnte?
Projekte haben so zwischen 40-50 Spuren.
Darf ich trotz allem hier den MacMini mit M1 Chip anpreisen in dieser illustren Runde?
Für diese sagenhafte Leistung und den spottbilligen Preis bekommt man nichts Gleichwertiges auf der PC-Seite. Pro Tools ist auf Mac äußerst performant. Sagen wir, performanter als auf Windows. Wäre das nicht eine gute Lösung für dich?
 
R
rocking.xmas.man
Faderhalter
Registriert
19.05.17
Beiträge
2.473
Reaktionen
1.705
Ort
Chemnitz / Leipzig
Also das Monitoring läuft bei mir über die Focusrite die über ADAT mit dem RME verbunden sind.
Löse Monitoring doch wirklich über den dsp Mixer vom rme, also Hardware Monitoring mittels rme totalmix. Dann hast du überhaupt keinen Grund, bei 32 samples Buffer zu bleiben sondern kannst recht problemfrei sicherlich bis 256 oder gar 512 hochgehen.

ein langsamer Prozessor sorgt nicht dafür dass ein Plugin mehr oder weniger Latenz erzeugt - das weiß selbst wie viel Latenz es erzeugen soll und meldet das. Der Rechner schafft das oder es knackst, knispelt und krazt.

checke doch mal, ob die Delay compensation engine an und auf Maximum ist. Dann achte drauf das unter dem großen Zähler das „dly“ nicht rot leuchtet - das ist der Moment wenn die Latenz die die Plugins verursachen nichtmehr ausgeglichen werden kann. Wenn du die Maus drüber hoverst bekommst du sogar das Problem angezeigt.
Im Mix Fenster kannst du dir auch die Verzögerung je Spur anzeigen lassen, da kannst du auch ggf. Das problem ablesen
 
D
dimmun
Registriert
24.11.09
Beiträge
377
Reaktionen
107
@muffy Der PC ist extra für Pro Tools und läuft auf einer 1 TB SSD, also Plattengeschwindigkeit sollte passen

@rkdk Mac ist für mich keine Lösung, da ich vom Mac zu PC gewechselt bin. Bin mehr am PC zuhause als am Mac. Der Mac Mini ist zwar preislich eine alternative aber mich stört das ganze Betriebsystem Dingens, dass ständig ein neues am Start ist.
Ich hätte mir ein Updatebundle mit 32GB RAM und Ryzen 7 5800x gekauft (kostet derzeit € 699,-). Muss aber kucken, ob ich da keine Probleme mit der aktuellen Windows Version und mein Pro Tools und alle anderen Plugins bekomme. Ich mache nämlich seit einiger Zeit so gut wie keine Updates mehr. Never Change a running System und ich kenne das, wenn man mal mit Updates anfängt ;).

@rocking.xmas.man Vielen Dank für die wertvollen Infos. Das werd ich mir mal genau ankucken. Delay compensation engine ist auf alle fälle an aber ob es auf Maximum ist weiss ich nicht.
 
bafc24
bafc24
Registriert
30.08.12
Beiträge
3.200
Reaktionen
1.237
Also meint ihr, dass ein Prozessortausch auf einen aktuellen zB. Ryzen das Problem lösen könnte?
Projekte haben so zwischen 40-50 Spuren.
Darf ich trotz allem hier den MacMini mit M1 Chip anpreisen in dieser illustren Runde?
Für diese sagenhafte Leistung und den spottbilligen Preis bekommt man nichts Gleichwertiges auf der PC-Seite. Pro Tools ist auf Mac äußerst performant. Sagen wir, performanter als auf Windows. Wäre das nicht eine gute Lösung für dich?

Darfst Du:)
Wird wohl auch für mich eine günstige Lösung für meinen betagten Mac Pro Mid 2010 Ersatz:p. Der Pro läuft zwar noch wie ne eins, aber irgendwann muss der ersetzt werden. Der M1 Mini stellt schon heute den Käsereiber sowas in den Schatten. Hab das bei einem Kollegen mit einigen meiner Sessions mal eindrücklich ausprobieren können:)

PS: Der hat zu 95% alle meine Plugs am Start. Leider lief da noch nicht alle auf dem M1 (auch mit Rosetta 2 nicht) von daher ist es etwas schwer, das 1:1 zu vergleichen, aber das was lief, lief um einiges performanter als auf meinem Pro 2010.:)
 
bafc24
bafc24
Registriert
30.08.12
Beiträge
3.200
Reaktionen
1.237
O.k. blöder Kommentar von mir, Du bist PC. Von daher unwichtig für Dich ob jetzt ein M1 besser ist oder nicht.
 
LKW-Fahrer
LKW-Fahrer
Registriert
13.04.21
Beiträge
80
Reaktionen
56
Mac ist für mich keine Lösung, da ich vom Mac zu PC gewechselt bin. Bin mehr am PC zuhause als am Mac.
Wenn bei uns PT auf dem Ü Wagen verbaut wird läuft er nur auf einem Apple Rechner. Es hat sich gezeigt, daß diese Plattform für PT wesentlich stabiler und performanter ist. Auch "nur PC User" haben damit kein Problem da beim Betrieb von PT das OS gar nicht in Erscheinung tritt.
Der Mac Mini ist zwar preislich eine alternative aber mich stört das ganze Betriebsystem Dingens, dass ständig ein neues am Start ist.
Man muss ja nicht ständig auf das neueste Pferd aufspringen. ;)
Bei uns werden PT/OS Versionen erst dann freigegeben wenn sie einen Langzeittest bestanden haben.
 
R
rocking.xmas.man
Faderhalter
Registriert
19.05.17
Beiträge
2.473
Reaktionen
1.705
Ort
Chemnitz / Leipzig
Man muss ja nicht ständig auf das neueste Pferd aufspringen. ;)
Das ist ein ganz relevanter Punkt, der inmitten von postpro Häusern z.b. ganz normal ist sodass man immer vergisst dass es auch anders ginge.
Richtig viele Arbeitsplätze der großen Post-Buden laufen noch komplett auf High Sierra. Außer bei der Anschaffung neuer Rechner muss man OS-Probleme ja einfach nicht mitmachen
 
zille1976
zille1976
Tonträger
Registriert
18.11.09
Beiträge
3.182
Reaktionen
1.164
Der M1 Mini stellt schon heute den Käsereiber sowas in den Schatten.

Echt? Der M1 schlägt eine 10 Jahre ältere CPU in Sachen Leistung. DAS ist ja mal wirklich beeindruckend :D
 
LKW-Fahrer
LKW-Fahrer
Registriert
13.04.21
Beiträge
80
Reaktionen
56
Ein Mac Mini M1 ist bei uns schon in Testung aber noch nicht freigegeben.
So weit sieht es aber schon mal nicht schlecht aus allerdings bisher nur in der nativen Version.
Aber so lange HDX nicht darauf läuft ist es für uns noch uninteressant sich darin zu vertiefen.
 
zille1976
zille1976
Tonträger
Registriert
18.11.09
Beiträge
3.182
Reaktionen
1.164
Also macht es keinen Sinn einen M1 zu kaufen.
 

Ähnliche Themen

RECORDING-Redaktion
  • Artikel
Antworten
2
Aufrufe
3
bafc24
bafc24
moonbooter
  • Artikel
Antworten
15
Aufrufe
16
musikproduzent
musikproduzent
moonbooter
Antworten
7
Aufrufe
8
pitto
pitto
chrismerz
Antworten
28
Aufrufe
29
organix
organix
 

Aktuelle Beiträge


Beliebte Themen

Songvoting – neuester Titel

Oben